Category Archives: Sonstiges

Magnesiumchlorid – Die unglaublichen Vorteile

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff und für sehr viele Aufgaben im Organismus zuständig. Magnesium wird für mehr als 300 verschiedene Enzymsysteme im Körper benötigt und ist zudem noch am Aufbau gesunder Knochen und an der Produktion von ATP beteiligt, das wiederum die Zellenergie liefert. Ein Mangel an Magnesium wirkt sich deswegen äußerst negativ auf viele Körperfunktionen und Organe aus. Magnesiumchlorid hat eine heilende Wirkung auf eine Vielzahl von Krankheiten und die Fähigkeit den alternden Körper zu verjüngen.

Siehe auch:

 

 

Wie Sie Ihre Wahrnehmung und Sinne schärfen – 14 Übungen

Unsere fünf Sinne bilden das Tor zur Wahrnehmung. „Funktioniert“ einer dieser Sinneskanäle eingeschränkt oder gar nicht, so ist auch entsprechende Wahrnehmung eingeschränkt oder nicht vorhanden.

Ist dies der Fall, sind die anderen Sinne in der Regel stärker ausgeprägt. Das liegt auch daran, dass sie häufiger in Anspruch genommen und dadurch trainiert werden.

Blinde Menschen haben beispielsweise einen wesentlich stärker ausgeprägten Gehör- und Tastsinn als Menschen mit Sehvermögen.

Im Folgenden habe ich 14 Übungen zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Sinne trainieren und damit die Wahrnehmung fördern können.

Die meisten der aufgelisteten Übungen eignen sich am besten zur Durchführung in der freien Natur – beispielsweise bei einem Spaziergang. Picken Sie sich jene Übungen heraus, die Sie ansprechen.

Nutzen Sie dann für mindestens eine Woche jede Gelegenheit, Ihre Sinne zu trainieren. Sie werden erstaunt sein, wie sich nach regelmäßigem Üben die Wahrnehmung intensiviert hat.

Nun zu den Übungen.

Übung 1

Überprüfen Sie Ihre Wahrnehmungsfähigkeit

Es gibt Menschen, deren Wahrnehmungsfähigkeit besonders stark ausgeprägt ist. Wie ist es um Ihre bestellt? Das können Sie testen:

Sie benötigen hierfür jedoch eine Person, die Ihnen dabei hilft.

  • Schließen Sie die Augen.
  • Bitten Sie die andere Person, Sie an einer beliebigen Stelle am Körper mit dem Finger anzutippen.
  • Behalten Sie die Augen geschlossen und deuten mit Ihrem Finger auf genau jene Stelle.

Besitzen Sie eine gute (Körper-)Wahrnehmung, dann fällt es Ihnen leicht, punktgenau die jeweilige Stelle zu treffen. Wenn Sie das Ziel häufig verfehlen, dann ist das vermutlich ein Zeichen für eine verbesserungswürdige Wahrnehmung.


Übung 2

Formen wahrnehmen

Achten Sie – z. B. während eines Spaziergangs – auf die unterschiedlichsten Formen.

  • Zählen Sie die verschiedenen Formen, bis Sie eine innere Ruhe verspüren.

Durch diese Übungen nehmen Sie Ihre Umgebung intensiver wahr. Eine Abwandlung dieser Übung: Farben zählen.


Übung 3

Den Boden spüren

Suchen Sie eine Möglichkeit, um barfuß zu gehen.

  • Schließen Sie die Augen.
  • Gehen Sie einige Schritte vorwärts.

Spüren Sie, wie der Boden unter Ihren Füßen sanft nachgibt und ein Fußabdruck entsteht?

Versuchen Sie beim Gehen, zuerst die Ferse und dann die Zehen vollständig auf den Boden zu drücken, um möglichst komplette Fußabdrücke zu hinterlassen, bei denen sowohl die Ferse als auch die Zehen und die Innen- und Außenkanten erkennbar sind.

Verteilen Sie beim Auftreten Ihr gesamtes Körpergewicht möglichst gleichmäßig auf die Fußsohlen.


Übung 4

Das Auge isst NICHT mit

Wenn Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, isst bekanntlich das Auge mit. Das sollten Sie bei dieser Übung allerdings vermeiden.

