Category Archives: Sonstiges

Sprechen Sie nie schlecht von anderen

Vielleicht kann dieser ethische Codex der Indianer uns alle inspirieren, um einige Veränderungen in unserem Leben durchzuziehen.

 

20 Indianischen Lebensregeln:

  1. Stehen Sie mit der Sonne auf und beten Sie. Beten Sie alleine. Beten Sie oft. Eines Tages wird der Große Geist Ihre Gebete erhören.
  2. Seien Sie tolerant gegenüber denen, die von dem Weg weggetreten sind. Unwissen, Ärger und Eifersucht kommen von verlorenen Seelen. Beten Sie, dass sie auf den richtigen Weg zurückkommen.
  3. Finden Sie sich selbst. Erlauben Sie nie den anderen Ihren Weg zu bestimmen. Das ist nur Ihr Weg! Andere können mit Ihnen gehen aber keiner, außer Sie selbst, kann nach vorne schreiten.   
  4. Haben Sie Rücksicht gegenüber Gästen in Ihrem Haus. Setzten Sie Ihnen das beste Essen vor, geben Sie Ihnen das beste Bett, seien Sie Ihnen gegenüber ehrlich und gerecht.
  5. Nehmen Sie nie das was Ihnen nicht gehört, nicht von der Gesellschaft, der Natur oder anderen Kulturen. Sie habe das weder verdient, noch geschenkt bekommen. Es gehört nicht Ihnen.
  6. Ehren Sie alles auf der Erde, wie die Menschen, so auch die Tiere und Pflanzen.
  7. Achten Sie die Meinung von anderen, ihre Wünsche und Worte. Unterbrechen Sie nie den anderen, solange er spricht, nehmen Sie ihm nichts übel und verspotten Sie ihn nicht. Geben Sie jeder Person Recht auf die eigene Meinung.
  8. Sprechen Sie nie schlecht von anderen. Negative Energie, die Sie aussenden und noch in ihr Ihre Freude finden, kommt mehrfach verstärkt zu Ihnen zurück.
  9. Jeder Mensch macht Fehler. Jeden Fehler kann man verzeihen.
  10. Negative Gedanken machen Körper, Seele und Geist krank. Üben Sie sich in Optimismus.
  11. Die Natur ist nicht unser Eigentum, sie ist ein Teil von uns. Die Natur ist ein Teil unserer globalen Familie.
  12. Die Kinder sind unsere Zukunft. Führen Sie sie weise, pflanzen Sie ihnen die Liebe in die Herzen ein und lehren Sie sie über das Leben. Bis sie wachsen geben Sie ihnen den Raum zum Wachstum.
  13. Verletzen Sie nicht das Herz der Anderen. Das Gift dieses Schmerzes kommt zu Ihnen zurück.
  14. Seien Sie immer ehrlich.
  15. Bleiben Sie in Ihrem inneren Gleichgewicht. Ihr mentales, geistiges, emotionales und körperliches Ich müssen gleich stark, sauber und gesund sein. Stärken Sie den Körper, um den Geist zu stärken. Wachsen Sie geistig, um emotionale Wunden zu heilen.
  16. Entscheiden Sie bewusst was und wie Sie sein wollen, wie Sie wirken und wie Sie hinter Ihren Taten stehen werden. Seien Sie für Ihr Handeln verantwortlich.
  17. Achten Sie auf die fremde Privatsphäre und Privatraum. Mischen Sie sich nicht in fremdes Eigentum, besonders nicht in das heilige und geistige Eigentum. Das ist verboten.
  18. Seien Sie selbstsicher. Sie können sich nicht um andere sorgen und anderen helfen, wenn Sie sich nicht um sich selbst sorgen und zuerst sich selbst helfen.
  19. Achten Sie fremde Glaubensüberzeugungen. Zwingen Sie niemanden Ihren Glauben zu übernehmen.
  20. Teilen Sie Ihr Glück.

Indianer-00a

Mutter Natur: „Spread the love“ !
Herzensdank an Mutter-Natur

Saint Germain

Saint Germain – Chohan des 7. Strahls (violett)

Inkarnationen:

  • Herrscher im Goldenen Zeitalter im Gebiet der heutigen Sahara (vor 70.000 Jahren)Atlantischer Hohepriester (Tempel der Reinheit, Orden von Meister Zadkiel) (vor mehr als 11.500 Jahren)
  • der hebräische Prophet Samuel (11. Jh. v. Chr.)
  • Joseph von Nazareth
  • Saint Alban (300 n. Chr.) (im heutigen St. Albans, Herfordshire, England)
  • Lehrer von Proclus (ca. 410/11 – 485), in Athen, gründete Platon-Akademie, widmete sich den Lehren der Philosophie, Astronomie, Mathematik, Grammatik
  • Merlin (5./6. Jh.), Berater von König Arthus
  • Roger Bacon (1211/14 – 1294), englischer Philosoph und Naturforscher
  • Christian Rosenkreutz – Gründer des Rosenkreutzerordens (wahrsch. 1378 – 1484 (?)
  • Christoph Kolumbus (1451 – 1506), Genua, Italien
  • Paracelsus, Schweizer Chemiker, Physiker und Theologe
  • Francis Bacon (1561 – 1626), England, Alchimist, Philosoph und Autor, arbeitete vermutlich unter dem Namen Shakespeare, natürlicher Sohn von Queen Elisabeth
  • Graf von Saint Germain (28.05.1696 – 1822), (eigentlich Prinz Leopold Georg), nannte sich Sanctus Germanus (hl. Bruder);
  • andere Namen, unter denen er auftrat: Comte Bellamare (Venedig), Graf Schevening (Pisa), Weldone (Leipzig), Rakoczy (Dresden)
    (aus: „Die Gegenwart der Meister“ v. Jeanne Ruland)
 Bildquelle: Transinformation

 

Zitat

Lerne, alles zu schätzen und zu lieben

Lerne, alles zu schätzen und zu lieben, was dir gegeben wird. Das wirst du nur tun, wenn du erkennst, dass alles, was du hast, von Mir ist. Wenn du den Schenkenden wahrhaft liebst, wirst du das Geschenk schätzen. Wenn du Meine Gaben nicht sorgsam behandelst, zeigt das nur deine Einstellung Mir gegenüber, dem, der alle Gaben schenkt. Die Liebe ist der Schlüssel. Wenn du um die Bedeutung der Liebe weißt, wirst du es nie mehr versäumen, alles, was in deine Obhut gegeben wird, zu lieben und dafür zu sorgen. Du kannst einem Kind nicht einen wertvollen Gegenstand als Spielzeug geben, weil du weißt, dass das Kind ihn nicht sorgsam behandeln, sondern wahrscheinlich kaputtmachen wird. Ich kann dir nicht alles geben, was darauf wartet, dir gegeben zu werden, solange du nicht lernst, sorgsam damit umzugehen und es so zu verwenden, wie es verwendet werden sollte: mit Liebe und Sorgfalt. Deshalb muss Ich geduldig warten, bis du bereit bist, bevor Ich dir immer mehr von Meinen Gaben schenken kann.

Eileen Caddy, Herzenstüren öffnen

Bildquelle: unbekannt – Vielen Dank.

Körperliche Veränderungen beim Dimensionswechsel

Von Dr. med. Natalie Wohlgemuth. Es handelt sich bei vorliegendem Text um eine Kombination meiner persönlichen Schlussfolgerungen aus den Erfahrungen von 25 Jahren ärztlicher Praxis und noch längerer Zeit spiritueller Arbeit und Literatur-Sichtung. Ich weise darauf hin, dass sich diese Ausführungen in keiner Weise mit dem state-of-the-Art der modernen Universitätsmedizin decken. Teil 1 hier nachlesen.

Drei bemerkbare Abschnitte in der Entwicklung
1. Abschnitt: Fieber, eine Art Schnupfen, Enge im Brustkorb, „Flügelschmerzen“ (Schmerzen unterm Schulterblatt), das Adrenalin erhöht die Herzfrequenz und Schlagkraft macht Angst. Schwäche auf der Lunge, Angst zu ersticken, Druck in den Stirnhöhlen, Ohren und Zähnen (die Epiphyse wächst wieder). Die Organe werden über die neue DNA umgebaut. Dieser hohe „Zellumsatz“ führt zu massiver Übersäuerung und belastet daher auch die Nieren sehr, der Urin wird dickflüssig, dunkel, übelriechend.
Der Körper sucht nach zusätzlichen Ausscheidungsmöglichkeiten wie Hautrötung und Jucken. Auch die Schleimhäute (Vagina, Anus) brennen deshalb. Der Magen fühlt sich total überlastet mit der Verdauung der gewohnten Speisen, obwohl der Hunger zunimmt. Wir nehmen zu ohne ersichtlichen Grund, Zähne werden locker. Schmerzen
in Wirbelsäule und Rippenbereich, schiefes Gesicht. Kreislaufbeschwerden, Drehschwindel (2 oder mehr Realitäten überlagern sich, das überfordert unsere 3-D-Sinne)

2. Abschnitt: Hier kann es zu fast völliger Appetitlosigkeit kommen, zum Wunsch sich mit Bittersalz völlig zu entleeren, zu fasten, Lichtnahrung zu probieren, sich nur im Wald und in frischer Luft aufzuhalten. Kälteschauer, Anschwellen der Venen, Druck auf Nasenwurzel, durch die neuen Sinne riecht man viel mehr (auch
Unangenehmes, Fauliges). Nochmalige Gewichtszunahme um 3 – 7 kg (geht dann alles wieder weg)

3. Abschnitt: Die Sinne verfeinern sich weiter, wir riechen, hören, schmecken auf Entfernungen, merken schon lange bevor einen wer Lieber besuchen kommt oder anruft die Kontaktaufnahme. Schäumende Liebesenergie fließt vom Herz zu den Füßen. Blähungen und ein Summen unter der Haut. Motorische Störungen und eine Haut, die wie tot aussieht. Der Körper, das Herz beginnt zu denken. Vorher wollen die Gedanken nicht still stehen, das Ego rotiert noch mal, gefolgt von geistiger Leere.
Noch entziehen sich die neuen Fähigkeiten unserer (mentalen) Kontrolle.
Medialität, Telekinese, Telepathie, Hellsichtigkeit und die Fähigkeit, nahrungslos zu leben, werden wieder erwachen. Unser Körper wird sich leichter anfühlen, unser Sehen, unser Gehör geschärft sein. Geschmack, Gerüche und Berührungen werden wunderbar sein. Die üblichen Krankheiten und Behinderungen wird es nicht mehr geben.

Um es einmal vereinfacht auszudrücken: Nach dem zwischendurch rein mechanistischen Ansatz in der Medizin (der Körper ist eine Maschine, die repariert werden muss bei Fehlfunktion), der Erkenntnis von Biochemie und Genetik mit ihrer Steuerung der Prozesse, sowie der Anerkennung der Psychologie als wesentlicher Aspekt in der Krankheitsentstehung kam dann die Lebensstilmedizin und Umweltmedizin dazu, welche Faktoren wie Ernährung/Bewegung, Erdstrahlen, Handymasten, Arbeitsplatzbelastungen jeder Art u.v.m. mit einbezieht.
Und nun gehen die Forschungen darüber hinaus, wieder in spirituell (Bewusstsein)-kosmische (Einflüsse der Gestirne)Bereiche- wo die Medizin vor langer Zeit schon war…
Es ersetzt auch nicht eine Ebene die andere, es müssen aber alle einbezogen werden zur Bewertung und Therapie der auftretenden Beschwerden!

Das heißt jetzt nicht, dass wir ab nun alle auftretenden Beschwerden einfach auf die Veränderungen im Außen, den Lichtkörperprozess schieben können und selbst nichts mehr tun müssen als abzuwarten bis alles vorbei ist und wir automatisch in der 5. Dimension ankommen! Es ist sicher bei ernsteren Beschwerden sinnvoll, zuerst einen Gesundheitscheck machen zu lassen, sich die eigenen Risikofaktoren anzuschauen und zu beheben. Nicht jede/r bekommt alle der angegebenen Probleme, nur die, zu denen er noch in Resonanz steht, aufgrund eines ungesunden Lebensstils z.B. und/oder dort, wo er an der Thematik noch hängt. Diese ist natürlich aufzulösen, sonst kann weder Gesundheit noch der Aufstieg gelingen (man muss die Anker selbst bewusst lichten. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott)

Spätestens jetzt gehören auch alle Beziehungen des Lebens reflektiert (z.B. mit der Tipping Methode), von jedem Urteil befreit, gehört verziehen und losgelassen und eine höhere Form von (nicht anhaftender) Liebe entwickelt. Und es ist höchste Zeit absolut authentisch zu werden, auch wenn man dann ein paar Bekannte weniger hat (es kommen neue, die zur neuen Frequenz in Resonanz stehen). Die Beschäftigung mit solchen Themen wird aber oft erst möglich, wenn der Darm saniert, die fehlenden Micronährstoffe nachgefüllt, der Körper entgiftet und entsäuert ist (Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper) und man genug Ruhe und Dunkelheit um sich hat.

