Monthly Archives: Oktober 2016

Was nährt unsere Zellen wirklich?

Zellnahrung ist ein Thema, mit dem wir uns schon länger befassen. Es ist so komplex, wie die Lösung einfach ist – nur Gewohnheiten ändern ist nicht jedermannfraus Sache.

Zellnahrung – wozu eigentlich?

Zwischen zehn und 50 Millionen Körperzellen pro Sekunde baut unser Körper ab und ersetzt sie durch neue Zellen. Für nahezu jedes Organ oder Gewebe existieren Stammzellen, die ständig für Nachschub sorgen und zum Beispiel neue Haut-, Blut- oder Leberzellen bilden. Wenn die Zellen vollkommen mit allen essentiellen Nährstoffen genährt werden, können sie bessere neue Zellen bilden. Belastende Stoffe können gebunden und ausgeschieden werden.

Die 91 essentiellen Nährstoffe

sind über 60 Mineralstoffe, 12 Vitamine, Antioxidantien, essentielle Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Dies ist ein Schlüssel zu besserem Wohlbefinden und Gesundheit bis ins hohe Alter.

24aleberreinigend-600x400

Zellnahrung ist ein Thema, mit dem wir uns schon länger befassen. Es ist so komplex, wie die Lösung einfach ist – nur Gewohnheiten ändern ist nicht jedermannfraus Sache.

jede Zelle ist eine Zell-Symbiose

zwischen der Mutterzelle und den Mitochondirien

– Die Mutterzelle, der aufnehmende Teil, mit dem aneroben Stoffwechsel = Gärungs-Stoffwechsel, bildet das Zellplasma (weiblich, Yin).

– Die Mitochondrien, mit dem aeroben Sauerstoff-Stoffwechsel, erledigen nahe zu alle Stoffwechselleistungen und Entgiftungsvorgänge in der Zelle. Sie sind die Kraftwerke der Zellen oder „Turbobeschleuniger“. (männlich, Yang). Es soll etwa 1500 bis zu 6000 Mitochondrien in jeder Zelle geben.

– Bei Sport, Stress oder Hochleistung stellen die Mitochondrien die Sauerstoffversorgung der Zellen sicher.

– Die Zelle kann frei switchen vom aeroben, Mitochondrien-gesteuerten Modus in den anaeroben, Zellplasma-gesteuerten Modus zum Zeitpunkt der Zellteilung. Bei der Zellteilung wird das genetische Material des Zellkerns frei offengelegt und wäre dabei sehr anfällig für oxidative Schäden durch den aeroben Mitochondrienstoffwechsel. Außerdem liegt dies im genetischen Programm der Mutterzelle.

– Unsere Zellen ruhen nicht. Während wir schlafen herrscht erhöhte Mitochondrien-Aktivität, um Reparaturvorgänge und Anbindung an das kosmische Lichtquantenfeld (=Träume) möglich zu machen.

– Wenn Mitochondrien gestresst sind, können sie den Sauerstoff nicht mehr nutzen und es wird zu deren Schutz in den anaeroben Stoffwechsel umgeschaltet.

– Otto Warburg, Biochemiker und Arzt fand 1931 heraus, dass gesunde Zellen in einem basischen Millieu bis zu 20 mal mehr Sauerstoff umsetzen als Geschädigte.

– die Entstehung und Fixierung chronischer Krankheiten hat die Ursache grösstenteils in zerstörten Mitochondrien oder gestörten Mitochondrien-Funktionen, was fatale Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann!

– Heute weiss man, dass es sich zuerst um eine funktionelle und später strukturelle Zerstörung des „Atmungsfermentes“ in den Mitochondrien handelt. Was „nur“ funktionell gestört ist, können wir mit Hilfe geeigneter Massnahmen wieder verbessern.

Der Mitochondrien Doktor – Von Arzt zu Arzt, einfach erklärt:

Was macht die Zellen schlapp?

Bei Fehlernährung können die Mitochndrien nicht mehr vollumfänglich arbeiten und es kommt zu Gärung, Blähungen, Entzündungen, Übersäuerung und Vergiftung.

Zu hohe toxische Belastungen durch Umweltgifte, Chemtrails, Luftverschmutzung, Strahlenbelastung und Medikamente, Antibiotika (Anti Bio = gegen das Leben) Wohngifte, Kosmetika, Zahnbelastung und mehr – um nur das Wichtigste zu erwähnen.

Unser Denken hat einen sehr grossen Einfluss auf unseren Stoffwechsel und die Gesundheit. Freude, Liebe, Frust oder Ärger – nur du entscheidest, ob dein Denken dein Freund ist oder zu deinem Feind wird. Seelisch-geistige Vorgänge regulieren tatsächlich die Funktion unserer Organe und Zellen. Über 50% deiner Gesundheit hängt von deinem Denken ab!