  1. Schließen Sie deshalb die Augen oder tragen Sie eine Augenbinde.
  2. Lassen Sie sich von jemandem ein Ihnen unbekanntes Menü auftischen.
  3. Nehmen Sie einen Happen und riechen Sie daran. Was könnte das wohl sein?
  4. Dann ist der nächste dran.

Es ist erstaunlich, wie schwer uns oft das “Erschmecken” fällt.

Sie können natürlich auch bei jedem anderen Essen die Augen kurz schließen, um den Geschmack intensiver wahrzunehmen – auch wenn Sie schon wissen, was Sie da zu sich genommen haben.

Durch diese Übung trainieren Sie Ihre geschmackliche Wahrnehmungsfähigkeit.


Übung 5

Den Gehörsinn schärfen

  1. Begeben Sie sich in den Wald, in den Garten oder besuchen Sie einen Park.
  2. Nehmen Sie Platz an einem bequemen Ort. Sitzen Sie beispielsweise auf einer Bank, dann beugen Sie Ihren Kopf leicht nach hinten und lassen die Arme über die Rückenlehne baumeln.
  3. Sitzen Sie ganz locker und schließen Sie die Augen.
  4. Zählen Sie die unterschiedlichen Geräusche und Töne, die an Ihr Ohr dringen. Das sind in der Regel auch Geräusche, die wir in der Hektik des Alltags gar nicht bewusst wahrnehmen.

Nutzen Sie diese Übung auch mal zwischendurch. Sie eignet sich nicht nur, um den Gehörsinn zu trainieren, sondern sie ist auch eine ausgezeichnete Konzentrationsübung.


Übung 6

Gegenstände erfühlen

Der Tastsinn ist dran: Bei dieser Übung gilt es, Gegenstände mit geschlossenen Augen zu erfühlen.

  1. Bitten Sie jemanden, verschiedene Gegenstände in einen Karton zu legen.
  2. Nehmen Sie einen der Gegenstände heraus und ertasten Sie mit den Fingern dessen Oberflächenstruktur.

Können Sie auf Anhieb erraten, um welchen Gegenstand es sich handelt?

Auch diese Übung können Sie in den Alltag einbauen. Greifen Sie hin und wieder nach einem Gegenstand und ertasten Sie seine Form, seine Oberfläche – auch wenn Sie bereits wissen, worum es sich dabei handelt.


Übung 7

Spüren Sie Ihren Körper

Eine ausgezeichnete Sinnes- und vor allem auch Entspannungsübung, ist die progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

» Eine detaillierte Anleitung zur Durchführung habe ich hier beschrieben.


Übung 8

Die Kunst des aufmerksamen Beobachtens

Nun zu einer einfachen Übung:

  1. Gehen Sie spazieren und achten Sie bewusst auf das, was Ihre Aufmerksamkeit weckt.
  2. Anschließend beschreiben Sie (in Gedanken) den betreffenden Gegenstand oder jenes, was auch immer Ihre Aufmerksamkeit erregt hat.
  3. Was fällt Ihnen noch dazu ein?

Es ist manchmal verblüffend, welche Erklärungen die eigene Fantasie liefert. Vielleicht fühlen Sie sich durch eine alte Eiche oder einen Geruch an Ihre Kindheit erinnert.


Übung 9

Mit geschlossenen Augen in vertrauter Umgebung

Die eigenen vier Wände sind einem vertraut und man kennt darin jedes Detail. Also der ideale Ort, um den Tastsinn zu trainieren.

  1. Stellen Sie einen Wecker auf eine Viertelstunde.
  2. Bewegen Sie sich in dieser Zeit mit verbunden Augen durch Ihre Wohnung.
  3. Machen Sie dabei Alltägliches.

Eine Viertelstunde kann dabei ganz schön lang sein. Aber es ist in der Regel eine interessante und intensive Sinneserfahrung.


Übung 10

Unterschiedliche Entfernungen

Durch diese Übung können Sie das Raumgefühl stärken und gleichzeitig Entspannung erfahren.

  1. Beobachten Sie jeweils beim Einatmen einen weit entfernten Punkt.
  2. Beim Ausatmen richten Sie Ihren Blick hingegen auf etwas in unmittelbarer Nähe.
  3. Das Ganze sollten Sie mindestens zehnmal wiederholen.

Übung 11

Wie fliegen

Suchen Sie einen Spielplatz auf.