Seit 1987 hat der Lichtkörperprozess begonnen/Die Symptome im Einzelnen:
1. DNA
Statt nur eine 2-Strang DNA zu besitzen, wie die letzten paar tausend Jahre, werden wir nun schrittweise höhertransformiert, bis wir wieder über eine höherdimensionale 12-Strang-DNA (manche sagen 13, es stimmt beides, die Erklärung ist aber kompliziert > Burkhard Heim, Isa Denison) verfügen können (wie vor den Genetischen Eingriffen am Ende des Atlantischen Zeitalters). Diese DNA-Stränge waren immer in unseren Zellen, aber inaktiviert durch Inhibitor-Proteine, Implantate, isolierende Lichthüllen. Die Medizin nannte das scheinbar sinnlos in den Zellen gelagerte Material, das keine Funktion zu haben schien „junk-DNA“ Als gäbe es im göttlichen Plan „junk“!
Damit erlangen wir wieder Zugang zu höheren Fähigkeiten, und unsere Zellen und Organe werden schrittweise nach dem Bauplan der neu verfügbaren DNA umgebaut. Das ist sehr anstrengend und energieraubend. Wir rauchen viel Ausruhen. Es gibt klare Hinweise, dass die neuen Kinder schon 4 Codone mehr nutzen können als wir, sie sind damit resistent gegen AIDS, Krebs und viele andere Krankheiten, die Forschungen an der Princeton Universität belegen eindeutig, dass sie zu Telekinese fähig sind.

2. Veränderungen im Gehirn
a) Hirnanhangsdrüsen: Früher war die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse, 3. Auge), nun wird die Epiphyse (Zirbeldrüse, Kronenchakra) das wichtigste Steuerorgan statt der bisher in der Medizin hauptsächlich bekannten Hormonsteuerung der Drüsen und Organe des Körpers (über Releasing-Hormone der Hypophyse) werden wir wieder eine reine Lichtsteuerung haben, statt dem materiellen Stoffwechsel wieder Photosynthese/Lichtnahrung. Die Zellen untereinander hatten immer Lichtkommunikation, alles andere wäre zu langsam (uralte chinesische Medizin: die Meridiane in der Akupunktur basieren auf diesen Lichtleitungen!).
Die Hypophyse, das 3. Auge oder „6. = Ajna-Chakra“ war zwar nicht nur für die Hormonsteuerung sondern auch immer schon für „übersinnliche“ Fähigkeiten, für Visionen und Färbung der Gefühle zuständig, aber nur, wenn man sie stimulierte (Meditationen, Energiearbeit, Traumarbeit,- womit sich die moderne Medizin nie beschäftigt hat, wohl aber alle alten Medizinformen aus Asien, und durch psychedelische Substanzen, die wir nur von der Suchtproblematik her kennen).

Die Stimulierung führt zu Frequenzveränderung, ev. auch zu Phasenverschiebung, wodurch wir plötzlich „Gegenstände“ ebensolcher Frequenz/Phase sehen können, die vorher zwar da waren, aber von unseren normalen „Messinstrumenten“ (Augen) nicht wahrgenommen werden konnten, weil die auf andere Frequenzen geeicht sind….
Solche aktivierten 3. Augen waren selten, traten aber gelegentlich nach Schockerlebnissen auf, und waren bei wenigen Menschen von Geburt an aktiv. Manche davon konnten kontrolliert damit umgehen, andere wurden von ihren Visionen überfallen. Im besten Falle wurden sie als „Seher“ erkannt, sonst galten sie als geisteskrank.
Die Epiphyse war ursprünglich 3 cm groß, ist aber nun auf 3-5 mm degeneriert. Die Medizin sieht in ihr v.a. das Steuerorgan des Schlaf/Wach-Rhytmusses. Sie ist über Nervenfasern mit den Augen verbunden, reagiert also auf Licht. Sie produziert Melatonin wenn es ganz dunkel ist um uns. Da das in der heutigen Welt seit der technischen Beleuchtungsmöglichkeiten mit auch nachts taghell erleuchteten Strassen, und durch die von großen Fenstern lichtdurchfluteten Räume nur noch selten der Fall ist, wird weniger davon produziert und die Drüse schrumpft daher, so die offizielle Begründung. Und unsere Kultur hatte auch bisher kein großes Interesse an ihrer „Erweckung“.

Laut wissenschaftlichen Untersuchungen ist die Melatonin-Produktion bei Kindern wesentlich höher als bei Erwachsenen und wie man sicherlich weiß, erleben sie auch intensivere Träume oder sind von Natur aus empfänglicher für außersinnliche Wahrnehmungen. Kinder werden aber in der Regel auch früh abends ins Bett geschickt und oftmals in ziemlicher Dunkelheit schlafen gelegt. Die Zirbeldrüse kann also sehr aktiv sein.

Der Melatonin-Spiegel schwankt auch bei Sonnenstürmen! Sie kann aber noch viel mehr, sie steuert auch:
• das Wachstum und die körperliche Entwicklung
• die Fortpflanzung, sexuelle Reife
• die Körpertemperatur
• die Nierenfunktion
• die Kontrolle und Vernichtung so genannter „Stressoren“ (Stress-auslösender Substanzen wie die in den Nebennieren produzierten Corticosteroide)
• den Schutz der DNA in den Körperzellen vor Veränderungen durch Viren und Karzinogene (krebsauslösende Vektoren)
• die Vernichtung so genannter „freier Radikale“ (Moleküle mit einem freien Sauerstoffatom, die eine Schädigung der Zellmembran verursachen und Krebs hervorrufen können) als eines der wirksamsten „Antioxidanzien“ und
• die Energieerzeugung in den Zellen und den Energiefluss im ganzen Organismus durch die Umsetzung des Schilddrüsenhormons T4 zu T3, einer hochenergetischen Form der in der Schilddrüse produzierten Thyreoidhormone
• das Immunsystem, das „feindliche Vektoren“ und Erreger sofort und zielsicher entdeckt und vernichtet
• den Alterungsprozesses

Immer mehr Menschen weltweit beginnen täglich zu meditieren, Voga u.ä. zu praktizieren, Drunvalo Melchsedek lehr in seinem „Awakening of the illuminated heart“ die Aktivierung der Zirbeldrüse…

2b) Der Balken (corpus callosum) entnommen aus „Der galaktische Mensch“ /Siriusnetwork

Die rechte Gehirnhälfte ~ linke Seite des Körpers ~ ist der weibliche, kreative, zusammengesetzte und unbewusste Mechanismus der Körpers. Andererseits ist die linke Gehirnhälfte ~ rechte Seite des Körpers ~ der männliche, logische, detaillierte und bewusste Mechanismus des Körpers. Während die Erde in eine niedrigere, polarisierte Resonanz abglitt, wurde das Gehirn auch mehr polarisiert, eine größere Trennung schaffend zwischen den männlichen und weiblichen Hemisphären. Der Corpus-Callosum, ein neuronales Netzwerk, erlaubte nur eine minimale Kommunikation zwischen der linken ~ logisches Denken ~ und der rechten ~ Wahrnehmung ~ Gehirnhälfte.
Jetzt, da die Frequenz eurer Wirklichkeit steigt, wird das Corpus-Callosum wieder programmiert, damit es als Brücke arbeitet. Diese Brücke verbindet die Polarität des Gehirns in einer Weise, dass ihr eigentlich ein neues, auf vollständiges Gehirndenken basierendes, Gehirn herstellt. Während das alte Gehirn nach dem Trennungsprinzip von „entweder-oder“ funktionierte, wird das neue Gehirn auf dem Einheitsprinzip „immer beides“ („sowohl als auch“) arbeiten.
Tatsächlich vereinigen sich jetzt nicht nur die männlichen und weiblichen Gehirnhälften, sie werden auch vergrößert, da die Neuronen hin und her über das Corpus-Callosum mit der Geschwindigkeit des Gedankens laufen. Männlich/weiblich, Gedanken/Gefühle, logisch/mystisch, individuell/holistisch, funktioniert jetzt vom Zentrums-Punkt ~ dem Drehpunkt. Von diesem Punkt der Wahrnehmung werden alle Polaritäten die Randgebiete eines Spektrums. Zum Beispiel männlich und weiblich werden das Extrem von androgyn. Gedanken und Gefühle werden Grenzflächen von Bewusstsein und logisch und mystisch werden Randgebiete der Wahrnehmung.

2c) Die Frequenz der Hirnstromwellen
Untersucht werden bisher beim EEG Frequenzen von 0,4-40 Hz Beta-Zustand: (13-21 HZ) Alltagsbewusstsein des modernen Menschen, entspricht einem Zustand guter Aufmerksamkeit und Intelligenzleistung, während der Bereich mit einem Schwerpunkt von 21 bis 38 Hz als der Bereich „permanenten Alarmbereitschaft“ (Fritz Perls) bezeichnet wird.

Alpha-Zustand: (8 Hz–12 Hz) entspricht dem Zustand leichter Entspannung im Wachzustand
Theta-Zustand: (3 Hz–8 Hz) steht für Meditation und tiefe Entspannung, Traumschlaf
Delta-Zustand: (0,4 Hz – 3 Hz), weist auf verschiedene Bewusstseinszustände wie Tiefschlaf, Trance, Koma oderTiefenhypnose hin.

Eine Aussage über den Grad der Wachheit ist mit Hilfe eines einzelnen Frequenzwertes nicht möglich; es muss vielmehr die Frequenzverteilungskurve und das Zusammenspiel mehrerer Elektrodenpunkte in Betracht gezogen werden. Hilfreich ist auch der Spiegel von Serotonin, Melatonin und GABA (Neurotransmitter)
In den letzten Jahren ist der Gamma-Bereich (zwischen 40 Hz und 80 Hz) durch erweiterte Messverfahren in den Blickpunkt der Forschung gerückt. Da in diesem Bereich die primäre Verarbeitung der Sinneswahrnehmung vermutet wird, erhofft man sich dadurch für die Zukunft auch objektivierbare Aussagen über die Art der Wahrnehmung und die Wahrnehmungsinhalte. Sie sind zuständig, um aus unterschiedlichen Sinnesinformationen (z. B. aus visuellen und akustischen Eindrücken) ganzheitliche Gestaltimpressionen zusammenzufügen. Die Gamma-Wellen haben eine große Bedeutung für das menschliche Orientierungsvermögen sowie für die subjektive Wahrnehmung von Raum und Zeit. Sie wurden zuletzt entdeckt und sind noch am wenigsten erforscht. Sie werden mit starker Fokussierung und Konzentration, mystischen und transzendenten Erfahrungen, aber auch Angstzuständen, Schizophrenie und Hyperaktivität in Verbindung gebracht. Es wurden auch Verschmelzungserlebnisse, das Gefühl universellen Wissens und Verlust des Ich-Gefühls beobachtet. Sie müssen daher als sehr gefährlich (von der gängigen Wissenschaft) eingestuft werden.

Verschiedene Gemütszustände und Emotionen lassen sich für den Wachzustand heute schon unterscheiden. Sehr spannend hierzu Wikipedia/Bewusstseinszustand

Wie nun verhält es sich mit unseren Hirnstromwellen im Vergleich zur Schumannfrequenz? (aus 2012 Spirit.de, etwas abgewandelt)
Da die 1. Schuhmannfrequenz auf über 8, (also aus dem Traumzustand heraus in einen entspannten Wachzustand!!) steigt, und die 2. Frequenz auf über 14 Hz, also ins klare Wachbewusstsein, kann tatsächlich vom Erwachen der Erde bzw. vom Erwachen der Menschheit gesprochen werden. Dieser Zustand liegt lt. dem renomierten Visionär Gregg Braden schon deutlich im Bereich einer erhöhten Wachheit, nämlich innerhalb der Beta-Wellen, also dem absoluten Wachzustand des Gehirns.
Das Leben beginnt dann eigentlich erst richtig zu erwachen. Die Menschheit steht somit unmittelbar vor einem Bewußtseinswandel, der nicht nur bereits jetzt für sensitive Menschen spürbar ist, sondern auch gewaltige Auswirkungen auf unseren Alltag hat.
Die Schumann Frequenz Wellen (oder auch Schumann Resonanz genannt) können jedoch auch künstlich erzeugt werden und werden dann ELF-Wellen (Extremely Low Frequency) genannt. Das Haarp-Projekt in Alaska und andere ähnliche „Forschungs“-Einrichtungen weltweit sind dazu technisch in der Lage und auch dafür vorgesehen, das Erwachen zu stören, was aber nicht mehr gelingt – das gesamte Sonnensystem verändert sich, das geht über menschliche Einflüsse hinaus….

Was aber bedeutet die Erhöhung der Schwingung und die damit verbundene Veränderung der Erde für die Menschheit?
Alte Energie in Form von materiell orientierter Denkweise wird von der durch die erhöhte Schwingung neuen Energie abgelöst. Nicht nur Spiritualität wird für jeden Einzelnen wichtiger, sondern auch das Ego-Bedürfnis des einzelnen nimmt ab. Wenn man die Augen aufmacht kann man die Veränderungen und Verwerfungen überall erkennen. Unser Finanzsystem steht am Rande des totalen Kollapses, das Klima wird immer extremer. Die Wahrheitsbewegung im Internet spricht dafür, dass viele Menschen gerade „erwachen“ und nach der Wahrheit suchen. Wahrheiten werden von immer mehr Menschen gesucht und kommen ans Tageslicht (Klimalüge, Politikskandale, Missbrauchsskandale, dubiose Machenschaften der Pharmaindustrie und nahestehenden Organisationen wie rund um die verschiedenen künstlichen
„Pandemien“ Vogelgrippe, Schweinegrippe..). Unabhängige Nachrichten-Webportale und Blogs, die an offiziell verbreiteten Meinungen zweifeln und sie hinterfragen verbreiten sich im Internet explosionsartig. Neue gesundheitliche und auf der Natur basierenden Heilungskonzepte, die von der Pharmaindustrie verschwiegen und torpediert werden, werden bekannt (kolloidales Silber, MMS, Neue Germanische Medizin u.v.m.). Das Beste ist, wenn die Menschen keine Angst mehr haben!