Disziplin, ob körperliche oder gesistige, kann Spass machen oder uns als lästig erscheinen. Dank spielerischer Disziplin, kannst du dein Leben Schritt für Schritt in ein „Wunderland“ verwandeln.

Fazit
Möglichst viel „Gutes“ zuführen, auch erbauende Gedanken
möglichst wenig toxische Stoffe und industriell verarbeitete Esswaren einnehmen!

 

Was nährt unsere Zellen wirklich?

Damit die Lebens-Mittel wirklich nahrhaft sind, sollten sie auf der physischen Ebene alle essentiellen Nährstoffe und auf der ätherischen Ebene viel Prana-Energie oder Lebenskraft enthalten. Frische, rohe Lebensmittel enthalten weit mehr Lebensenergie als konservierte und erhitzte.

Viel Blattgrün, rohe, unbelastete Vitalstoff-reiche Nahrung nährt unsere Zellen (mit einem möglichst geringen Anteil an tierischen Fetten und Proteinen und industriell Verarbeitetem).

Mineralstoffe und Spurenelemente, Antioxiantien zum Schutz der Zellen und sekundäre Pflanzenstoffe sind die Inhaltstoffe auf die wir besonders achten sollten.

26roh-koestlich

Wichtig: Regelmässige Entgtiftung, Sauna, Basenbäder, Detoxkuren, frische Luft, Bauch-Atmung, Bewegung in der Natur und viel barfuss laufen, um Strahlenbelastungen zu neutralisieren.

Prana oder Chi und Ernährung

In Indien heisst es Pana, Chi in China, der Lebensatem, die Lebensenergie (Prana hat wenig zu tun mit nichts essen)

Auf der ätherischen Ebene soll die Nahrung reine Lebensenergie ausstrahlen. Sie sollte viel farbiges Prana enthalten.

Fleisch enthält schmutzig-graue Energie, vor allem Schweinefleisch. Fische haben eine reinere Energie, entahlten aber dennoch einen grauen Anteil. Denn tote Nahrung ist tatsächlich tot.

Frische Wildkräuter, Sprossen, Gemüse und Früchte enthalten eine sehr reine, strahlende Energie. Die bunten Farben der Gemüse und Früchte und ihr Duft hängen genau damit zusammen. Ihre Farbe ist der äussere Ausdruck ihres Pranas in der Materie.

farbige Prana-Energien

Dunkelgrün von Chlorophyll nährt und reinigt die Organe, das Blut und die Zellen

Frisches Grün unterstütz Leber und Galle

Gelb unterstützt Magen und Milz

Orange unterstützt die Verdauung,

Rot nährt Blut und stärkt das Herz

Violett/schwarz unterstützt die Nieren und Blase

Weiss unterstützt Lungen, Atmung und Dickdarm

Es wäre sehr wichtig, wenn die Wissenschaft diesen Aspekt besser untersuchen würde, denn hierzu gibt es kaum Studien. Meister Choa Kok Sui, ein international renomierter Heiler, chinesischer Abstammung, der auf den Philippinen lebt, gibt dieses Wissen in seinen Büchern und Schulungen weiter.

Die beste lebendige Zellnahrung

sind grüne Säfte und Smoothies, eine wunderbare Form rohe, lebendige Nahrung zu sich zu nehmen. Am kraftvollsten sind die selber angebauten Pflanzen, Sprossen und die Wildkräuter.

05smoothiebrkl-600x403Nahrungsergänzungen, ob Algen, Vitamin D, Mineralstoffpräparate oder Heilerde sind immer nur eine Ergänzung zur gesunden Ernährung. Sie können trotzdem Stoffe enthalten, die einem sonst nicht mehr zur Verfügung stehen würden. Darum ist es durchaus sinnvoll, die Nahrung bewusst zu ergänzen.

Vorteile an Nahrungsergänzungen

– Einfach einzunehmen

– Man weiss wie viel man täglich einnimmt

– Praktisch für Menschen, die keine Zeit für längeren Küchenaufenthalt haben

– Bestimmte Nährstoffe können bewusst dosiert suplementiert werden

Schau genau hin, was drin ist!

Wichtig sind die Antioxidantien, mindestens 60 ionisch kolloidale Mineralstoffe und Spurenelemente und verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe.

– Eine flüssige Form ist Presslingen vorzuziehen, da sich ionisch kolloidale Mineralstoffe in Flüssigkeiten befinden.

Frei von
künstlichen Farbstoffen, künstlichen Süssstoffen, künstlichen Geschmacksstoffen, Gluten-frei, keine BPA- Verpackung!

dieser wundervolle Artikel stammt von: www.amasolis.com/zellnahrung   Danke 🙂

Was wirklich wichtig ist: Verändern Sie Ihre Energie!

Wir leben in einem vibrierenden Universum und wir sind vibrierende / schwingende Wesen. Wir sind Energiewesen mit Bewusstsein und Weisheit im Kern.