  1. Setzen Sie sich auf eine Schaukel, die robust genug ist, um einen Erwachsenen zu tragen.
  2. Schaukeln Sie vorerst mit geöffneten Augen, bis Sie genug Schwung haben.
  3. Schließen Sie dann die Augen und konzentrieren Sie sich auf den Rhythmus der Auf- und Niederbewegung.
  4. Versuchen Sie, mit Ihren Beinen neuen Schwung zu holen.
  5. Spüren Sie, wie sich Ihre Körperhaltung und Atmung verändert.

Genießen Sie das rhythmische Gefühl, das Ihnen suggeriert, sie würden fliegen.


Übung 12

Laufen einmal anders

  • Verteilen Sie beim Laufen Ihr Gewicht gleichmäßig auf den gesamten Fuß.
  • Dann ändern Sie kurz Ihre Lauftechnik und treten nur noch mit den Fersen auf.

Das Ganze können Sie dann auch mit den Fußinnen- und Fußaußenkanten durchführen – hierbei ist allerdings Vorsicht geboten!

Spüren Sie bewusst die Körperwahrnehmung bedingt durch den Haltungswechsel. Auch die Bewegung des Beckens sowie die Atmung verändern sich allein durch diesen Wechsel.


Übung 13

Im Sein aufgehen

  1. Stellen Sie sich möglichst gerade hin.
  2. Achten Sie auf das Gefühl unter Ihren Fußsohlen.
  3. Dabei atmen Sie langsam ein und aus und blicken dabei um sich.
  4. Versuchen Sie, alles um Sie herum mit einem offenen, weichen Blick zu betrachten.

Lassen Sie Ihre Gedanken ruhen und spüren Sie die Stille, die langsam Ihr Inneres erfasst. Ihre Augen betrachten die Umgebung, ohne dass das Gesehene einer persönlichen Beurteilung unterliegt. Sie sollten dabei den Blick weder auf ein bestimmtes Ziel richten, noch sollten Sie irgendetwas bewusst nicht ansehen.

Der alleinige Zweck dieser Übung ist, einfach nur dazustehen, zu beobachten und „im Sein aufzugehen“.


Übung 14

Lassen Sie sich führen

Wenn Sie das nächste Mal einen Spaziergang machen, lassen Sie sich von Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin führen.

  • Sie haben also die Augen geschlossen und werden geführt.
  • Des Weiteren lassen Sie sich Gegenstände aus der Natur reichen. Fühlen, ertasten Sie diese.

Ein Spaziergang mit zahlreichen neuen Sinneseindrücken – Sie werden erstaunt sein!

Nutzen Sie die Möglichkeiten, Ihre Sinne zu schulen. Sie werden nach regelmäßigem Üben schnell Fortschritte und auch eine Änderung der Wahrnehmung feststellen. Ebenso werden diese Übungen auch Ihre persönliche Achtsamkeit fördern.

Dieser wundervolle Artikel ist von Burkhard Heidenberger – zeitblueten.com
Vielen Dank. 😉

 

 

Aura sehen lernen – Geht das?

Aura sehen – Dieses Thema begegnet mich bereits seit Anbeginn meiner Studien am Bewusstsein. Ehrlich gesagt konnte ich dieses Thema nie wirklich ernst nehmen und habe es immer als Humbug abgestempelt. Doch seitdem ich mich sehr stark mit dem Unterbewusstsein beschäftigt habe, bin ich zu einer Erkenntnis gekommen, die meine Meinung geändert hat – und deine mit Sicherheit auch ändern wird. Heute werden wir nämlich auch den Selbsttest bei dir machen und nach diesem Video wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Aura sehen können. Also es wird heute spannend, bleib dran!

Für alle, die mich noch nicht kennen, mein Name ist Andi Schwarz, ich befasse mich schon seit über 10 Jahren damit Wissenschaft und Spiritualität zusammenzuführen. Generell bin ich spirituellen Themen sehr skeptisch gegenüber, da ich weiß, dass die Eso-Szene oft nicht allzu ernst genommen werden kann. Mir ist bekannt, dass da wirklich sehr sehr sehr viel falsches Wissen vermittelt wird, was viele Menschen auch noch glauben. Deshalb ist es nicht leicht, herauszufinden, was wirklich möglich ist und was Humbug ist. Gleiches habe ich jahrelang vom Aura sehen auch gedacht.