Ashtar über den „Reboot von Gaia und unser Bewusstsein“ 9. Juni 2010 (Shari, http://www.sternenkraft.at) www.torindiegalaxien.de: Ihr wisst bereits was zu tun ist und diejenigen unter Euch die erst kürzlich aufgewacht sind haben die Möglichkeit in kürzester Zeit aufzuholen, was all die anderen Pioniere die letzten Jahre erarbeitet haben. Es ist nicht mehr so, dass wenn einer unter Euch 30 Jahre gebraucht hat um an diesen Punkt zu gelangen, ein Anderer der jetzt erst aufwacht ebenso 30 Jahre benötigt. Die Beschleunigung der Zeitqualität beschleunigt ebenso das spirituelle „Wachstum“ und jede Seele die sich dazu entscheidet aufzuwachen kann in wenigen Monaten dorthin gelangen, wo es früher noch 5, 10 oder 20 Jahre dauerte.

Das Magnetfeld der Erde, das ganz besonders auf Sonnenaktivitäten bzw. Sonnenstürme reagiert ist so viel mehr, als die Menschheit erahnt. Es kann mit einem großen Wissensspeicher verglichen werden. Allerdings ist dieser Wissensspeicher anders geartet wie die große Bibliothek der Akasha-Chronik in der 4. Dimension. In der Akasha Chronik werden alle Ereignisse, Gefühle, Gedanken und Erlebnisse jedes Lebewesens, das je auf Erden inkarniert war, aufgezeichnet. Man könnte sage in der Akasha-Chronik befindet sich die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Das Magnetfeld ist eine  Momentaufnahme des Bewusstseinszustandes in dem sich die derzeitige Bevölkerung befindet. Auch das Magnetfeld ist ein Wissensspeicher, doch dieser Wissensspeicher spiegelt den aktuellen Wissensstand (sowie die Gedanken und Gefühle) der Menschheit wider. Das was die Menschheit über die Geschichte weiß, oder aber auch glaubt über die Geschichte zu wissen befindet sich in diesem Wissensspeicher. Wie Ihr ja wisst, ist das was Ihr über die Geschichte der Erde gelehrt bekommen habt, nicht besonders zutreffend und somit könnte man sagen, dass auch die aktuellen Lügen und Irrtümer im Magnetfeld gespeichert sind.
Das ist zwar auch in der Akasha-Chronik der Fall, doch dort sind diese Irrtümer sozusagen unter dem Kapitel „Epochale Irrtümer“ angeführt. Das Magnetfeld der Erde hat in den letzten Jahrzehnten rapide abgenommen. Der aktuelle Wissensstand bleibt solange erhalten, solange das Magnetfeld existiert, doch es lässt immer weniger Raum für Lügen. Ja, auch dass viele Lügen und Betrügereien nun so offensichtlich werden hat etwas damit zu tun, dass das Magnetfeld der Erde immer durchlässiger wird.

Man könnte das Erdmagnetfeld auch mit der Festplatte eines Computers vergleichen. Die Lügen und Betrügereien, die sich über die Jahre durch das „System“ gefressen haben als Virus. Wenn wer auf seinem PC einen Virus hat wird er früher oder später seine Festplatte formatieren und das System neu aufsetzen. Und das ist es was zurzeit auf der Erde geschieht. Die Erde re-bootet ihr System, denn der „Virus“ hat bereits begonnen die Hardware anzugreifen. Die Akasha-Chronik spielt dabei die Rolle einer Sicherheitskopie, die nicht von dem Virus befallen wurde. Mutter Erde bereitet sich auf einen Reboot vor. Und sie erhält, so könnte man sagen, zusätzlich ein neues, ein verbessertes Betriebssystem. Statt Earth 3D, bekommt sie das aktuelle Earth 5D Programm hochgeladen. Auch Sexualität gehört zum Magnetfeld – auch diese wird in ihrer Art erneuert.
Alte Daten werden noch zugreifbar sein, wenn auch vielleicht nicht sofort, doch die Lügen oder anders gesagt der Virus wird entfernt werden, die bereits angegriffene Hardware „repariert“. Das Bewusstsein und der menschliche Körper sind eng mit dem Magnetfeld der Erde verbunden. Viele fühlen die Schwankungen des Magnetfelds. Vor allem dann wenn Sonnenstürme auf die Erde treffen. Sogenannte „Hochsensible“ nehmen zu. Sie spüren ein Vibrieren und Kribbeln, als stünden sie unter Strom.

3) Materie des Körpers
Unser Körper war (wie die gesamte Materie unseres Alltagslebens) bisher v.a. auf Kohlenstoff-Verbindungen aufgebaut. Und so wie immer mehr unserer bisher festen materiellen Welt (incl Geld und Bücher) inzw. schon virtuell über Computer läuft, der auf Silizium-Kristall-Technologie basiert, wird auch unser Körper in einen kristallinen Lichtköper (siliziumbasiert) umgebaut. Bewirkt wird das v.a. durch die massive Zunahme des Lichts (von unserer Sonne, der Zentralsonne der Pleijaden, Alcione und der Muttersonne unserer Milchstraße…). Siehe der Kornkreis „ET antwortet“ neben dem Radioteleskop in England: die Wesen der Antwort hatten Silizium in ihren Strukturformeln. Die Folge ist u.a.: Krankheiten verschwinden, wir leben viel länger.
Elemente ineinander umzuwandeln ist außerdem möglich (s. Kervran Biological Transmutation)

4)„Osteoporose“:
Ursachen und Behandlung Ernährungspyramide neu, noch besser wäre ohne tierisches Eiweiß (= Verringerung der Knochendichte): in einer feinstofflicheren
Welt mit lichteren, größeren Körpern (wir werden statt 140 cm im Mittelalter nun durchschnittlich 175 -180 cm groß) muss die Dichte der festen Bestandteile natürlich auch geringer werden. Das bedeutet noch nicht, dass die Knochen leichter brechen. Wenn sie elastisch genug sind, und die umgebende Muskulatur gut trainiert ist, passiert gar nichts.
Fasten macht den Körper auch feiner. Für gesunde, feste Knochen dürften wir nicht übersäuert sein (Kaffee, Nikotin, Süßes, tierische Eiweiße, Kohlensäure, am besten vegane Frischkost), und müssten uns in unseren Breiten ca. 8 h täglich in der Sonne bewegen, wie noch unsere Großeltern am Land.
Die Knochen und Zähne brauchen übrigens als Ernährung v.a Silizium, nicht Calcium!!
Auch die Erde wird größer und weniger dicht, und zwar im selben Verhältnis (Fraktal), ein vermindertes Magnetfeld führt zu Abnahme der Knochendichte (> Astronauten im Weltall)
Knochen- und Gelenksschmerzen: Ständig wechselnd und wandernd, rheuma-artig – aber die entsprechenden Blutwerte sind negativ oder zumindest unklar. Das sind echte „Wachstumsschmerzen“, v.a. an Stellen, wo Wachstumsfugen sind, die aber beim Erwachsenen schon verknöchert sind, dort spannt es…. (> Wärme, Magnesium
phosphoricum (Schüssler-Salz Nr.7), Massagen, Shiatsu, Moorpackungen, Regelmäßige Bewegung, Yoga…hilft) Ebenso Muskelschmerzen v.a. im Kopf-Nackenbereich, Oberarm-Schulter-Bereich, seit Frühjahr 2012 zunehmend im Hüft/Oberschenkelbereich.

5) Schilddrüse:
die Steuerhormone aus der Hypophyse (TSH) korrelieren schon länger nicht mehr mit den peripheren Hormonen in der Blutbahn (FT3, FT4), auch nicht mit den Symptomen der Menschen, die Rückkopplung zur Hypophyse geht zu Ende. Wenn man keine ernsthaften Symptome hat, die eindeutig auf eine Unter- oder
Überfunktion hinweisen, sollte man nicht mit Hormontabletten eingreifen. Aber man sollte sich die Stressfaktoren im Leben anschauen, dort muss man auf ein gesundes Maß reduzieren die Stressfaktoren im Leben anschauen, dort muss man auf ein gesundes Maß reduzieren

Foto: pravda.tv

Foto: pravda.tv

6) HERZ
a) Blutdruck:
der zweite (diastolische) Wert steigt seit 25 Jahren im Vergleich zum ersten (systolischen), handelt es sich um eine Adaptierung an den magnetischen Polsprung mit seiner +/- Umkehr? Oder ist es nur ein Symptom der Thematik alles perfekt schaffen zu wollen und das Gefühl zu haben, es nicht mehr schaffen zu können in diesem Klima der Konkurrenz (Thema der Coronararterien, deren Durchblutung durch den erhöhten diastolischen Druck gefährdet ist). Auch verengte Nierenarterien haben mit materiellen Existenzängsten zu tun, wundert uns das wirklich, wenn dieser Druck ansteigt?
Die unterschiedlichen Energien springen dann auf die gegenüberliegende Seite. Es ist so, als würdest du vom rechten Ufer auf das linke hinüber springen, weil es keine Brücke gibt. Es macht aber keine Wertung, ist nicht besser oder schlechter, nur anders. So wie halt bisher in Australien Weihnachten im Hochsommer war….Vor 2 Monaten hatten wir den ersten jungen, gesunden Patienten mit einem Blutdruck von 120/135 !
Auch mein Blutdruck ist in den vergangen 3 Jahren 2x von den üblichen 105/55 jeweils für ein paar Tage auf 195/125 gestiegen (beides Zufallsmessungen, da ich
keinerlei Symptome hatte, also war es möglicherweise viel öfter) und nach 1 Woche mit ein wenig mehr in den Wald gehen und Wasser trinken von selbst wieder umgesprungen. Heute 185/105- vor 1 Woche war der stärkste Masseauswurf (MFlare) der Sonne seit Monaten…Wie viele Flecken auf der Erde schon N/S Umpolung s. Südatlantische Senke)

Auf körperlicher Ebene kann man folgendes unterstützend tun:
Übergewicht senken, Rauchen und Alkohol stoppen. Kein normales Kochsalz  verwenden. Ausdauersportarten wie Joggen, Walken, Rad fahren und Wandern. Auch Gymnastik eignet sich zur Senkung des Blutdrucks. Nicht geeignet sind Kraftsport, Kampfsport und Sportarten, die mit vermehrter kurzzeitiger Anspannung verbunden sind.
Verzehr von frischem Obst, Gemüse und verschiedenen Kräutern wie Schnittlauch, Petersilie und Bärlauch bewirken eine Regulierung des Blutdrucks. Weiterhin sollten Sie Ihren Fleischverbrauch, vor allem den von fettem Schweinefleisch, minimieren. Besonders Knoblauch, Tomaten, Paprika, Salat und Zitronen bewirken eine Senkung des Blutdrucke. Auch Rote Beete können den Blutdruck senken. Da Bluthochdruck oftmals durch übermäßigen Stress verursacht wird, sollten Sie Entspannungsübungen wie Yoga oder Autogenes Training in Ihren Tagesablauf integrieren, um den Bluthochdruck dauerhaft zu senken

b) Analog zur zunehmenden Schumannfrequenz nimmt auch die Herzfrequenz der Menschen zu (von ca. 55-65 auf um die 100 dzt) Das hängt aber auch damit zusammen, dass wir viel mehr sitzen und uns viel zu wenig bewegen (Sportler haben immer noch Herzfrequenzen um 50-60). Also ehrlich sein und auf den eigenen Anteil an einer Symptomatik nicht vergessen! Ich habe aber auch schon kerngesunde Patienten zwischen 1 und 4 Jahren mit Herzfrequenzen um 150-200. Auch bei ihnen waren es Zufallsbefunde, da sie keine Beschwerden haben und sehr sportlich sind.

c) Herzrhytmusstörungen
Das Herz hat ein elektrisches Reisleitungssystem, das auf die Sonnenwinde stark reagiert- bis hin zu plötzlichen Stillständen als Möglichkeit schnell und sauber zu gehen, wenn der Lebensplan erfüllt ist, ein Weiterleben auf einem 3-D-Planeten und nicht auf der Erde in 5 D vorgesehen ist.
Thema: ich lebe nicht in meinem persönlichen Rhythmus, im Rhythmus der Natur und des Kosmos, kümmere mich zuwenig um mich, meine Freunde, kultiviere keine Herzensqualitäten.…Seit einigen Monaten nehmen die Paroxysmalen Tachycardien und andere Herzrhytmusstörungen massiv und bedrohlich zu. Manche lassen sich Schrittmacher einbauen- nachher geht es ihnen ganz schlecht. Andere lassen eine Elektroablation machen, denen geht es noch etwas besser…die Rhytmusstörungen bleiben aber.

d) Bluthochdruck:
Thema: Zorn und Ärger, nicht verzeihen können, innerer Druckeigener Perfektionismus, (>erste Hilfe: Rohkost, viel wandern)

7) Menstruationsunregelmäßigkeiten:
(die Fortpflanzungsorgane waren ja auch hormonell gesteuert) sehr viele Aborte, Todgeburten, rapid sinkende Fruchtbarkeit (auch Folge von geheimen Eugenikprogrammen der NWO). In Zukunft werden wir bewusst mit den Seelen, die sich incarnieren wollen vereinbaren, ob wir ihre Eltern sein wollen > bewusste Geburtenregelung, dazu ist keine Menstruation mehr nötig, auch diese Form der Geburten nicht mehr. (Zeichen im Außen: 40% Kaiserschnitte in den Krankenhäusern)
Wenn man bedenkt, dass in der höheren Dimension reisen allein durch bewusstes „sich-wo-hin-wünschen“ (Teleportation) vor sich gehen wird- und welch langer Weg das vom zu-fuß-Wandern über Reiten – Auto – Flugzeug- Space-shuttle… war und noch ist, so könnte man annehmen, dass alles, was in 3D so hart und schwer war (wie “ im Schweiße eures Angesichtes sollst du dein Brot essen… und eben die bisherigen Geburten) dann anders und leichter gehen sollte- aber auch bewusster-insofern sehe ich die Kaiserschnitte (mal ganz abgesehen von verschiedenen 3-D- relevanten Ursachen wie Ängstlichkeit von Ärzten und finanziellen Interessen) auch als einen solchen Übergang. So wie das Handy eine Vorstufe der Telepathie ist… Die Sexualität verändert sich, sie kann nicht mehr missbraucht werden.