Das ganze Universum ist Energie, Bewusstsein und Weisheit. Wenn wir unser Verständnis von uns selbst und der Welt um uns herum ändern, dann ändern wir unsere „spirituelle Energie“. Und wenn unsere spirituelle Energie steigt, erweitern wir unser Bewusstsein und Weisheit.

Die Vergrößerung des Bewusstseins hilft uns, die Anwesenheit unveränderlicher, universaler Gesetze zu sehen, die in unserer Welt funktionieren. Dieses tiefere Verstehen bringt uns näher zu unserem eigenen Göttlichen Selbst. Eine der tiefen Wahrheiten in unserem Weltall ist, dass unsere Welt ein Spiegel ist! 

Unsere Welt spiegelt unser inneres Wesen … Unsere Kernenergie …

Von Moment zu Moment bewegen wir uns innerhalb unserer eigenen Energie ‚Bandbreite‘. Diese Energie widerspiegelt sich, in jeder Hinsicht, in jedem Moment unserer Gegenwart. Diese Kernenergie zieht Umstände und Menschen in unser Leben, die ähnliche Arten von Energien haben. Durch unsere Gedanken senden wir diese Energie-Signatur an das Universum.        Und diese Signaturen sind nicht immer produktiv, sondern öfters auch destruktiv.

Gedanken sind Dinge. Gedanken haben Energie.

Unser „Universum“ antwortet in Form von ähnlichen Energien in unserem Leben, ohne Urteil. Energien, die höher oder niedriger als unser mentaler Zustand sind, können nicht in unser Leben kommen, denn das Gesetz der Anziehung ist unveränderlich. Universelle Gesetze sind gleich, überall und für jedermann. Wenn wir unsere Energie ändern, ändern wir das holographische Bild unserer Welt, welches wiederum unsere Welt verändert.

Der einfachste Weg, um Ihre Energie Signatur zu ändern, ist, so viel Angst und negative Energien wie möglich aus Ihrem Leben zu beseitigen. Trennen Sie sich vom Fernseher, Handy & Co, stellen Sie Ihre Nahrung um und auch wenn es für viele unsozial klingt, trennen Sie sich ebenso von Personen in Ihrem Leben, die nicht mehr zu Ihnen passen, die ihre Probleme bei Ihnen abladen, Sie runterziehen, also Ihre Energien verzehren!

Ich kann aber ebenso empfehlen, soweit es geht, in Verbindung mit unserem Programm „Erde“ zu gehen. Vor kurzem erreichte die Schumann-Resonanz (SR) bis zu 8,90 Hz. Unser Planet pulsiert demnach achtmal in der Sekunde (8 Hertz, die Schumann-Resonanz). 8 Hertz ist auch der Rhythmus der Alphawellen des Gehirns, auf dem unsere parallel-operierenden Prozessoren, die beiden Hälften des Gehirns, synchronisiert werden, um sich gleichmäßig zusammenzudrehen.

Ebenso haben Forschungen im Institute of Heartmath in den USA ergeben, dass das Herz im Zustand der Liebe auf 8 Hz schwingt. Das wiederum entspricht der Hauptresonanzfrequenz der Erde (Schumann-Frequenz) und dem Bereich der Alphawellen im Gehirn.

Ein liebendes Herz, ein entspannter Geist und das elektromagnetische Schwingungssystem der Erde liegen also auf einer Wellenlänge

gefunden bei: https://denkeandersblog.wordpress.com/2016/01/01/was-wirklich-wichtig-ist-veraendern-sie-ihre-energie/

Bildquelle unbekannt – Danke 😉

 

Jede Krankheit hat eine spirituelle Ursache.

Warum hat jede Krankheit eine spirituelle Ursache?

Krankheit kann ein Hinweis aus unserem Innersten sein, dass wir nicht im Einklang mit unserer wahren Bestimmung leben. Wir nehmen dies als Unzufriedenheit, schlechtes Gewissen oder Stress wahr. Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, wird sich in unserem Leben in dem Masse manifestieren, wie intensiv wir daran glauben und wie stark unsere Emotionen dabei sind.

Wir haben verschiedene „Körper“, die sich gegenseitig durchdringen
und jeder davon eine verschiedene Dichte aufweist.

– Der für uns sichtbare materielle Körper,
– der fühlbare Emotionalkörper,
– der Mentalkörper, den wir durch unser Denken formen
– und unser innerstes Sein – der spirituelle Körper.

Zwischen diesen Körpern besteht eine Interaktion. Das heisst, sie beeinflussen einander. Durch unser Denken können wir dies bewusst lenken. Wer sein Denken spirituell ausrichten kann, mit seinem Herzen verbinden kann, wird seinen Körper feinstofflich reinigen und für niedrige Energien unantastbar machen. Dies geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber mit Beständigkeit kommt man weit.