Inhalt:

  1. Was ist eine Aura?
  2. Anwendungsgebiet vom Aura sehen 
  3. Erklärungsmodelle vom Aura sehen 
  4. Selbsttest zum Aura sehen lernen

In diesem Video werde ich dir erst mal erklären, was eine Aura ist. Zweitens zeige ich dir, wofür das Aura sehen genutzt werden. Im Anschluss werde ich näher darauf eingehen, warum Aura sehen möglich ist und warum es generell jeder lernen kann. Und ganz zum Ende des Videos zeige ich dir eine kleine Technik, wie auch du sofort eine Aura sehen kannst. Wenn du willst kannst du auch hier oben rechts in der Videoagenda direkt zu den jeweiligen Videoabschnitten springen.

1. Was ist eine Aura?

Fangen wir direkt mit dem ersten Punkt an, und zwar was ist eine Aura? Immer wieder hört man es im Sprachgebrauch, wenn jemand z.B. deine Ausstrahlung lobt: „Hey du hast voll die schöne Aura!“ Und das ist auch prinzipiell das, was hinter einer Aura steckt: Die Ausstrahlung eines Menschen.

Im Grunde kann jeder Mensch also so etwas wie die Aura eines Anderen wahrnehmen. Ganz unbewusst, können wir unser Gegenüber blitzschnell einschätzen. Wie vertrauenswürdig ist er? Wie ist sein Charakter? Ist sie eher freundlich oder eher ein Miesepeter? Die Antworten darauf können wir in unserem Bauchgefühl wahrnehmen und das erschreckende dabei ist, dass wir meistens Recht in unserer Einschätzung haben. Unsere Intuition ist dafür verantwortlich.

Manche Menschen behaupten nun, sie können diese Ausstrahlung sogar sehen. Und das in Form eines Lichtschimmers, der den Körper umgibt. Ungefähr so. Die Lichter strahlen in verschiedenen Farben und jede Farbe bedeutet etwas ganz Bestimmtes. So sind die Auraseher in der Lage spezifische Informationen über eine Person herauszufinden.

2. Anwendungsgebiete vom Aura sehen

Und so kommen wir auch zu den Anwendungsgebieten vom Aura sehen. Der Auraseher kann Erkenntnisse über Charaktereigenschaften, Fähigkeiten und geistige Stärke eines Menschen erkennen. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als eine extrem starke Begabung im Gebiet der Menschenkenntnis. Der Auraseher ist also in der Lage seine Mitmenschen extrem gut einzuschätzen, was er zu seinem Vorteil nutzen kann.

Vor allem in Führungspositionen kann man gut von dieser Fähigkeit profitieren, da man so Aufgaben besser verteilen kann. Doch auch als Otto-Normalo ist diese Fähigkeit in allen möglichen Lebensbereichen vorteilhaft. Stelle dir doch einmal vor, du kannst auf Anhieb erkennen, ob dich jemand hinters Licht führen möchte oder dich in irgendeiner Weise manipulieren oder ausnutzen will. Stelle dir vor, du kannst dich in die Gefühlslage deiner Mitmenschen hineinversetzen und sie so individuell in einer Lebenskrise unterstützen.

Mit einer solchen Fähigkeit, kann man Menschen aus Depressionen, schwierigen Lebenssituationen oder psychischen Krankheiten raushelfen. Das ist im Prinzip einer der weitverbreitetsten Anwendungsgebiete eines Aurasehers. Sie fungieren als Live-Coach, indem sie sich die Aura eines Menschen ansehen, diese analysieren und herausfinden, in welchen Ebenen sie Schwächen aufzeigen.

Ein Mensch besitzt 7 unterschiedliche Bewusstseinsebenen.

  • Dazu gehört die physische Ebene in der sich die körperliche Gesundheit widerspiegelt.
  • Die emotionale Ebene in der die Verarbeitung und Handhabung von Emotionen und Gefühlen passiert.
  • Die persönliche Ebene, in der die notwendige Willenskraft produziert wird, um seine Lebensziele zu erreichen.
  • Die soziale Ebene, in der die Beziehungen zu seinen Mitmenschen oder auch Liebesbeziehungen geregelt werden.
  • Die kommunikative Ebene, in der wir durch Kommunikation unsere Gedanken und Gefühle ausdrücken können.
  • Dann gibt es noch die mentale Ebene, in der unsere Gedanken entstehen und wie wir unseren Verstand benutzen.
  • Und zu guter Letzt die spirituelle Ebene, in der wir unser Leben ganz bewusst in die Hand nehmen können und den Sinn unseres Lebens tatsächlich umsetzen.