8) Tagesschläfrigkeit:
Ursachen:
1) Verschiebung von Tag und Nacht bei einer Erdachsenverschiebung.
2) Wenn das alte System (Magnetfeld, Wirtschaft,…) auf Null heruntergefahren wird, muss man sich energielos fühlen, wir sind ja energetisch ein Teil davon > sich viel Ruhe gönnen! Hektische Aktivitäten in 3D machen sowieso nicht mehr viel Sinn…

9) Unsere Aura vergrößert sich.
> unsere Häuser werden größer, der m²-Bedarf des Einzelnen steigt, die Menschen werden aber auch körperlich durchschnittlich größer und älter als noch vor 100 Jahren.

10) Sehkraft-Veränderungen:
Wir sehen bisher nur das „Weißlicht, das winzige Spektrum des „sichtbaren Lichts“. Sehr viele Menschen sehen verschwommen, sowohl in Nähe als auch Ferne oder wechselnd, müssen ständig die Augen reiben, auch nachts, der Augenarzt findet keine Veränderung der Dioptrienzahl, und doch weiß man nicht mehr, soll man die Brillen aufsetzen oder abnehmen, die Linsen sind auch nicht besser…Unsere „Messinstrumente“ für Licht (die Augen) müssen sich erst an die neuen Frequenzen neuer Realitäten und die hohe Lichtdichte der Sonneneruptionen anpassen.
Die Arkturianer sprechen davon, dass wir dzt von ultraviolettem Licht aus dem Herzchakra der Galaxis geflutet werden und wir unser Sichtfeld auch auf dieses Spektrum erweitern, ebenso wie auf Infrarot, was unsere höheren Chakren erblühen lassen wird. Das strengt unsere Augen natürlich an. Aber wenn sich das Bewusstsein erweitert, erweitert sich natürlich auch das Frequenzspektrum, das unsere Sinnesorgane erfassen können. Und umgekehrt.
Und unsere Augen waren bisher dafür ausgelegt, unsere eigene Handschrift und den üblichen Buchdruck lesen zu können, Computerschriftgrößen 6-10 waren da noch nicht vorgesehen. Es ist also für die Generation der vor 1987 Geborenen NORMAL, wenn sie das nicht lesen können, kein Zeichen von Altersweitsichtigkeit. Die neue Generation kann die kleinen Schriften lesen.

11) Lebensmittelintoleranzen nehmen zu: Laktose-, Fruktose-, Histamin- Gluten-Intoleranz. Ursachen:
1) Stress (wir sind permanent im Fluchtmodus, voller Existenzängste)> Sympathikus erhöht, Adrenalin > Mangeldurchblutung der Schleimhaut im Verdauungskanal > Dysbiose (die empfindlichen, hochspezialisierten Bakterienstämme, die wir zur Aufbereitung speziell des Lichtes in der Nahrung brauchen, sterben als erstes ab, übrig bleiben die eher einfacheren, die höher spezialisierte Leistungen nicht erbringen können, aber für ein Überleben ausreichen)>je mehr die Darmwand mit ihrer aufgelagerten Schicht aus Bakterien mangelversorgt wird, umso mehr stirbt davon ab, die restlichen Bakterien widmen sich dann dem Abbau des toten Materials mithilfe von Toxinen (Giften)> es entstehen Löcher in der Darmwand und damit können aus der Nahrung (die ja meist auch nicht sehr gesund ist) Bestandteile in den Kreislauf gelangen, die der Körper wirklich nicht verdauen kann> zunehmende Verdauungsprobleme (Blähungen, Durchfall, Krämpfe…) Diese Toxine schädigen auch den Rest des Körpers, mit manchmal dramatischen Auswirkungen (plötzlicheHerztodesfälle z.B. durch Botulinus-Toxin).
Also unbedingt Stress loslassen, Ängste bearbeiten, und auf körperlicher Ebene 1) Entgiften (Fasten, Vulkangestein u.v.a. ), Entsäuerung und ausreichend Wassertrinken tagsüber (3% des Gewichts), dann 3-4x pro Jahr Darmbakterienpräparate zur Wiederaufforstung einer gesunden Darmflora, erst dann haben gesunde Ernährung (Vollwertküche, Vegetarismus, Vegane Kost, Rohkost, nur noch Früchte und Samen essen…) und Vitaminpräparate die Chance richtig aufgenommen und auch vertragen zu werden. Diese Probleme bereiten uns aber auch darauf vor uns auf Lichtnahrung umzustellen..

Und noch eine interessante Sichtweise: von Kryon (Channeling Lee Carroll vom 7.2), gekürzt: Was für euch im Bereich Gesundheit arbeitet, basiert vollständig auf eurem persönlichen Akasha-Erbe. Wo habt ihr die meiste Lebenszeit verbracht? Vielleicht war es in Asien? Vielleicht in Indien oder Tibet? Vielleicht war es in der südlichen Hemisphäre? Jeder dieser Orte und Kulturen wird unterschiedliche Nahrung gehabt haben um euch ausgeglichen und gesund zu halten. Dennoch seid ihr hier in der nördlichen Hemisphäre, in dieser Lebenszeit. Ich möchte, dass ihr wisst, dass ihr durch die Art der Nahrung beeinflusst werdet, die ihr normalerweise hattet (in euren früheren Leben). Möglicherweise wart ihr vegan. Vielleicht habt ihr nur Körner gegessen. Deshalb sehnen sich eure Zellen nach dieser Nahrung, um euch ausgewogen zu fühlen. Es gibt andere, die hauptsächlich aus Nordamerika oder Europa kommen und niemals jene Arten von Nahrung aus Asien oder dem Süden hatten. Deshalb werden sie auch keine Mühe mit dem Essen des Landes haben. Hört zu: Es gibt keine allgemeine Antwort auf die Frage, was ihr für eure spirituelle Gesundheit essen solltet. Stattdessen gibt es „angeborene“ Signale in euch, welche das Verständnis bezüglich der gesündesten Dinge für euren eigenen Körper geben. Mit anderen Worten ~ hört auf eure Zellen! Nun ~ warum erwähne ich das? Weil euch Menschen Ratschläge geben wollen, was ihr essen sollt, um zu korrigieren, was mit euch nicht stimmt, dass ihr euch umstellt. Deshalb sage ich euch in diesem Augenblick, ignoriert sie! Geht stattdessen in euch und lasst euch eure eigene Akasha-Aufzeichnung geben die euch erklärt, was für euch gut ist und für euch arbeiten wird. Seid nicht überrascht, wenn einige von euch allergisch auf manche Dinge reagieren, die ihr immer gegessen habt. Ich sage euch: Eure Biologie wird neu kalibriert. Dieses Attribut wird notwendig sein, damit ihr euch vorwärts bewegt, ihr euch zu dem Punkt verschiebt, wo ihr euch mit Weisheit am meisten ausbalancieren könnt, und dazu braucht jeder SEINE eigene, ihn am meisten ausgleichende Ernährung

Bauchschmerzen der Kinder um den Nabel: Integration des neuen Kristalls für die Lichtsteuerung des Stoffwechsels. Und „ungutes Bauchgefühl“ (Rebellion im Bauchhirn), wenn sie in diese Art der Schule müssen….

12) Zunahme von spastischem Husten/Asthma /Keuchhustenepidemien:
= Todes-Angst (Atemnot) einerseits und der Thematik, diesem alten System und seinen Machern „was husten wollen“, bis hin zu „das alte System ist zum Erbrechen“
Atmung: wir atmen alle zu schnell und flach, als wären wir ständig gehetzt und auf der Flucht. > zuwenig Sauerstoff, zuviel Krampfneigung (Hyperventilationstetanie), >> bewusst wieder langsam und tief atmen!! Das ist Teil aller alten spirituellen Lehren!

13) Veränderungen im Immunsystem:
Wir kehren aus dem Ego-ismus, der Einsamkeit zurück zur kosmischen Gemeinschaft, aus ICH wird WIR , d.h. wir brauchen keine Konkurrenz, kein Überleben des Stärkeren mehr, keine Anti-Körper oder Antibiotika. Wir kooperieren wieder bewusst mit allen lebenden Wesen (v.a. mit den Einzellern in und um uns = Bakterien, …), was wir an sich unbewusst eh immer mit dem allergrößten Teil von ihnen getan haben, sonst hätten wir nicht leben können! Isoliert (steril)>> endet, es beginnt die Symbiose, ( Probiotika).

solar revolution14) Psychische Probleme/Burn-out/Depressionen
Alles, was ungelöst ist, alles Verdrängte, Dissonante…kommt nun an die Oberfläche, (nicht nur global durch Wikileaks u.ä.) dazu Visionen und Träume,- die Schleier zwischen den Welten werden durchsichtig (> Buch: „Fehler in der Matrix“)- viele Leute sind damit heillos überfordert und glauben verrückt zu werden.
Das 150 MHz-Feld, das von der Sonne derzeit erzeugt wird, führt zur Zunahme der Bildung von DMT (Dimethyltryptamin) und man beginnt hinter die Schleier zu sehen, was WIRKLICH ist. (Film Solar Revolution von Dieter Broers). Bewusstseinslücken, Orientierungslosigkeit sind in diesem Zusammenhang auch verständlich.
Hohe BURN-OUT-Rate: dieses Syndrom zwingt die Menschen innezuhalten, über ihr bisheriges (3-D) Leben nachzudenken und sich neu auszurichten. Eine Rückkehr ins selbe Hamsterrad, in dem man sich befunden hat, ist nicht auf Dauer möglich!! (> Rückfall). Es ereignen sich viele Trennungen, Neuorientierungen und Konfrontationen mit verhärteten, zur neuen Frequenz nicht mehr in Resonanz stehenden Strukturen (in Körper und Gesellschaft).

15) Schwindel
Wo beschwindeln wir uns? Wo stehen wir auf schwankendem Boden? (Wirtschaftssystem,..Beziehungen…) Wo (ver)steigen wir uns in schwindelnde esoterische Höhen und verlieren dabei vielleicht den Bodenkontakt? Kopf-und Gesichtsschmerzen: die neuen Chakren und die vergrößerte Epiphyse brauchen Platz > dehnen den Gesichtsschädel. Die die eine Zahnspange hatten, kennen das Gefühl.

16) Auch das Magnetfeld eines jeden Menschen verändert sich und wird den neuen Gegebenheiten angepasst.
Das sind „chirurgische“ Eingriffe an den feinstofflichen Körpern, die nun unternommen werden, sonder Zahl, damit wir dieseLichtmengen ertragen und aufnehmen können.

17) Haut
Ekzeme, Juckreiz
Was ärgert mich, wogegen möchte ich mich längst abgrenzen. Oder: fehlt mir nicht ganz viel Nähe, Zärtlichkeit, Berührung?! Ein Thema der Leber und der Verdauung (> Lebensmittelunverträglichkeiten)

18) Höhere Chakren (8-12) nehmen ihre Arbeit auf
Das führt anfangs zu Adaptierungsproblemen, weil wir noch nicht damit vertraut sind.

Wie können wir uns auf körperlicher Ebene unterstützen?
1.  Viel in die Natur, sich viel Ruhe und Stille gönnen um in die eigene Mitte zu kommen. Meditationen, Mantren singen, liebevolle Gemeinschaft leben (Zärtlichkeit).
DUNKELHEIT („Höhlen“ schaffen) und auch viel Sonnenlicht, v.a. morgens und abends (hektische systemerhaltende Aktivitäten in 3D zahlen sich eh nicht mehr aus, weder für diesen Job, noch für dieses Geld, noch für ein neues Haus, die Pension oder sonst was)

2. Entgiften, innere (Darmreinigung, Ölziehen…) und äußere Reinigung (Sauna, Duschen, Schwimmen), Fasten, Darmbakterien nachfüllen, mit Genuss essen, lichtvolle Nahrung (v.a. rohes Obst, Gemüse, Nüsse > green smoothies, Lichtnahrung), viel reines Wasser, so wenig wie möglich Fleisch, Alkohol, Zucker, Medikamente

3. Die neue entstehende Struktur fördern: Silicea Hochpotenz (C30-C1000), oder mit dem eigenen homöopathischen Konstitutionsmittel

4. Erste Hilfe: viel Zitronenwasser trinken, lauwarme Mehrsalz-Fußbäder, liegen bleiben, Bewegung in der Natur! Auch hilfreich: Melatonin, Vit B6, Kristallwasser nach Dr. Niklas u.v.m.

5. regelmäßige Bewegung, besonders günstig im Freien (Wandern, Schwimmen) oder Yoga und QiGong

Hinweis von Dr. med. Natalie Wohlgemuth, Lebenswerkstätten Stainz, Österreich: Dieser Artikel war ursprünglich nur für ein paar wenige meiner Patienten zur persönlichen Beruhigung gedacht, wurde aber offensichtlich blitzschnell im Freundeskreis weitergeleitet und ist dann nach 3 Tagen schon auf fast allen großen spirituell ausgerichteten websites erschienen. Es sollte wohl so sein, selbst wäre ich nie auf die Idee gekommen ihn in so großem Rahmen zu veröffentlichen. Seither erhalte ich viele interessante und lichtvolle Rückmeldungen. Darüber freue ich mich von Herzen. Ich freue mich sehr über e-mails mit den diesbezüglichen Erfahrungen anderer Therapeuten! Auch Zuschriften mit Erfahrungen von Patienten helfen mir, neue Erkenntnisse zu gewinnen. Therapieren oder beraten darf ich aber leider aus rechtlichen Gründen (Ärztegesetz) niemanden telefonisch oder per E-mail.“ Hier Kontakt

Geteilt wurde der Beitag auf newslichter.de – Vielen Dank!