Wir sind die Schöpfer unseres Da-Seins
Darum hat jede Krankheit eine spirituelle Ursache!

Krankheiten beginnen oft im Emotionalkörper

Freude oder Frust und gedankliche Impulse in Klarheit oder Zerstreutheit nähren oder zerstören unseren Körper. Krankheiten beginnen in der Regel im Emotional-Körper. Durch die negativen Emotionen blockieren wir den Energiefluss im materiellen Körper. Genau so können wir durch positive Emotionen Blockaden wieder lösen oder sie erst gar nicht aufkommen lassen. Auch tief sitzende Glaubenssätze des Mentalkörpers und Denkgewohnheiten können zu emotionalen Blockaden führen.

An den Stellen, wo sich Blockaden des emotionalen Energiesystems auswirken, kann die Energie nicht mehr frei fliessen und sie kann sich im physischen Körper festsetzen. Die Emotionen zeigen uns, wenn etwas nicht stimmt.

Hören wir auf die Zeichen unsrer inneren Stimme oder unserer Emotionen, haben wir die Macht entgegenzuwirken, bevor eine Krankheit ausbricht.

Wenn wir unsre Emotionen aufmerksamer beobachten, werden sie uns zeigen, wo wir unserem innersten Kern selber untreu sind. Wir würden ein warnendes „Knurren“ oder „unwohles Bauchgefühl“ wahrnehmen.

glücklich – von innen her!

So oft im Leben tun wir Dinge, die gar nicht unserer Bestimmung entsprechen. Wir folgen irgendwelchen Ideen, weil es vielleicht gerade bequemer ist oder wir den Mut nicht haben, zu uns zu stehen. So werden die Signale unserer Emotionen unterdrückt und sie beginnen sich im materiellen Körper als Symptom oder Schmerz zu manifestieren. Es ist die Spache der Seele, die auf diese Weise versucht die Kommunikation wieder aufzunehmen.

Wenn ein freier Energiefluss und eine ständige Erneuerung auf allen Ebenen stattfinden kann, werden wir richtig wahrhaftig glücklich von innen her! Glück kommt nicht von aussen, es ist ein natürlicher Zustand, wenn wir in lebendiger Verbindung mit unserem spirituellen Kern leben.

Der physische Körper ist ein intelligentes Wesen

Der physische Körper ist ein intelligentes Wesen, das empfindlich reagiert auf all die Impulse, mit denen wir ihn speisen. Nicht nur die materiellen Dinge wie Essen und Trinken, sondern auch die emotionellen wie z.B. Freude oder Frust und gedankliche Impulse in Klarheit oder Zerstreutheit nähren oder zerstören unseren Körper. Er ist nicht nur ein Vehikel um sich fortzubewegen, er ist ein intelligentes „Netzwerk“ über das unsere Seele die Möglichkeit hat mit all unseren Ebenen zu kommunizieren und sich in der materiellen Realität kennenzulernen.

Wenn wir schon die Emotionen ignorieren, wie sollen wir denn die Bortschaft der Krankheit verstehen? Die wahre Wegweiser-Funktion einer Krankheit zu verstehen ist ein Prozess, der andauern kann – je nach dem, wie wir uns öffnen für die innere Stimme, die uns seit langem etwas mitteilen möchte. Sobald die Kommunikation wieder in Gang kommt, kann die Energie zur Heilung wieder fliessen.

Als erstes gilt es, die Symptome, Schmerzen und die dahinter verborgene Angst zu akzeptieren und „Ja“ dazu zu sagen. Durch das Annehmen ist schon die Hälfte gewonnen. Weiter fragt es sich dann: „Was stellt diese Krankheit für mich dar? Was sind die darunter versteckten Blockaden?“ Die Geduld und die Entscheidung auf eine innere Reise zu gehen, löst schon einen grossen Teil des Problems. In deinem Herz findest du die Antwort!

wahre innere Freiheit 

Schau dir die verschiedenen Emotionen an wie: Unbehagen, Abscheu, Wut, Unsicherheit und Angst, Neid und Gier. Nur durch Mitgefühl und Liebe können wir sie transformieren. Wahre Freiheit erreichen wir dann, wenn wir uns diesen Emotionen und Blockaden stellen. Wahre innere Freiheit bedeutet, Freiheit von all diesen selber kreierten Stolper-steinen. Suche nach deiner inneren Bestimmung, deinen wahren Träumen und lebe sie.

 

Vergiss die von der Gesellschaft aufdoktrinierten Bilder der Perfektion und
beginne dein Leben JETZT in Freude und Selbstbestimmtheit zu leben!

Wir sollten nicht „nur natürlich“ leben, sondern sollten „über-natürlich“ werden.