Diese 7 Bewusstseinsebenen sind die fundamentalen Grundpfeiler des Menschseins und jeder Mensch muss diese Ebenen berücksichtigen und meistern können, um als Mensch funktionieren zu können. Jeder ist in diesen Gebieten unterschiedlich ausgeprägt. Der Eine mag auf sozialer Ebene besondere Stärken besitzen, was sich im Umgang mit seinen Mitmenschen widerspiegelt. Der Andere mag in der persönlichen Ebene seine Stärken haben, da er besonders zielgerichtet und erfolgsorientiert ist.

Trotzdem muss jeder Mensch auf jeder Ebene eine gewisse „Grundkompetenz“ besitzen, um gesund und glücklich zu sein. Sollte eine Ebene besonders unterentwickelt sein, leiden die anderen Ebenen genauso darunter und der Mensch wird krank, unausgeglichen und energielos. Dieses System entspringt aus der Chakra-Lehre und ist ein unglaublich starkes Konzept, dass man anwenden kann, um das größte Potential in seinem Leben zu wecken. Man spricht hier von der Bewusstseinsentfaltung.


Als kurze Information an dieser Stelle, bevor ich dir erkläre was das genau mit der Aura zu tun hat: Wenn dich dieses Thema interessiert und du Genaueres über die unterschiedlichen Bewusstseinsebenen bzw. Chakren erfahren möchtest, dann schaue dir auf jeden Fall mein folgendes Programm an, indem ich dir zeige, wie du dich in jeder dieser eben genannten Bewusstseinsebenen entfalten kannst und so das volle Potential aus deinem Leben rausholen kannst.

Darunter zählt, wie du dein Leben nach deinen Wünschen kreieren kannst, physische und psychische Gesundheit und Widerstandsfähigkeit aufbaust, den Zugang zu deinen intuitiven Fähigkeiten findest, sodass du die Leistung deines Verstandes voll ausschöpfen kannst, sprich es schaffst Zugriff auf verborgene Kräfte deines Unterbewusstsein zu erlangen. Wie du die besten Beziehungen deines Lebens aufbaust, sprich richtig glücklich mit deinem Lebenspartner werden kannst. Und vor allem ganz wichtig, wie du herausfindest, wer du wirklich bist, was deine persönliche Lebensaufgabe ist, wie du den Sinn deines Lebens findest. In diesem Kurs findest du Antworten auf dein spirituelles Sein und wie du es schaffst dich von deinem EGO-Denken zu befreien, um auf die Ebene zu blicken, die hinter allem Physischen steht.

Wenn du jetzt denkst, ohman ich wusste schon immer, dass ich mehr aus mir machen kann und dass in mir verborgene Kräfte schlummern, die dazu führen können, dass ich in meinem Leben mehr Erfolg habe, glücklicher und gesünder sein kann und das Leben leben kann, das ich mir schon immer gewünscht habe, dann schau dir auf jeden Fall entweder jetzt gleich oder am besten nach diesem Artikel meinen Kurs „Das Chakra-System“ etwas genauer an. Das Beste an diesem Kurs ist nämlich, dass er nicht komplett spirituell oder esoterisch ist, sondern dass ich dort ganz wissenschaftlich und bodenständig an die Sache rangehe.


Okay, nun zurück zum Thema: Viele Menschen haben oft in einer oder mehreren Bewusstseinsebenen bzw. Chakras massive Schwächen, die dazu führen können, dass ihr Leben komplett aus dem Ruder läuft. Auraseher haben sich darauf geschult diese Bewusstseinsebenen in Form von der Aura eines Menschen zu sehen. Jedes Chakra strahlt daher in einer bestimmten Farbe und in einer bestimmten Intensität.

Sie analysieren dieses Farbspektrum und erkennen in welchen Bewusstseinsebenen Differenzen auftreten. So kann man im Anschluss gezielt daran arbeiten dieses Chakra wieder zu aktivieren und die Lebensqualität massiv zu erhöhen. Ich weiß, das hört sich so unglaublich magisch mystisch und vor allem unmöglich an, deshalb möchte ich dir im jetzt erklären, was da dahintersteckt und wie man dieses Phänomen wissenschaftlich erklären kann.