Viele Gründe warum wir uns mehr Umreichen sollten

Jeder genießt es – eine Herzensumarmung gibt dir das Gefühl von Wärme, Liebe und Geborgenheit. 

Dabei ist es egal, ob du in den Armen deines Partners liegst oder einfach nur einem Freund, einem Familienmitglied oder einem lieben Menschen eine Umreichung als Begrüssung oder bei der Verabschiedung gibst. Umreichungen haben die wundervolle Aufgabe, dass wir uns warm und kuschelig fühlen lassen. Aber abgesehen davon, dass sie uns ein schützendes und liebendes Gefühl vermitteln, können sie auch Wunder für unser Wohlbefinden bewirken. Es ist ganz einfach heilend für Körper, Geist und Seele.

 

Die durchschnittliche Länge einer Umreichung zwischen zwei Menschen ist 3 Sekunden. Wenn eine Umreichung 20 Sekunden dauert, gibt es eine therapeutische Wirkung auf Körper und Geist. Grund ist, dass eine aufrichtige Umreichung ein Hormon namens „Oxytocin“produziert, der auch als Liebeshormon bekannt ist. Dieser Stoff hat viele Vorteile in unserer körperlichen und geistigen Gesundheit, es hilft uns, unter anderem, sich zu entspannen, sich sicher zu fühlen und unsere Ängste zu beruhigen. Dieses wunderbare beruhigende Gefühl wird kostenlos angeboten, jedesmal wenn du jemanden im Arm hälst, ein Kind wiegelst, einen Hund oder eine Katze pflegst, mit deinem Partner tanzt, je näher wir jemandem werden, oder wenn wir einfach nur die Schultern von einem Freund halten.

Ein gutes Gefühl.

Der einfache Akt einer Umreichung, ist nicht nur das spüren an unseren Armen. Wenn wir jemanden umarmen, wird Oxytocin (auch als ”Kuschel-Hormon” bekannt) freigegeben, welches uns ein Gefühl von wärme und Wohlbefinden vermittelt. Die Chemikalie wird auch in Verbindung zu sozialer Bindung gebracht. ”Oxytocin ist ein Neuropeptide, welches im Grunde Gefühle der Hingabe, Vertrauen und Bindung fördert” DePauw Univeristäts Psychologe Matt Hertenstein sagte zu NPR :”Es legt wirklich die biologische Grundlage und Struktur für die Verbindung zu anderen Menschen.”

Mehr Umreichungen = Blutdruck senken.

Die Hormone, die im Körper nach einer Umreichung freigegeben werden, sind nicht nur Glücksgefühle – sie können auch deiner körperlichen Gesundheit helfen. Wenn dich jemand berührt, aktiviert die Haut das Gefühl von Druckrezeptoren genannt Pacini-Körperchen, die dann Signale an den Vagusnerv senden, ein Bereich des Gehirns, der verantwortlich ist (unter vielen Dingen) für die Senkung des Blutdrucks.

Sie können unsere Ängste lindern.

In einer Studie über Ängste und Selbstwertgefühl, ergaben Forschungen, die in der Zeitschrift ‘Psychologigal Science’ publiziert wurden, dass Umreichungen und Berührungen, Sorgen der Vergänglichkeit reduzieren. Die Studien ergaben, dass umreichen, auch wenn es nur ein Objekt wie ein Teddybär ist, hilft die einzelnen Existenzängste zu beruhigen. ”Auch flüchtige und scheinbar triviale Fälle von zwischenmenschlichen Berührungen können dem Menschen helfen, effektiver mit existenziellen Anliegen umzugehen” schrieb der führende Forscher Sander Koole in der Studie. ”Zwischenmenschliche Berührung ist so ein mächtiger Mechanismus, der sogar durch die Simulation einer Berührung von einer anderen Person helfen kann, den Menschen ein Gefühl von existenzieller Bedeutung zu vermitteln.”

Umreichungen gut für unser Herz.

Jemand umreichen wärmt dein Herz, aber laut einer Studie können Umreichungen gute Medizin für dich sein: In einem Experiment an der Universität von North Carolina, Chapel Hill, Teilnehmer, die keinen Kontakt zu ihren Partnern hatten, entwickelten eine beschleunigte Herz-Rate von 10 Schlägen pro Minute im Vergleich zu den fünf Schlägen pro Minute unter denen, die ihren Partner während des Experiments umreichten.

Erwachsene können von Umreichungen am meisten profitieren.

Nach Ansicht der Forscher an der Ohio State Universität, werden körperliche Berührungen immer wichtiger mit dem Alter. ”Je älter du bist, desto anfälliger bist du körperlich, so wird Kontakt immer wichtiger für eine gute Gesundheit”, sagte Universitäts Psychologin Janice Kiecolt-Glaser zu USA Today. Studien haben gezeigt, dass Einsamkeit, vor allem mit dem Alter, Stress erhöhen und negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Durch das umreichen von jemandem, fühlen wir uns sofort näher zu diesem Menschen und verringern die Gefühle von Einsamkeit.

Umreichungen Für natürlichen Stressabbau.

Fühlst du dich erschöpft? Gib jemandem eine Umreichung. Wenn wir umreichen, reduzieren wir sofort die Menge von dem Stresshormon Cortisol, der in unserem Körper produziert wird. Umreichungen helfen uns auch, Verspannungen im Körper zu lösen und senden beruhigende Nachrichten an das Gehirn.

Wohl umreichte Babies sind weniger gestresst wenn sie erwachsen sind.

Möchtest du etwas tun für die zukünftigen Generationen? Umreiche sie, wenn sie noch klein sind. An der Emory Universitäts Studie an Ratten wurde eine Verbindung zwischen Berührung und Linderung von Stress gefunden, vor allem in den frühen Phasen des Lebens. Die Untersuchungen ergaben, dass das gleiche von Menschen gesagt werden kann, zitiert, dass die Entwicklung der Babies- darunter, wie sie mit Stress fertig werden als Erwachsene- hängt von einer Kombination von Natur und Hegen ab.
Danke für die Inspiration von www.erhoehtesbewusstsein.de

„Geist-Molekül“ Zirbeldrüse: Portal zur feinstofflichen Welt

In der Zirbeldrüse werden Stoffe ausgeschüttet, die Out-of-Body-Erfahrungen, Zeitreisen, Transformationserfahrungen und euphorische Bewusstseinszustände möglich machen. Durch sie bekommen wir Zugang zu unseren eigenen höheren geistigen und spirituellen Fähigkeiten und könnten theoretisch viel älter werden, da das Zellwachstum von den ausgeschütteten Stoffen der Zirbeldrüse gefördert wird. Durch DNA-Manipulation wurde die Funktion der Zirbeldrüse bei der Menschheit herabgesetzt, wodurch sich die Dualität auf der Erde und das Gefühl des Getrenntseins der Menschen etablieren konnte. Bewusste Menschen können jedoch die Funktion ihrer Zirbeldrüse re-aktivieren.

Ursprung subtiler Schwingungen

Lt. dem Forscher Dr. Rick Strassman ist die Zirbeldrüse höchst lichtempfindlich und zuständig für die Produktion von DMT (Dimethyltryptamin), dem sog. „Geist-Molekül“. Seiner Ansicht nach würden große Mengen davon wahrscheinlich während des Geburtsprozesses und des Sterbevorgangs ausgeschüttet. Aufgrund dessen erinnern sich vermutlich Überlebende an Nahtoderlebnisse. Die Zirbeldrüse ist der Ursprung der Kundalini-Energie und so etwas wie der Zugang zu unserer Seele und das Tor zur feinstofflichen Welt. Sie fördert die Intuition sowie hellseherische, hellfühlige und thelepathische Fähigkeiten. Das von der Zirbeldrüse abgesonderte DMT kann aber auch zu Halluzinationen und Psychosen führen. Yogis erzählen, dass „die Zirbeldrüse Absender und Empfänger der subtilen Schwingungen ist, welche Gedanken und psychische Phänomene, durch den ganzen Kosmos tragen“ (Satyananda, 1972).

Gehirn und ZirbeldrüseDie Zirbeldrüse soll im Laufe der Zeitalter deutlich geschrumpft sein, von einer Größe von 3 cm zu Zeiten von Atlantis auf ca. 3 mm in der heutigen Zeit. Rein körperlich gesehen ist die Zirbeldrüse deshalb sehr wichtig, weil das am Tag im Gehirn gebildete Serotonin in der Dunkelheit der Nacht in Melatonin umgewandelt wird, welches die innere Uhr steuert und den Schlaf reguliert. Das in der Zirbeldrüse produzierte Melatonin ist nicht nur wichtig für die Entwicklung während der Pubertät, sondern hilft auch, den Körper vor Zellschäden zu schützen, welche durch freie Radikale verursacht werden. Es steigert zudem das Empfinden von Empathie. Serotonin ist als Glückshormon bekannt, denn es hat eine entspannende und stark stimmungsaufhellende Wirkung.

Zirbeldrüse und Theta-Zustand

Verkalkt die Zirbeldrüse bzw. verhärtet sich das Gewebe, was z.B. durch Fluorid in Mineralwasser und Zahnpasta oder elektromagnetische Strahlung jeglicher Art (Stromleitungen, Mobiltelefone, Internetnetzwerke, künstliches Licht) verursacht werden kann, lässt die Funktion der Zirbeldrüse nach und es tritt der physische und psychische Alterungsprozess ein. Dann haben wir die Verbindung zu unserer erhöhten Wahrnehmung verloren, welche die Grundlage für unser mental-seelisch-physisches Wohlbefinden ist. Denn die hervorgerufenen Theta-Wellen in unserem Gehirn (3,5 – 7,5 Hz) im Zustand zwischen Schlaf und Entspannung, reguliert durch die Zirbeldrüse bei guter Funktion, sind Heilung auf höchster Ebene – seelisch, geistig und physisch. Hier bekommen wir Zugang zu unserem Unterbewusstsein und öffnen die Türen zu unseren verborgenen Ängsten, aber auch zu unserem wahren Potenzial und zur eigenen Wahrheit. Im Unterbewusstsein reifen Selbsterkenntnisse und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Wer hätte ein Interesse daran, dass der Mensch nicht „heil“ werden kann, indem der spirituelle Zugang durch o.g. künstliche, staatlich verordnete Methoden abgeschnitten werden soll?

„Gegenspieler“ der Zirbeldrüse

Wenn wir uns das Umfeld ansehen, in dem wir unsere Zeit verbringen, zuhause, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen etc. fällt auf, dass uns immer mehr elektromagnetische Strahlung sowie künstliches Licht umgibt. Und dass uns Nahrung vorgesetzt wird (Speisesalz, Zahnpflegemittel und Trinkwasser), die mit Fluorid versetzt bzw. verseucht wird und wir diese konsumieren, bereits vom Säuglingsalter an. In Nordamerika und anderen westlichen Staaten (nicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz) werden Wasservorräte mit Fluorid versetzt. Fluorid ist ein Abfallprodukt der Aluminiumproduktion. Unsere moderne Lebensweise ist also dafür mitverantwortlich, dass die Zirbeldrüse im Laufe eines Lebens und im Laufe der Menschheit immer weiter schrumpft! Wobei die Menschheit, wenn wir dies ehrlich betrachten, in den letzten tausenden Jahren auch nicht besser war, als heute. Dennoch scheint es eine systematische spirituelle Vergiftung von wirtschafts-politischer Seite zu geben, welche die Funktionen der Zirbeldrüse der Menschen einschränken will. Kaum auszumalen, wäre die Zirbeldrüsenfunktion in ihrem ursprünglichen Umfang.

BewusstseinInteressanterweise haben Tiere, die evolutionär älter sind als wir Menschen, also Reptilien und Amphibien, ein Drittes Auge, genannt Scheitelauge, welches zentral nach oben gerichtet auf dem Scheitelbein des Schädels liegt. Es dient bei ursprünglichen Wirbeltieren als Lichtsinnesorgan zur Wahrnehmung von Helligkeitsunterschieden, was wesentlich für die Regulierung des Biorhythmus und für die Orientierung ist, es ist also in gewisser Weise vergleichbar mit den Funktionen der Zirbeldrüse bezogen auf den Menschen.

Aktivierung und Schutz der Zirbeldrüsenfunktion

Wir sind dem „System“ nicht schutzlos ausgeliefert und können unsere Zirbeldrüse gut schützen und re-aktivieren, indem wir einige Dinge beachten. Die Zirbeldrüse als das „Tor zum Himmel“ liegt auf Höhe des Kronenchakras. So sollten wir hin und wieder eine vollständige Chakrareinigung vornehmen und unseren sieben Energiezentren mit unserer Aufmerksamkeit wichtige Energie geben. So können sie sich bei eventuellen Blockaden ent-wickeln und die Lebensenergie im Körper kann wieder frei fliesen. Besonderer Aufmerksamkeit bedarf hier dem Kronenchakra.

Ein gemütlicher Abend ist bei Kerzenlicht umso gemütlicher also bei (meist) grellem LED-Licht. Unser Smartphone sollten wir auch mal weglegen, vor allem unbedingt während des Schlafes, denn auch im Flugmodus werden schädliche elektromagnetische Strahlen ausgesandt – sehr gefährlich wenn das Handy eingeschaltet am Nachttisch in unmittelbarer Kopfnähe (Zirbeldrüse) liegt. Auch Meditation und bestimmte Yoga- und Atemtechniken können durch die Schärfung des Bewusstseins die Zirbeldrüse re-aktivieren.