Wir sind nicht allein – wir sind All-ein und haben die „All-Macht“, uns wieder zu vereinen!

gefunden bei: www.amasolis.com
Bildquellen: unbekannt -Danke 😉

 

Wasserstoffperoxid: Das vergessene Heilmittel

Vor mehr als 130 Jahren wurde eine einfache und wirksame Substanz in die Therapie eingeführt, die besondere Eigenschaften bot: Sie wirkt desodorierend und desinfizierend, beschleunigt die Wundheilung, tötet nachhaltig Viren (!), Bakterien, Pilze und Sporen ab und zerfällt dabei in zwei harmlose Substanzen: Wasser und Sauerstoff. Diese Substanz, Wasserstoffperoxid, führt weder zu Allergien noch Resistenzen und wurde früher erfolgreich bei vielen Krankheitsbildern eingesetzt, was auch wissenschaftlich dokumentiert ist. Doch ist diese Substanz heute weitgehend ist in Vergessenheit geraten. Vielleicht ist sie „zu billig“ – auch heute nur etwa 3 Euro pro Liter in der Apotheke – oder es lassen sich nicht genügend Forschungsgelder dafür „locker machen“.
Der Chemiker und Fachmann auf diesem Gebiet, Dr. habil Jochen Gartz, erläutert, wie Wasserstoffperoxid wirkt, wo man es überall einsetzen kann – medizinisch, kosmetisch, zum Waschen und Bleichen. Und er weist auf Forschungen hin, dass Strahlentherapie bei Hautkrebs wirksamer und schonender eingesetzt werden kann, wenn die Haut vorher mit Wasserstoffperoxid „vorbehandelt“ wird.

13 Dinge, die mental starke Menschen nicht tun

Manche von uns kann ein Windhauch umpusten. Andere hingegen scheinen sogar einem Tornado standzuhalten. Gekrümmt vielleicht und mit verzerrtem Gesicht, aber immer noch auf den Beinen stehend. Was machen sie anders, was können wir von ihnen lernen?

Amy Morin ist eine amerikanische Psychotherapeutin und klinische Sozialpädagogin. Innerhalb von drei Jahren starben ihre Mutter und ihr 26-jähriger Ehemann, beide plötzlich und unerwartet. Wenig später erkrankte ihr geliebter Stiefvater an einem unheilbaren Krebs. Der drohende Verlust machte sie fast wahnsinnig.

In dieser Situation schrieb sie einen Brief an sich selbst. Als Erinnerung daran, dass sie stark sein wollte. Stark genug, um das zu überleben. Der Brief enthielt eine Liste mit 13 Dingen, die mental starke Menschen nicht tun. Dinge, die einem schwere Zeiten noch schwerer machen, wenn man sie nicht vermeidet. Aus dem Brief entstanden ein Blog Post und ein gleichnamiges Buch (engl./deutsch), das inzwischen in 20 Sprachen übersetzt wurde: „13 Things Mentally Strong People Don’t Do“.

Also, was unterscheidet jene, die die Schläge des Schicksals einstecken und aushalten, von denen, die auf die Bretter gehen?

Sie haben andere Gewohnheiten, gehen anders um mit ihren Gefühlen und Gedanken.

Hier meine Gedanken zu den 13 Gewohnheiten von Amy Morins Liste:

1 Sie verschwenden keine Zeit mit Selbstmitleid.

Selbstmitgefühl bringt uns an einen Ort von Fürsorge und Heilung, in ein Krankenhaus für die Seele. Selbstmitleid ist nur ein Ticket ins Jammertal, überall Schreie nach „Warum ich?“ und aufgerissene Wunden und nirgendwo Selbstverantwortung oder Akzeptanz, dass das Leben eben nicht immer fair ist. Selbstmitleid macht uns zu Zwergen. Selbstmitgefühl lässt uns wachsen, aus den Erfahrungen lernen, vielleicht sogar mit Dankbarkeit aus ihnen hervorgehen. „Okay, weiter geht’s“ statt „Oh Gott, so schlecht wie mir ging’s noch nie jemandem, ich bin der Abfalleimer des Universums!“

2 Sie geben ihre Macht nicht ab.

Nicht den Chef, nicht den Partner, nicht das Kind verantwortlich dafür machen, dass wir uns mies oder minderwertig fühlen. Und auch nicht dafür, dass es uns besser geht. Sondern die Macht über uns bei uns behalten – da gehört sie hin, dann gehört sie uns. Mitsamt der Chance, neu anzufangen.

3 Sie scheuen sich nicht vor Veränderung.

Leicht ist sie nicht. Aufzuhalten aber auch nicht. Die Veränderung. Was wir tun können:ihr die Arme öffnen, so gut es eben geht, trotz der Sorgen, die das Hirn vielleicht produziert.  Die Augen öffnen für das, was ist, und das Herz für das, was kommen mag. Dann gehen wir nicht unter. Wir werden zwar trotzdem nass, reiten aber auf den Wellen.