3. Erklärungsmodelle vom Aura sehen

Kommen wir also zu den Erklärungsmodellen vom Aura lesen. Auch ich dachte ja, dass Aura sehen Humbug ist. Doch seitdem ich mich etwas tiefer mit der Macht des Unterbewusstseins auseinandergesetzt habe, bin ich zu einer verblüffenden Erkenntnis gekommen. Dir ist bestimmt bekannt, dass unser Unterbewusstsein eine gewaltige Macht besitzt. Es steuert so unglaublich viele Prozesse in unserem Verstand gleichzeitig und voll automatisch. Unseren Herzschlag, unsere Körpertemperatur, unsere Verdauung, die Hormonregulierung und viele andere Vorgänge in unserem Verstand, wie z.B. das Erkennen von Mimik oder Gestik in Form von Körpersprache.

Ohne überlegen zu müssen oder es bewusst zu steuern, können wir uns in andere Personen einfühlen, sich in ihre Lage hineinversetzen und für eine gewisse Weise zu denken wie sie. Dafür sind unsere so genannten Spiegelneuronen zuständig. Sie imitieren die neuronale Aktivität einer anderen Person, damit wir nicht nur ihren physischen Körper, sondern auch ihre Gefühle, ihren Charakter, ihre sozialen Gepflogenheiten, ihre kommunikativen- und mentalen Fähigkeiten analysieren können. Das mit den Spiegelneuronen habe ich mir nicht einfach ausgedacht, sondern das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Ich habe dir dazu ein paar Studien verlinkt.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20381353?dopt=Abstract
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2904852/
http://www.cell.com/current-biology/abstract/…

Die Informationen über die Bewusstseinsebenen einer anderen Person, stehen unserem Unterbewusstsein also zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung. Wenn man sich darin schult, mit diesen Informationen zu arbeiten, dann kann man daraus eine bewusste Wahrnehmung erzeugen.

Alle Menschen erleben das in Form ihres Bauchgefühls, aber wenn du bereit bist, dich auf diesem Gebiet zu schulen, dann kannst du dieses Bauchgefühl sichtbar machen. Du siehst es zwar nicht mit deinen physischen Augen, sondern mit dem inneren Auge, viele würden es als das dritte Auge, die innere Sicht zur Intuition nennen. Unsere Wahrnehmung findet nämlich in unserem Verstand statt und unsere Wahrnehmung bzw. unser Verstand ist zu Erstaunlichem fähig.

Es gibt eine interessante Hörbrille für blinde Menschen. Sie ist mit einer Kamera ausgestattet, die das Bild in unterschiedliche akustische Signale umwandelt. Über Kopfhörer nimmt die blinde Person dann die Geräusche wahr. Anfangs ist es ein großer Wirrwarr von unterschiedlichen Tonhöhen und Tonlängen, doch nach wochen- bis monatelanger Übung werden diese Geräusche vom Gehirn interpretiert. Das Unterbewusstsein erzeugt mit der Zeit eine visuelle Wahrnehmung, obwohl tatsächlich nur Geräusche als Signal dienen. Der Blinde kann also lernen mit seinem Gehör zu sehen. Das Faszinierende daran ist, dass sogar im MRT beobachtet werden konnte, dass der visuelle Cortex im Hirn wieder aktiv wird, was zuvor nicht der Fall war. Auch dazu findest du entsprechende Quellen:

https://www.wired.de/collection/gadgets/…
http://www.pressetext.com/news/20140114015
http://www.berliner-zeitung.de/wissen/hoffnung-fuer-…

Etwas Ähnliches passiert bei Aurasehern mit ihrer Wahrnehmung. Die Signale der Spiegelneuronen, die das Unterbewusstsein verarbeitet, werden dem Bewusstsein in Form von einer farbigen Aura anschaulich gemacht. Der Auraseher kann die Emotionen, den Charakter und seine Fähigkeiten sehen.

Es gibt auch Interviews von autistischen Personen, die in der Lage sind, Zahlen im Kopf zu sehen und diese problemlos schneller als jeder Taschenrechner zu berechnen. Um so etwas möglich zu machen, muss man seine Intuition schulen und sie auf ein entsprechendes Teilgebiet zu fokussieren. Das ist mit lebenslanger Übung verbunden und setzt für besondere Wahrnehmungsfähigkeiten sogar eine gewisse Begabung voraus.