Einen ungewöhnlichen Geheimtipp sprachen die Frequenz- und Elektrosmog-Experten Grazyna Fosar und Franz Bludorf in dem Buch „Im Netz der Frequenzen“ aus. Sie empfehlen, Gerichte mit Cayenne-Pfeffer zu würzen. Der darin enthaltene Wirkstoff Capsicain, der für die Schärfe verantwortlich ist, soll vor elektromagnetischer Strahlung schützen.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.de

Quellen
dieter-broers.de/das-dritte-auge/
www.gehvoran.com/2015/04/theta-gehirnwellen-der-optimale-bewusstseinszustand-fuer-ent-wicklung/
www.zentrum-der-gesundheit.de/zirbeldruese-ia.html
wiki.yoga-vidya.de/Drittes_Auge
vikara.de/index_htm_files/Zirbeldruese.Aktivierung.pdf

7 Tipps die Ihnen helfen werden harte Zeiten zu überstehen!

Selbst die ausgeglichensten und verbundenen Menschen durchlaufen Phasen von Stress, Probleme und Kämpfe. Hier sind einige Gedanken, um sich zu erinnern, wenn Sie harte Zeiten durchfahren. Wir hoffen, es hilft!

Sie werden geliebt!

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie im Moment durch die Dunkelheit schreiten, möchte ich Ihnen sagen, dass Sie nicht alleine sind, auch wenn es sich so anfühlt. Sie werden gesehen, und es gibt Wesenheiten und vielleicht sogar auch Personen in dieser Welt, die Sie lieben.

Jemand hat mir einmal erzählt, dass „Namaste“ bedeutet: ‚das Licht in mir erkennt das Licht in Dir‘ – und selbst wenn Sie dieses Licht gerade jetzt nicht fühlen sollten, so ist es immer noch da und die Menschen um Sie herum können es erkennen.

Ihre Gefühle sind da, um Sie zu führen!

Oft, wenn wir durch eine harte Zeit gehen, wollen wir verzweifelt aus ihr heraus. Wir sehnen uns nach guten Gefühlen, um wieder angeschlossen zu werden. Und weil dieser lockere Teil von uns so sehr weit weg fühlen kann, lässt unsere anhaltende Sehnsucht danach uns schlechter fühlen.

Manchmal ist das Überstehen wirklich der beste Weg aus der Finsternis heraus. Anstatt den Gefühlen zu widerstehen, die Sie haben, erlauben Sie sich selbst sie zu erleben. Unsere Gefühle sind nicht zufällige Impulse, die unterdrückt oder ignoriert werden sollen, vielmehr sind sie Fahrpläne unserer inneren Welten, Werkzeuge, die hier sind um uns zu helfen, und um uns durch unsere Gedanken und Verhaltensweisen zu führen. Also, wenn Sie sich deprimiert, jämmerlich, böse, allein, frustriert, besorgt usw. fühlen, dann gibt es einen Grund dafür, und Sie sollten tief in sich selbst gehen, um diesen Grund zu erforschen.

Das Leben ist für niemanden einfach!

Einer der schlimmsten Gedanken kommt, wenn Sie glauben, dass Sie es härter als alle anderen haben. Der Blick auf das Leben durch eine Opfermentalität wird Sie dicht machen, entfremden und von den Menschen isolieren, deren Unterstützung Sie vielleicht suchen. Wenn wir Opfer unseres Lebens geworden sind (so die Vorstellung), neigen wir dazu, Ereignisse zu manifestieren, d.h. Menschen und Situationen, die uns weiterhin darin verstärken, wie schrecklich doch alles geworden ist. Vielleicht machen Sie das!

Die Realität ist, dass das Leben für niemanden ‚easy‘ abläuft! So viele Menschen gehen durch alle Arten von Schwierigkeiten und Kämpfe – wir haben alle Höhen und Tiefen. Diese Leben ist kein Wettbewerb darüber, wer mehr gelitten hat, oder wer einen schlechteren Deal bekommen hat. Hier geht es um Sie, und nicht um andere bzw. um Vergleiche! Das ist ein Trugbild und denken Sie daran, dass Ihr Verstand programmiert worden ist, so zu denken!

Sie sind nicht hier, um perfekt zu sein!

Manchmal, wenn wir andere Menschen mit all diesen unglaublichen Leistungen und Fähigkeiten sehen, kann es uns ziemlich runterziehen. ABER, wir alle machen Fehler! Manchmal machen die, von denen wir denken, dass sie äußerst intelligent seien, die banalsten Fehler und wir müssen schmunzeln. Erinnern Sie sich? Ich persönlich glaube, dass das Fehlermachen und aus ihnen zu lernen, einer der wichtigsten Teile unserer menschlichen Reise hier auf Erden ist.

Also, wenn Sie Fehler machen, lernen Sie daraus. Es bedeutet nicht, dass Sie ein schlechter Mensch sind. Niemand wird Sie hassen! In der Tat, laut Sozialpsychologie, kann das „Fehlermachen“  Sie sogar sympathischer für andere Menschen wirken lassen!

Schmunzeln und Lachen sind die beste Medizin!

Eine an der Universität Michigans geführte Forschung hat gezeigt, dass das Lächeln Ihre Laune wirklich verbessern kann, solange es ein ECHTES Lächeln ist! Während Wissenschaftler noch nicht völlig sicher sind, warum die einfache Tat des Lächelns Sie glücklicher fühlen lässt, wird vorgeschlagen, dass das Lächeln die Gesichtsmuskeln schließt, und dies führt zu mehr Blutfluss im frontalen Lappen des Gehirns, und dadurch werden Vergnügungs-Chemikalien (Dopamin) im Gehirn ausgelöst.

Echtes Lachen kann Ihnen ebenso helfen Angst und Depressionen zu überwinden. Also, wenn die Dinge zäh und hart scheinen, bringen Sie sich zum Lachen!

Ich vergaß, Dankbarkeit ist die andere beste Medizin!

Manchmal finden wir Dankbarkeit in den kleinen Dingen, wie die schöne Schärfe in der Luft, oder die Art und Weise wie die Sonne aus den Wolken reflektiert. Oder wir finden es in einem freundlichen Lächeln von einem vorübergehenden Fremden, oder dem Geruch oder Geschmack von etwas Köstlichem. Wenn Sie eine harte Zeit haben, Dankbarkeit zu finden, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, einschließlich sich ein paar Minuten pro Tag Zeit zu nehmen und nachzudenken und auch niederzuschreiben, für was Sie dankbar sein können.

Es ist Zeit, dass Sie zu sich stehen!

Manchmal kann das Gehen durch schwierige Zeiten alle Probleme und Fragen in unserem Leben verstärken und vergrößern. Ein allgemeines Thema, das ich bemerkt habe, ist, dass oft, wenn ich durch Perioden der Finsternis oder des Kampfes gehe, ich gezwungen werde, in den Spiegel zu blicken, um meinen gegenwärtigen Zustand der Existenz zu untersuchen. Und manchmal mag ich nicht, was ich sehe.

GIF Pictures

Wenn Sie harte Zeiten durchmachen, werden Sie eine wunderbare Gelegenheit bekommen, um mit sich selbst sehr reale und wichtige Änderungen vornehmen zu können, die Ihr Leben verändern! Was tun Sie nicht in Übereinstimmung mit Ihren Lebenszielen und Ihres höchsten Selbsts? Welche Änderungen müssen Sie machen, um die beste Version von sich selbst zu werden?

Es ist unglaublich, wie viel Macht jeder von uns in seinen Absichten, Verhaltensweisen und Reaktionen auf Situationen legen kann.

Es ist Zeit, einen Schritt in die Wahrheit und Ehre Ihrer authentischen Träume, Ziele und Wünsche zu treten! Gerade jetzt, Sie haben nichts zu verlieren! Vergessen Sie nie, dass, egal wie schlecht es auch scheint, Sie immer würdig sind, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.

 Danke an – DENKE-ANDERS-BLOG

Magnesiumöl wirkt über die Haut

Magnesium ist für einen gesunden Knochen- und Muskelaufbau essenziell wichtig. Zudem unterstützt es das Herz, den Kreislauf und das Nervensystem. Magnesium ist wohl einer der wichtigsten Mineralstoffe im Körper, ist es doch an über 300 Enzymreaktionen beteiligt. Und doch leiden immer mehr Menschen an einem Mangel. Einerseits weil die Böden und somit unsere Nahrung immer weniger Magnesium hergeben, andererseits das Magnesium im Alter schlechter aufgenommen werden kann.

Magnesium-Öl kann auch über die Haut angewendet werden.

In Wasser aufgelöstes Magnesiumchlorid – sogenanntes Magnesium-Öl – eignet sich sehr gut für die transdermale Anwendung, zum Beispiel bei Wadenkrämpfen.

Über die orale Einnahme von Magnesiumchlorid hat die ZeitenSchrift bereits ausführlich berichtet.1 Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, das Magnesium direkt auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Diese äußerliche Anwendung hat vielerlei Vorteile:

Einer der wichtigsten ist, dass das Magnesium so direkt über das Blut in die Zellen gelangt und der Verdauungstrakt umgangen wird – Balsam also für Menschen mit Verdauungsproblemen oder Reizdarmsyndrom. Hinzu kommt, dass im Alter das Magnesium über die Verdauung vom Körper schlechter aufgenommen wird. Paradoxerweise sinkt die Fähigkeit des Körpers, Magnesium aus dem Darm zu resorbieren, ausgerechnet dann wenn ein kritischer Punkt des Mangels überschritten ist und der Körper anfängt, Mangel-Symptome zu zeigen. Über die Haut kann dieser Mangel so weit behoben werden, dass auch die Darmaufnahme wieder voll funktioniert.

Durch die äußerliche Anwendung kommt es nicht zu Durchfall, wie es bei der oralen Aufnahme manchmal (gerade am Anfang) der Fall ist.

Magnesium löst Verspannungen und Krämpfe. Über die Haut gelangt es viel schneller und spezifischer in spastisches Gewebe, Muskeln und Gelenke, auch wenn diese durch die Krämpfe nur sehr schwach durchblutet werden. Verdautes Magnesium findet nur sehr schwer den Weg in Gewebe- und Knochenverkalkungen.

Es gelangt über die Haut direkt in die Blutbahnen und wird von dort aus in Zellen, Lymphe, Gewebe und Knochen transportiert. Die Hauptspeicher für Magnesium eines Erwachsenen sind übrigens Knochen (52,9%), Muskeln (27%) und weiches Bindegewebe (19,3%).
Oral verabreichtes Magnesium wird nur zu etwa 30 bis maximal 50 Prozent verwertet, über die Haut aufgenommenes hingegen zu hundert Prozent!

Magnesiumöl – Herstellung und Anwendung

Will man Magnesiumchlorid einnehmen, so löst man 34 Gramm in einem Liter Wasser auf. Die so entstandene Sole kann man aber auch für die äußerliche Anwendung benutzen. Trägt man die Sole auf die Haut auf, fühlt sich diese leicht ölig an. (Daher wird oftmals auch von Magnesiumöl gesprochen – es handelt sich dabei jedoch immer um in Wasser gelöstes Magnesiumchlorid.) Von dieser Sole massiert man täglich die benötigte Menge in die Haut ein – bis das leicht ölige Gefühl verschwindet. Am besten trägt man die Lösung auf Arme und Beine auf, da dort genügend Fläche zum einmassieren vorhanden ist.

Beim Trocknen können feine ‚Salzkristalle‘ auf der Haut zurückbleiben, die je nach Hauttyp und Empfindlichkeit leicht jucken können. In diesem Fall die Haut später einfach mit etwas Wasser waschen. Alternativ kann man die Sole auch 20 bis 25 Minuten vor dem Duschen einsprühen – so lange dauert es, bis der Großteil in die Haut eingedrungen ist. Sollte die Haut bereits beim Auftragen jucken oder brennen, verdünnen Sie die Lösung mit etwas Wasser.

Wie dosieren?

Als Faustregel gilt, dass man sechs bis acht Milligramm Magnesium pro Kilogramm Körpergewicht täglich benötigt. Einen Teil davon decken wir bereits über unsere Nahrung ab.

In Magnesiumchlorid sind nur etwa zwölf Prozent reines Magnesium enthalten, der Rest sind Chloridverbindungen und kristallines Wasser. Um den Gehalt an reinem Magnesium zu berechnen, muss man die Magnesiumchlorid-Menge durch den Faktor 8,33 teilen (100/12=8,33). Nachfolgend eine Dosierungstabelle:

 

Magnesiumchlorid enthält reines Magnesium
1 g 120 mg
 2 g  240 mg
 3 g  360 mg
 4 g  480 mg
 5 g  600 mg
 6 g  720 mg

Löst man nun 34 Gramm Magnesiumchlorid (enthält 4,08 Gramm reines Magnesium) in einem Liter Wasser auf, so enthält ein Milliliter von dieser Sole logischerweise 4,08 Milligramm reines Magnesium. In nachfolgender Tabelle sehen Sie, wie viel pures Magnesium in einer bestimmten Menge Sole (bei 34 Gramm per Liter) enthalten sind:

 

Lösung reines Magnesium
1 ml 4,08 mg
5 ml  20,4 mg
10ml 40,8 mg
20 ml 81,6 mg
50 ml 204 mg
100 ml 408 mg
250 ml 1050 mg

Unsere Tipps: Füllen Sie die Sole in eine kleine, handliche Sprühflasche ab. So haben Sie das Magnesiumöl immer bei sich und können sich bei auftretenden Beschwerden sofort selber ‚behandeln‘.

Versehen Sie die Flasche mit einer positiven Affirmation, zum Beispiel „Ich bin gesund“ oder nur „Gesundheit“. Das Wasser wird diese Information aufnehmen, was einen weiteren positiven Effekt auf Ihr Wohlbefinden haben wird.

Massieren Sie das Magnesiumöl ein. Dies stimuliert die Blutzirkulation und fördert die Durchblutung. Zudem kann das Magnesium dadurch noch besser aufgenommen werden.