4 Sie verschwenden keine Energie für Dinge außerhalb ihrer Kontrolle.

Was nützt es uns, wenn wir uns beschweren über den zähen Verkehr, das zerbrochene Geschirr, das gebrochene Bein, oder über die Menschen, die sich anders verhalten, als wir es uns gewünscht hätten? Das ist, wie Glenn Turner schrieb, als würden wir im Schaukestuhl sitzen: Es beschäftigt uns, bringt uns aber nirgendwohin. Höchstens in den Wahnsinn (und ich weiß, wovon ich spreche, ich selbst hadere noch häufig mit dem Ungemach und brauche immer erst etwas Zeit, bis ich es akzeptiere).

5 Sie versuchen nicht, es jedem recht zu machen.

Es wäre schön, wenn uns alle mögen, lieben, bejubeln würden. Tun sie aber nicht und werden sie auch nie tun. Und den allermeisten da draußen sind wir ohnehin egal, Nebenfiguren in ihrem Theaterstück, wenn überhaupt. Was bringt es dann, sie beeindrucken zu wollen, indem wir zu Ja-Sagern werden? Genauso wenig wie das Gegenteil – unbedingt allen zu zeigen, wie unabhängig wir doch angeblich sind (diesen Weg gehen meinem Eindruck nach immer mehr von uns in dieser zerfallenden Welt). Mental starke Menschen geben sich so, wie sie sind. Sie stehen auf für das, was ihnen wichtig ist und halten die Kritik aus, bleiben aber auch mal sitzen und überlassen anderen die Bühne.

6 Sie fürchten sich nicht vor kalkulierten Risiken.

Keine idiotischen Risiken, keine Sprünge vom Dach, weil man ja vielleicht doch als einziger Mensch fliegen kann. Doch solche, über die wir im Vorfeld nachgedacht haben, die wir durchdacht haben. Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Und überwiegt das Gute, das passieren kann?

7 Sie verlieren sich nicht in der Vergangenheit.

Unsere Geschichte gehört zu uns. Sie zu kennen, heißt uns selbst zu kennen. Nur sollten wir uns nicht in der Vergangenheit verlieren wie ein Mensch, der eine Zeitmaschine erfunden, sie aber leider nicht mitgenommen hat bei seiner Reise ins Mittelalter und dann dort feststeckt und alle alten Drachen erneut bekämpfen muss. Unsere Energie ist am besten aufgehoben im Hier und Jetzt. Dem einzigen Ort, an dem wir verzeihen, glücklich sein, entscheiden, handeln können.

8 Sie machen nicht dieselben Fehler wieder und wieder.

Manche Fehler müssen wir mehrmals machen, bis wir sie gemeistert haben. Mehrmals, aber nicht unendlich oft. „Verrückt ist, immer wieder dasselbe zu machen und mit einem anderen Ergebnis zu rechnen“, wie Einstein bekanntlich sagte. Vielleicht sollte der nächste Partner dann doch mal kein brutaler Säufer sein, der nächste Job keine 80 Stunden in der Woche fressen und das nächste Kindermädchen keinen zwanghaften Hang zum Nacktsein haben. Fehler sind gut und wichtig, allerdings nur, wenn wir aus ihnen lernen. Entscheidend die Frage: Was kann ich beim nächsten Mal besser machen?

9 Sie nehmen anderen Menschen Erfolg nicht übel.

Ja, es gibt einen oder tausend oder millionen Leute, die das haben, wonach wir uns sehnen. Dann können wir Eifersucht und Neid und Missgunst walten oder uns von ihnen inspirieren lassen, Taten folgen lassen und unsere Energie für unsere Träume einsetzen.

10 Sie geben nicht nach dem ersten Scheitern auf.

Wenn Menschen erst im Erwachsenenalter Laufen lernen würden, säßen die meisten von uns vielleicht im Rollstuhl – weil wir, anders als Kinder, viel zu oft viel zu schnell aufgeben. „Ich bin einmal hingefallen und es hat wehgetan, nochmal probier ich das bestimmt nicht!“ Dabei bringt uns jeder Versuch näher ans Ziel (wenn wir draus lernen).

11 Sie fürchten sich nicht vorm Alleinsein.

Wir alle sollten Zeit mit uns allein verbringen. Muss ja nicht nachts im Wald sein. In der Stille können wir unsere innere Stimme am besten hören. Und nur in der Stille das finden, was wir meistens im Außen suchen: tiefes Glück und Freundschaft mit uns selbst. Wenn wir diese Kunst beherrschen, befreien wir uns von oberflächlichen Zielen und zu großer Abhängigkeit von anderen.