Mit einem Fußbad können Sie besonders schnell viel Magnesium aufnehmen. Sechs Gramm auf vier bis fünf Liter Wasser liefern 720 mg reinstes Magnesium. Baden Sie Ihre Füße darin für zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten. Das Wasser sollte aufgrund des Osmose-Effekts (Passiver Konzentrationsausgleich von Wasser und Molekülen durch die Zellmembrane) nicht wärmer als Körpertemperatur sein.

Zu beachten: Tragen Sie keine Körperlotionen auf, bevor Sie das Magnesiumöl verwenden. Körperlotionen und -öle sättigen die Haut und verhindern eine optimale Aufnahme des Magnesiums. Am besten tragen Sie die Sole auf frisch gewaschene Hautstellen auf – dies ist jedoch kein Muss. Tragen Sie es auch nicht auf die Augenpartie und frisch rasierte Stellen auf, da es dort unter Umständen etwas brennen kann.

Bleiben Sie geduldig. Ein Mangel entstand nicht von heute auf morgen und er wird auch nicht so schnell behoben. Je mehr Magnesium wir zuführen, desto weniger kann der Körper auf einmal verwerten. Daher ist es ratsam, die Tagesdosierung über den Tag verteilt einzunehmen. Denn je weniger Magnesium der Körper erhält, desto mehr kann er davon verwenden.

Auf die orale Einnahme sollte dennoch nicht ganz verzichtet werden. Denn der französische Chirurg und Professor Pierre Delbet fand heraus, dass sich die Phagozytose nach Einnahme von Magnesiumchlorid um über 330 Prozent steigert. Dies bedeutet also, dass die Leukozyten (weiße Blutkörperchen) dreimal aktiver sind als vorher. Nachfolgend ein paar Erfahrungsberichte von begeisterten „Magnesium-Trinkern“.

Menstruation
Zwei Frauen litten jahrelang an äußerst schmerzhaften Regelblutungen: Tage vorher hatten sie Spannungsgefühle in der Brust und depressive Verstimmungen, gefolgt von heftigen Bauchschmerzen und lang anhaltenden Blutungen mit hohem Blutverlust. Seit der oralen Anwendung von Magnesiumchlorid sind sie beschwerdefrei. Die erste Frau wurde von ihrer Periode sogar überrascht, weil sie sich nicht wie sonst Tage vorher durch Beschwerden angekündigt hatte. Die Menstruation fiel wesentlich kürzer als gewöhnlich aus und die Blutungen waren weniger stark. Auch traten keine Schmerzen mehr auf. Die andere Frau trinkt bei Anflug eines eventuellen Bauchschmerzes zusätzlich noch einen „doppelten Schnaps“ (20 ml Sole, was dem Schmerz ein sofortiges Ende setzt. Auch sie berichtet über kurze und wenig umfangreiche Blutungen.

Herzinfarkt
Herr C. hat bereits einen Herzinfarkt sowie acht Stent-Eingriffe hinter sich. Nach vier Monaten der Magnesiumchlorid-Einnahme musste er zu seinem jährlichen Check-up. Das verantwortliche Ärztegremium teilte ihm ungläubig mit, dass von den Narben nichts mehr zu sehen sei und sämtliche Blutgefäße einschließlich der Stents (Implantat zur Offenhaltung der Gefässe) tadellos sauber und ohne Ablagerungen seien!

Osteoporose
Frau M. (69) litt jahrelang an starker Osteoporose, einer Verkrümmung der Wirbelsäule und starken Schmerzen, die ohne Morphin nicht auszuhalten waren. Ende Mai 2014 begann sie mit der oralen Magnesium-Therapie. Drei Wochen (19 Tage, um genau zu sein) später hatte sie einen Termin zur Messung der Knochendichte. Frau M. musste die Knochendichte gleich zwei Mal messen lassen, da laut Aussage der Ärztin „das erste Mal die Maschine wohl nicht richtig gearbeitet hat“. Aber auch die zweite Messung ergab, dass sie nicht mehr an Osteoporose in ihrer gravierenden Form leidet, sondern nur noch an „einer leichten Osteoporose in ihren Anfängen“. Ärztin und Patientin verstanden die Welt nicht mehr. Frau M. hat nichts anderes gemacht, als zwei Mal täglich die 20 Milliliter Sole getrunken – und die ersten Tage aufgrund eines Missverständnisses einen ganzen Liter! An dieser Stelle muss unbedingt erwähnt werden, dass M. aufgrund ihrer Schmerzen die letzten zwölf Jahre nur mit Morphin überstand und laut Spezialisten „austherapiert sei“ und die „Schäden an Knorpeln und Bandscheiben irreversibel“ seien.

Blutwerte
Frau M. wurde nach der Knochen-Messung von der Ärztin noch einmal kontaktiert. Diesmal jedoch wegen dem Blutbild, welches beim Check-up ebenfalls angefertigt wurde. Sämtliche Blutwerte seien absolut im positiven Bereich, teilte die erstaunte Ärztin mit. Im Übrigen stellte M. erstaunt fest, dass der seit Geburt fehlende Fußnagel nun nach 69 (!) Jahren endlich anfängt (nach)zuwachsen.

Rheuma
Ein zwölfjähriges Mädchen litt seit Jahren an Rheuma und fehlte deswegen auch schon in der Schule. Nach wenigen Wochen der Magnesium-Einnahme schreibt die Mutter: „Mit dem Rheuma ist es definitiv besser!“

Heuschnupfen
Ein zehnjähriges Kind litt an Heuschnupfen. Nach zwei Tagen und je zehn Millilitern Magnesium-Sole sind die Symptome bis auf gelegentliches Nießen verschwunden. Das Kind verzichtet von sich aus auf die Tablette und verlangt stattdessen die tägliche Ration „Schnaps“ (womit natürlich Magnesiumchlorid gemeint ist!).

Gut zu wissen
Die drei wichtigsten Enzyme zur Aktivierung, Lagerung und zum Transport von Vitamin D im Körper sind magnesiumabhängig. Das heißt: Der Körper kann Vitamin D nur richtig verwerten, wenn er auch mit genügend Magnesium versorgt ist. Wer also Vitamin D als Nahrungsergänzung einnimmt, sollte unbedingt auch auf eine ausreichende Magnesium-Versorgung achten.

Link zur Bestellung von Magnesiumchlorid, Sprühflasche, Buchmaterial

Vielen Dank für den Beitrag von Autor David Seiler – ZeitenSchrift

Die Kombination machts – Vitamin D3, K2 und Magnesium

Robert Franz erklärt, warum die Kombination von D3, K2 und Magnesium so wichtig ist.

Siehe auch:

Magnesiumchlorid: Arthrose und Osteoporose sind heilbar!

Ein gravierender Mangel an Magnesium ist heute weit verbreitet. Schuld sind nicht zuletzt die ausgelaugten Böden, die nur noch magnesiumarmes Gemüse und Korn hervorbringen. Dabei ist Magnesium überlebenswichtig. Es kann nicht nur „unheilbare“ Krankheiten wie Arthritis heilen; der Körper benötigt es auch zur sauberen Zellteilung. Mit einem zu tiefen Magnesiumspiegel entstehen entartete Zellen – Krebs.

Arthrose ist heilbar!Schon als kleines Kind lernte ich bei der „Anbauschlacht“ während des 2. Weltkrieges, wo die Schweizer jede noch so kleine Grünfläche zur Bepflanzung mit Kartoffeln, Gemüse und Getreide nutzten, wie wichtig Magnesium für Menschen, Tiere und Pflanzen ist. Mein Vater kaufte damals Dolomitkalk als Magnesiumquelle. Magnesium galt schon damals als Antikrebsmittel erster Güte. Die Bauern der Umgebung jedoch düngten einseitig mit Stickstoff, Phosphat und Kalium, denn Magnesium und Spurenelemente waren während des 2. Weltkriegs bei vielen Bauern noch weitgehend unbekannt. Nur einige als „verschroben“ belächelte Leute gaben sich mit Spurenelementen und Bodenlebewesen ab. Schon damals handelte man nach dem Leitsatz, möglichst viel aus dem Boden herauszuholen.

Unser Hausgarten entwickelte sich für viele der Bäuerinnen innerhalb eines Jahres zu einem Garten der Neuheiten: Tomaten, Zucchetti, Mangold, Krautstiele, Schwarzwurzeln, Melonen, Gurken, Cornichons, Peperoni, Endivien, Radieschen, weiße und rote Rettiche, schwarze Pastinaken, Schalotten, Schnittmangold, Petersiliewurzeln, Zuckererbsen, Kefen, Artischocken und Kardy waren für die meisten Leute unbekannt. Es brauchte sehr viel Überzeugungskraft, bis erst die Bauersfrauen und erst viel später Bauern und Gesinde sich mit all den neuen Gemüsearten anfreundeten. Ein Beispiel: Als die Bauersfrauen voller Stolz einer Kompanie Soldaten, die im Dorf stationiert waren, ihre Krautstiele (Stielmangold) für einen Käse-Stielmangold-Gratin ablieferten, weigerten sich die Soldaten, den „Schweinefraß“ zu essen und bestellten beim Wirt Koteletten. Nur die Offiziere aßen Ihre Portion auf. Die wichtige Rolle des Magnesiums für Mensch, Pflanzen und Tiere ist heute allgemein bekannt. Ein sichtbarer Mangel an den Pflanzen zeigt uns, daß das wichtige Element schon lange vorher fehlte. Jede Pflanze zeigt Magnesiummangel anders an. Bei den Reben z.B. bildet sich erst bei akutem Mangel das Blattgrün so zurück, daß sich die Blattfläche gelblich mit wenigen rötlichen Streifen verfärbt und nur den Nerven entlang beidseitig ein rund vier Millimeter breiter grüner Streifen bleibt. (Bei Eisenmangel bleibt dieser Streifen auf ein bis zwei Millimeter Breite beschränkt und zeigt sich in satterem Grün.) In diesem Stadium ist eine Magnesiumbehandlung noch machbar, doch hat sie auf die Qualität der reifenden Trauben keinen entscheidenden Einfluß mehr. Für die Reifung des Holzes und die Frostresistenz lohnt sich eine Behandlung wohl. Magnesium stärkt das Immunsystem der Pflanzen und schützt sie vor Krankheiten und Schädlingen, stabilisiert Sprossen und Halme (Getreide) und macht alle Pflanzenteile elastischer. Schnittblumen halten länger, und Obst und Gemüse bleiben länger frisch.

Bei Mensch und Tier ist es ähnlich. Magnesium stärkt die Nervenbahnen, macht sie elastischer und hält sie ruhiger. Kinder, die genügend Magnesium haben, bleiben viel ruhiger, sind weniger aggressiv, schlafen besser und sind allgemein umgänglicher. Lehrkräfte und Schüler bleiben dank genügend Magnesium wesentlich ruhiger. Die Blutbahnen bei Erwachsenen bleiben durch eine genügende Magnesiumversorgung elastisch und werden nicht zu spröden Spaghetti-Stangen.

Vom Rollstuhl in den Central Park

Magnesium kann jedoch noch viel mehr. Laut mehreren Büchern von Professor Ana Maria Bergasa, einer Ernährungswissenschaftlerin in Barcelona, beugt Magnesium rund achtzig Krankheiten und Beschwerden vor oder heilt sie: Nämlich allergische Beschwerden wie Asthma, Migräne, allergische Rinitis, Juckreiz und Ekzeme, ängstliche Übererregbarkeit, Spannungsgefühl in der Brust, Ermüdung der Stimme, tetanisches Pseudoasthma, Atemnot, Zittern, nervöse Krisen, allgemeine Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Kreislaufbeschwerden, Asthenie, Augenermüdung, Krämpfe, Kribbelgefühl, vor allem in den Beinen. Ferner Skelett-, Thorax- und Bandscheibenbeschwerden, mangelnde Kalzifizierung der Knochen, Arthrose, Arthritis, Polyarthritis.

Hierzu ein Beispiel: Meine Schwägerin Trude in New York litt über zwanzig Jahre an Polyarthritis, verbrachte vierzehn Jahre mit fast unerträglichen Schmerzen im Rollstuhl. Ihre Hände waren verkrüppelt mit zwei Zentimeter hohen Kalkablagerungen an den Knöcheln. Sie konnte nicht mehr selbständig essen und gehen. Bei einem zehnminütigen Telefongespräch schrie sie zwei- bis dreimal laut auf vor Schmerz. Morphin und andere Schmerzmittel halfen nicht mehr. In der Nacht konnte sie nur noch in kurzen Intervallen von höchstens zehn Minuten schlafen. Ihr Herz war von Goldspritzen stark geschädigt. Ihre tägliche Ration an Medikamenten bestand aus zweiunddreißig (!) verschiedenen Tabletten und Kapseln, die sie mittels eines Schiebers mit beiden Händen in den Mund befördern konnte. Dazu trank sie Wasser aus einem Röhrchen. Drei Personen kümmerten sich rund um die Uhr um sie. Im Januar 2006 riet ich ihr, Magnesiumchlorid (eine Form des Magnesiums, das durch Verdunsten von Meerwasser gewonnen wird) einzunehmen, und zwar 33 Gramm auf einen Liter Wasser in einer Literflasche aus Glas. Davon solle sie vor dem Frühstück zwanzig Milliliter trinken. Bei guter Verträglichkeit solle sie nach einer Woche am Abend nochmals die Hälfte davon einnehmen.

Ende Mai 2006 rief sie mich an und meldete, daß sich die Überbeine an den Fingergelenken zurückgebildet, die Schmerzen aber nur geringfügig nachgelassen hätten. Darauf empfahl ich ihr, Vitamin B1 und B6 einzunehmen, wann immer möglich fettlösliche: viermal 100 mg am ersten Tag, dreimal 100 mg am zweiten Tag, zweimal 100 mg am dritten Tag und dann zehn Tage lang noch je eine Tablette à 100 mg.1 Ich riet ihr, ab sofort alle Medikamente wegzulassen, da diese mehrheitlich nur die Nebenwirkungen des vorhergehenden Medikamentes unterdrücken sollten und ihr Magen die 32 Tabletten nicht verkraften konnte.