12 Sie glauben nicht, die Welt würde ihnen etwas schulden.

Die Welt schuldet uns nur sechs Buchstaben N i c h t s. Es ist nicht unser angeborenes Recht, dass das Leben unsere Erwartungen erfüllt. Wenn, dann sind es wir, die die Puzzle-Teile zusammenfügen und Sinn im Chaos finden müssen. Und nur wir sind dafür verantwortlich, was draus zu machen aus unserer Zeit und unseren Fähigkeiten und Zielen.

13 Sie erwarten keine sofortigen Ergebnisse.

Kein Meister ist je vom Himmel gefallen, und wenn, dann ist er beim Aufprall gestorben, hab ich neulich gehört. Alles, was etwas wert ist, ist es auch wert, dafür geduldig zu sein. Die vermeintlichen Abkürzungen rechts und links liegen lassen und mitten durch unseren Weg gehen, Tag für Tag, Schritt für Schritt. Das braucht Stärke, macht aber auch stark, weil wir so wirklich vorankommen.

 

(Ich ergänze: 14 Sie können Hilfe annehmen. Sie schämen sich nicht dafür, dass Menschen Menschen brauchen.)

Wie schwer das Leid ist, können wir oft nicht beeinflussen. Aber immer die Art und Weise, wie wir es tragen.

Quelle: mymonk.de/mental-stark

Bild: unbekannt – Danke

Die Kraft der Finger

Deine Finger – Kleine Wunderwerke

Die einfachste Art der Selbsthilfe ist das Fingerhalten. Du kannst fast überall deine Finger halten – vor dem Fernseher, in der Schule, im Bus oder in der Bahn, an der Bushaltestelle, wenn du wartest, …

In jedem Finger verläuft jeweils ein Energiestrom, auch Meridian genannt. Dieser ist nicht nur mit bestimmten Organen, sondern auch mit deinem Denken und Fühlen verbunden. Wenn du also deine Finger hältst, bringst du nicht nur Körper, Geist  Seele in Harmonie, sondern auch deine Gedanken und Gefühle.

Du kannst nur einen Finger halten – vielleicht auch über eine längere Zeit oder du „strömst“ nacheinander alle Finger, erst die der einen, dann die der anderen Hand. Welche(n) Finger du halten willst und in welcher Reihenfolge, entscheidest du selbst.

Wichtig ist nur, dass du jeden Finger mindestens 2 – 5 Minuten hältst. Nach oben gibt es fast keine Zeitgrenze, da kannst du so lange „strömen“, solange es sich gut anfühlt bzw. du ein Pulsieren oder ein Kribbeln spürst.
Jeder Finger steht für unterschiedliche Aspekte und hat unterschiedliche Aufgaben!

Im Folgenden findest eine kleine Übersicht über die Hauptaufgaben der einzelnen Finger.

macht-der-finger

Der Daumen (Selbstwert-Finger) hilft dir:

  • bei Sorgen (d.h. wenn du dir Sorgen machst)
  • bei Einsamkeit (wenn du dich allein und einsam fühlst)
  • bei mangelnder Anerkennung (du dich ungeliebt fühlst)
  • bei Schüchternheit
  • beim Stottern
  • bei schlimmen Träumen
  • bei Kopfschmerzen
  • bei Halsschmerzen
  • bei wiederholt auftretenden Bauchschmerzen

Der Zeigefinger (Mut-Finger) hilft

  • bei Angst
  • bei Unsicherheit
  • bei fehlendem Mut bzw. Mutlosigkeit
  • bei Schmerzen
  • beim Zahnarzt
  • wenn du es oft nicht rechtzeitig zur Toilette schaffst

Tipp: In Prüfungen, bei Prüfungsangst mache einen Kreis aus Daumen und Zeigefinger und halte diese Fingerstellung während der ganzen Prüfung!

Der Mittelfinger (Gelassenheits-Finger ) hilft

  • bei Wut (wenn du wütend bist)
  • bei Ärger (wenn du dich ärgerst)
  • wenn du alles bestimmen willst
  • wenn du schnell genervt bist
  • bei Schmerzen in den Knien

Der Ringfinger (Gute Laune-Finger) hilft

  • bei Traurigkeit (wenn du traurig bist)
  • wenn du häufig jammerest und viel weinen musst
  • wenn du dich wieder freuen möchtest
  • wenn deine Stimme so leise ist, dass dich andere nicht verstehen
  • wenn du keine Luft bekommst
  • bei Schwierigkeiten mit dem Atmen
  • bei körperlicher Anstrengung

Tipp: Mache einen Ring aus Daumen und Ringfinger, dabei liegt der Daumen auf dem Ringfingernagel: Du hast dann mehr Puste, z. B. beim Laufen!

Der Kleine Finger (Sonnenschein-Finger) hilft dir

  • zu lachen und zu freuen
  • bei Stress
  • bei Überforderung, zu hohen Anforderungen (wenn alles so anstrengend ist)
  • bei Konzentrationsmangel (um dich besser konzentrieren zu können
  • bei Einschlafschwierigkeiten
  • bei Vergesslichkeit (wenn du vergesslich bist)
  • bei zuviel Perfektion
  • bei Ohrenschmerzen
  • wenn dir „die Ohren zugehen“ oder du Druck auf den Ohren spürst

 

Unter Downloads/Jin Shin Jyutsu findest du eine Übersicht über die besonderen Kräfte deiner Finger.

Text und Bildquelle: © Heidi Keber – www.genial–einfach-lernen.de

 

Zitat

Geduld

Wenn ich ungeduldig bin, dann liegt das daran, dass ich mir nicht die Zeit nehme, die Lektion zu lernen, die gerade ansteht. Ich will, dass alles immer gleich geschieht. Oder, wie mal jemand gesagt hat: „Sofort ist nicht schnell genug.“ Doch es gibt immer etwas zu lernen, etwas zu verstehen. Geduld bedeutet, im Frieden mit dem Lauf des Lebens zu sein und zu wissen, dass alles immer zur rechten Zeit und am rechten Ort geschieht. Wenn sich meine Wünsche jetzt nicht erfüllen, gibt es für mich erst noch etwas zu lernen oder zu tun. Ungeduld beschleunigt die Entwicklung nicht; es wird dadurch nur Zeit vergeudet. Also atme ich tief durch, wende mich nach innen und sage: „Welches Wissen benötige ich jetzt?“ Dann warte ich geduldig auf die Hilfe, die immer für mich bereit steht.

Louise L. Hay

GeduldBildquelle unbekannt – Danke

Die Beschleunigung der Zeit

14333559_1079843168718936_4017923740021041084_nGehören auch Sie zu den Menschen die fühlen wie sich die Zeit beschleunigt? Haben Sie festgestellt, dass die Tage buchstäblich dahinfließen; schon wieder Mittwoch, wieder eine Woche vorbei, und wo ist die Zeit geblieben?

Viele Menschen auf der ganzen Welt erleben ein Gefühl, als ob sich die Zeit beschleunigen würde. Während ein Tag noch in 24-Stunden getaktet ist, scheint die Zeit sich für viele Menschen schneller als je zuvor zu bewegen.

Es gibt mehrere Erklärungen für das Phänomen der Zeit-Beschleunigung. Die populärste Erklärung ist, dass die Zeit sich nicht beschleunigt, sondern die Veränderungen des Bewusstseins verantwortlich dafür sind, als ob es so scheint, dass sich die Zeit beschleunigen würde.

Es wird geglaubt, dieses Gefühlt entsteht dadurch, dass die Schöpfung (Kreation) sich beschleunigt. Mit anderen Worten, es passiert mehr in kürzerer Zeit. Wenn mehr in jedem Augenblick möglich ist, gibt es mehr mögliche Ergebnisse, was die Tür für Sachen weit öffnen, die wir auch als „Wunder“ bezeichnen.

Was viele Menschen nicht berücksichtigen, ist Schwingung. In der Existenz dreht sich alles um Vibrationen, sowie Atome vibrieren um unsere 3 dimensionale Realität zu erstellen. Da die Atome schneller vibrieren, beschleunigt sich die Illusion der Zeit. Unsere Körper nehmen physiologisch diese Beschleunigung wahr, allerdings können wir sie nicht ins Verhältnis setzen, außer zur Zeit.

Der Grund, warum wir physisch nicht in höheren Dimensionen sehen können, liegt daran, dass sie in einer höheren Rate vibrieren. Wenn unsere Körper beginnen, mit einer höheren Geschwindigkeit zu vibrieren, beginnen wir zu fühlen, als würde sich die Zeit beschleunigen.

Schauen Sie sich die Veränderungen in unserem Sonnensystem an. Seitdem Menschen sich erinnern, hatte die Sonne stets eine helle gelbe Farbe. Diese Farbe hat sich in letzter Zeit in ein weißliches Gelb verändert, da die Sonne die Änderungen der Schwingungen innerhalb unseres Sonnensystems reflektiert.

In der Alchemie gilt die Aussage: „Wie oben, so unten!“ Dadurch, dass unser Sonnensystem durch dramatische Veränderungen geht, erleben wir Menschen auf der Erde ebenso drastische Veränderungen. Eine dieser Änderungen ist die schwingende Ebene der Spins der Atome in unseren Körpern.

Tage, Wochen und Jahre scheinen schneller als je zuvor zu fliegen!

Worum es dabei geht!
Es ist wahrscheinlich, dass unsere 3D Körper gerade jetzt für eine höhere Dimension vorbereitet werden, in dem unsere Atome weiterhin auf einer höheren Ebene schwingen als zuvor.

Der perfekte Zeit um am Leben zu sein!

Gregg Prescott – In5D.com
Bildquelle unbekannt – Danke