Vier Tage später rief sie an und berichtete, sie habe leider kein fettlösliches Vitamin B1 finden können, nahm aber das normale wasserlösliche Produkt, was sie nicht so gut vertrage, da es ihren lädierten Magen angreife. Die gute Nachricht jedoch war, daß die Schmerzen verschwunden waren und sie wieder gehen konnte! „Ich habe die Krücken in die Ecke gestellt und den Rollstuhl zusammengeklappt. Das Schönste ist: Ich habe mir einen Apfelstrudel gebacken“, erzählte sie freudig – sie ist Wienerin –, „mit allem Drum und Dran, wie Teig zubereiten, Äpfel schälen, Teig auswallen und in der Luft zu einem dünnen Gebilde ausziehen! Ich habe alle Medikamente weggelassen – bis auf eines gegen Magenbeschwerden. Es geht mir blendend – bis auf kleinere Magenbeschwerden!“

Auf meine Frage, ob sie beim verbleibenden Medikament als ehemalige Krankenschwester die Nebenwirkungen studiert habe, bot sie an, dies zu tun und siehe – in der Packungsbeilage stand: kann Magenbeschwerden verursachen! Nach wenigen Wochen ging Trude fast täglich in den Central Park von New York spazieren. In der Zwischenzeit hat sie ein fettlösliches Vitamin B1 gefunden und nimmt eine Tablette am Morgen und eine sechs Stunden später. Im August 2006 – also sieben Monate nach Beginn der Therapie mit Magnesiumchlorid – rief sie mich an und meldete ein neues Erfolgserlebnis: „Hans, ich habe heute zum ersten Mal seit über zwanzig Jahren einen Scheck unterschrieben. Aus lauter Freude habe ich gleich einen ganzen Bogen voller Unterschriften gemalt!“ Sie litt so stark unter Tremor senilis (Alterszittern) und Schmerzen, daß ihr das Schreiben nicht mehr möglich gewesen war. Mit dem fettlöslichen Vitamin B1 verhindert sie das Alterszittern und die Schmerzen, ohne daß Nebenwirkungen auftraten.

Auch heute noch geht Trude fast täglich in den Central Park, macht ihre Einkäufe und ihren Haushalt selbst und muß nur in Ausnahmefällen ein Schmerzmittel nehmen.

Daß Magnesiumchlorid bei Osteoporose, Bandscheibenschwund, Gallen-, Nieren- und Blasensteinen und bei vielen anderen Beschwerden helfen kann, ist durch eine Vielzahl von Erfahrungsberichten belegt. Wir nennen sie beim Namen und erklären, weshalb die meisten Menschen trotz brüchiger Nägel und Haare gar nicht an einem Kalziummangel leiden, sondern an einem Mangel an Magnesium, das der natürliche „Partner“ des Kalziums ist. Der Text widmet sich auch dem Zusammenhang von Magnesiummangel und Krebs. Zum Glück kann man dem Körper das fehlende Magnesium leicht zuführen. Wir sagen Ihnen, wie.

Danke an den Autor Hans Gilgen – ZeitenSchrift

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer ZeitenSchrift-Druckausgabe Nr. 65

Qualitativ hochwertiges und natürliches Magnesiumchlorid – ohne jegliche chemische Zusätze – können Sie direkt bei uns bestellen: Magnesiumchlorid aus dem Toten Meer

Erfolgsberichte

Der Autor des Artikels, Hans Gilgen, bekam viele Anrufe von ZeitenSchrift-Lesern. Hier schildert er ein paar besonders eindrückliche Beispiele:

Frau G. T. aus Aeschlen berichtet von Überbeinen, die sich innerhalb einer Woche zuerst blau färbten, dann langsam kleiner wurden und nach zwei weiteren Wochen zur normalen Farbe zurückfanden. 6 Wochen später waren sie kaum noch zu sehen. Ein Brennen im linken Handgelenk verschwand ebenso schnell wie das Knarren im linken Knie. Nach acht Wochen Einnahme fühlt sie sich schon wesentlich beweglicher.

Herr M. B. aus Wabern ist aufgrund eines bösartigen Tumors in der Wirbelsäule von der Hüfte abwärts gelähmt, hat Schwierigkeiten mit der Verdauung und Schmerzen im ganzen Körper. Erst hatte er einen Prostatatumor, der verödet wurde, einen Tumor an der Blase, später Tumore in den Rippen und einen Tumor an der Wirbelsäule, der das Knochenmark verdrängte und zum Absterben brachte. Mit Hilfe von Magnesiumchlorid, das er seit vier Monaten zusammen mit einem fettlöslichen Vitamin-B-Komplex1 einnimmt, hat sich sein Zustand so stark verbessert, daß er sich heute wesentlich wohler fühlt. Auch die Schmerzen halten sich im erträglichen Rahmen. „Nun ist mein Leben wieder lebenswert und ich hoffe, daß ich es noch einige Jahre genießen kann!“ Das waren seine Worte anläßlich des letzten Telefonats. Nach seinen Angaben nimmt er neben dem Magnesiumchlorid pro Tag zweimal eine Tablette mit je 100 Milligramm Vitamin B1und B6.

Frau W. R. aus Erlinsbach, die seit einigen Wochen Magnesium und fettlösliches Vitamin B einnimmt, schreibt: „Vielen Dank für das fettlösliche Vitamin B1 und B6. Es hilft wirklich. Die Schmerzen sind auf ein Minimum zurück, und diese trug ich schon zwölf Jahre mit mir. Ich bin Ihnen außerordentlich dankbar. Das Leben ist so viel lebenswerter und freudiger!“


Gut zu wissen für alle, die Vitamin D als Nahrungsergänzung einnehmen: Die drei wichtigsten Enzyme zur Aktivierung, Lagerung und zum Transport von Vitamin D im Körper sind magnesiumabhängig. Das heißt: Der Körper kann Vitamin D nur richtig verwerten, wenn er auch mit genügend Magnesium versorgt ist.

(siehe auch: VitaminD, K2 und Magnesium)


Was das Magnesium dem Körper alles Gutes tut

Magnesium ist im menschlichen Körper für über 300 verschiedene Funktionen zuständig. Die wichtigsten davon sind:

1. Muskelentspannung

Kalzium ist für das Zusammenziehen der Muskeln zuständig (Systole) – Magnesium für deren Entspannung (Diastole). Hat der Körper genügend Magnesium, so tritt kaum je ein Muskelkater auf.

Für das Herz bedeutet das Fehlen von Magnesium eine Verkrampfung, ein beklemmendes Gefühl und Angstzustände (Angina pectoris), sowie eine erhöhte Gefahr für einen Herzinfarkt. Kalzium zieht den Herzmuskel zusammen – Magnesium entspannt ihn. Unregelmäßige Herzschläge sind oft eine Folge fehlenden Magnesiums. Es wird sogar vermutet, daß bei gewissen Herzarterien-Unterbrüchen, die wie abgeschnürt aussehen, Streß und Magnesiummangel die Ursachen eines Infarkts sein könnten. Hoher Blutdruck hat vielfach mit der schlechten Muskelentspannung der um die Arterien angeordneten Muskeln zu tun.

Angst kann die Kehle zuschnüren, wenn Magnesium fehlt. Durch Magnesiummangel können Arm- und Beinmuskeln sich so sehr verkrampfen, daß sogar die Sehnen überdehnt werden.

Magnesium ist wichtig für die Blutgefäße – vor allem für die Arterien, damit sich die für den Weitertransport des Blutes zuständigen Muskeln nicht verkrampfen. Das kann sonst zu gefährlichen Stausituationen führen. Magen, Leber, Gallenblase und Nieren können sich ohne Magnesium nicht mehr entspannen und erfüllen ihre Funktion nur noch eingeschränkt. Man fühlt sich müde und verkrampft.

2. Immunsystem

Bei Magnesiummangel ist das Abwehrsystem stark geschwächt. Die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) sind reduziert, die Durchblutung der Füße und der Nasenschleimhaut ist verringert. Dadurch ist die Gefahr für eine Erkältung oder Grippe größer. Im Alter verringern sich die Abwehrkräfte. Mit Hilfe von Magnesium werden diese wesentlich verbessert. Das Abwehrsystem wird gestärkt und es können mehr Antikörper gebildet werden.

3. Energiegewinnung

Magnesium ist zuständig für die Energiegewinnung aus Fett, Kohlenhydraten und Proteinen. Nur ein Beispiel aus 300 Stoffwechselvorgängen, bei denen Magnesium unerläßlich ist: Blutzucker (Glukose) wird über das Blut zu einer Muskelzelle transportiert und dort aufgenommen. Aus der Glukose muß nun Glucosephosphat gemacht werden. Dies geschieht mit Hilfe des Enzyms Hexokinase ATP und Magnesium. Dieses Glucosephosphat wird teils in der Zelle gebraucht, teils zu weiteren Produkten weiterverarbeitet. Wichtig zu wissen ist, daß bei fehlendem Magnesium viele lebenswichtige Abläufe entweder zu langsam oder gar nicht ablaufen.2

4. Bildung von Knochen- und Knorpelmaterial

sowie Gelenkflüssigkeit. Entgegen der Meinung vieler Fachleute hat Frau Prof. Bergasa an Tausenden von Beispielen aus dem Leben bewiesen, daß sowohl Überbeine verschwinden, als auch Gelenke, Knorpel, Bandscheiben und Knochen sich wieder erneuern können.

In den letzten zehn Jahren hatte Hans Gilgen Gelegenheit mitzuerleben, wie viele Menschen mit unerträglichen Schmerzen, ohne Chance von Morphium, Cortison und Co. wegzukommen, wenige Monate später mit einer Umstellung in der Nahrung und zusätzlich eingenommenem Magnesium wieder normal leben konnten, fähig waren, ihren Haushalt selbst zu bewältigen oder sogar wieder in ihren ursprünglichen Beruf zurückkehren konnten.

Knochen und Knorpel haben eine Erneuerungszeit (Totalregeneration des gesamten Gewebes) von zwei Jahren, die Leber dagegen eine von nur acht Tagen. Bei Arthrose braucht es also etwas Geduld. Sie ist ja auch nicht innerhalb weniger Tage entstanden. Wichtig zu wissen ist, daß eine Wiederherstellung der Knochenzellen durch den eigenen Körper möglich ist, wenn die nötigen Maßnahmen getroffen werden. Man darf also die Geduld nicht zu schnell verlieren!

Die Regeneration und der Materialaustausch der Knochen und Knorpelzellen geschieht hauptsächlich in der Nacht. Es ist darum wichtig, daß auch am Abend genügend Protein eingenommen wird, da sonst nicht genügend Kollagen gebildet werden kann um die Knochen zu erneuern.

5. Stärkung der Nerven

Übereinstimmend lauten die Berichte von kranken und gesunden Menschen nach der Einnahme von Magnesium,

  • daß sie sich besser fühlen,
  • daß sie zum Teil die Welt mit neuen Augen betrachten,
  • daß sie mehr Freude am Leben haben,
  • daß Depressionen und Traurigkeit verschwunden sind,
  • daß sie weniger müde sind und
  • keine Angst mehr haben, sondern
  • jetzt zuversichtlich in die Zukunft schauen.

6. Die wichtigste Funktion

überhaupt ist die Mitwirkung von Magnesium bei der Zellteilung. Bei Werten unter 10 mmol (1mol = 24.3mg und 1000 mmol = 1 mol) in der Zellflüssigkeit entstehen statt Abbilder der alten Zellen nur noch entartete Zellen, also Krebszellen. Darum ist eine ständige Zufuhr von Magnesium an jedem Tag des Jahres so wichtig. Ohne Magnesium kann keine Zelle gesunde Kopien herstellen. Hinzu kommen rund 300 Funktionen des Körpers, die wichtig sind, die aber den Rahmen dieses Beitrags sprengen würden. Die drei größten Magnesiumkiller:

1. Der Alkohol: Schon ein Deziliter Wein eliminiert im Körper fast die Hälfte eines liebevoll bereitgestellten Gläschens Magnesiumchlorid. Ein Alkoholiker kann gar nicht soviel Magnesiumchlorid zu sich nehmen, als nötig wäre, um sich vor entarteten Zellen zu schützen.

2. Das Rauchen: Nikotin ist ein Magnesiumkiller. Wer raucht, weiß meist nicht, was sich in seinem Körper für ein Drama abspielt.

3. Streß: Ein Hauptübel unserer modernen Gesellschaft. Streß im Büro, im Verkehr, in der Familie. Jede Streßsituation verbraucht zusätzliches Magnesium. Weitere Ursachen von Magnesiumverlust und dadurch höherem Bedarf sind: Krankheiten, vor allem Entzündungen; Fieber über längere Zeit.

Im Alter ist der Bedarf grundsätzlich höher, weil auch die Immunabwehr größere Mengen Magnesium benötigt. Die Einnahme von Medikamenten wie Cortison oder Antibiotika und die Einnahme von Psychopharmaka. Bei jeder Diät, bei Bulimie und Operationen, vor allem solche mit Narkose. Bei einer Schwangerschaft, speziell wenn Erbrechen mit im Spiel ist. Und bei Einnahme von Hormonen aller Art. Das gilt auch für die Pille.

Qualitativ hochwertiges und natürliches Magnesiumchlorid – ohne jegliche chemische Zusätze – können Sie direkt bei uns bestellen: Magnesiumchlorid bestellen

Danke für diesen Bericht an Hans Gilgen von Zeiten-Schrift