4. Selbsttest

Ob man als Otto-Normalo Aura sehen lernen kann, sodass man ein wahrer Experte darin wird, weiß ich nicht genau. Vielleicht braucht man dafür eine gewisse Begabung. Dass es auf jeden Fall möglich ist, steht meiner Meinung nach fest. Deshalb habe ich es selbst einmal ausprobiert und bin auf einen interessanten Selbstversuch gestoßen, den wir gleich zusammen machen werden. Ich hab es selbst nicht glauben können, dass ich direkt etwas sehen konnte. Schauen wir mal ob es bei dir auch funktioniert.

Schritt 1

Geh am besten dazu an eine weiße Wand. Stelle dich ungefähr einen Meter von ihr entfernt hin und schaue auf deine Hand, sodass du im Hintergrund die weiße Wand sehen kannst. So geht’s am einfachsten. Es kann auch eine schwarze Wand sein, eigentlich egal, hauptsache es sich nicht viele unterschiedliche Farben im Hintergrund.

Schritt 2

Fokussiere dann einen Punkt auf deiner Hand, z.B. einen Finger oder ich mache das so, dass ich einen Punkt knapp unterhalb des Mittelfingers fixiere. Da versuchst du nun einfach draufzustarren.

Schritt 3

Versuche mit deinem peripheren Blick die Umrisse deiner Hand zu beobachten. Dein Fokuspunkt bleibt immer noch bei dem Punkt auf deiner Hand. In einer halben bis einer Minute solltest du schon eine Farbe um deine Hand herum erkennen.

Oft erkennt man kurz etwas, wenn man blinzelt oder länger nicht blinzelt. Auch die Hand bzw. die Finger leicht zu bewegen, kann hilfreich sein. Versuche da mal ein bisschen rumzuexperimentieren. Bei mir konnte ich schon nach ein bisschen Übung so ein leichtes hellblau erkennen, ich weiß aber nicht welche Farbe du sehen wirst. Ich habe jetzt schon ein bisschen geübt und kann jetzt schon recht schnell etwas sehen.

Schritt 4

Wenn du soweit bist, dass du auch schon was erkennen kannst, dann kannst du es auch mal mit einer Person versuchen. Stelle sie vor die weiße Wand und versuche ebenso wie bei deiner Hand eine Umrandung zu erkennen. Am Anfang wird es noch ein schmaler Schimmer sein, aber wenn man täglich übt wird man darin immer besser und kann bald schon verschiedene Farben erkennen.

Schritt 5

Probiere es jetzt auch mal ohne weißer Wand. Das sollte der schwierigste Schritt von allen sein. Wenn du aber gut in den anderen Schritten geübt bist, dann sollte das auch funktionieren.

Also ich werde da auf jeden Fall dranbleiben und fleißig weiter üben. Ich kann zwar noch kein Aurasehen aber mal schauen, was sich da in Zukunft tut. Zwar kann ich mir gut vorstellen, dass diese Umrandung die man vor der weißen Wand sieht eine Art optische Täuschung ist, aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie sich quasi als Katalysator nutzen lässt, um diese Fähigkeit in Gang zu setzen.

So wir wären dann also am Ende des Artikels angekommen, mich würde jetzt deine Meinung brennend interessieren. Was hältst du vom Aura sehen oder was hast du beim Selbsttest jetzt sehen können bzw. welche Farbe hast du gesehen, schreib es auf jeden Fall in die Kommentare, lass es mich wissen.
Wenn dir das Video bzw. der Artikel gefallen hat, dann lass einen Daumen hoch da. Für dich ist es nur ein kleiner Klick, der auch nicht weh tut, versprochen.

Vergiss auch nicht, den Videokurs zu den Chakras anzusehen, dieses System hilft dir dabei, dich in jeder Bewusstseinsebene zu entfalten, sodass du zu einer neuen und verbesserten Version von dir selbst wirst. Glaub mir, du kannst noch viel mehr aus dir werden, denn obwohl du vielleicht ein echter Macher bist, nutzt du sehr wahrscheinlich immer noch nicht dein volles Potential. Dieser eine Blick auf diese Webseite wird ein neuer Schritt in ein neues Leben sein. Versprochen!

Dann würde ich sagen, sehen wir uns beim nächsten Video (Artikel) wieder, wenn wir unser Bewusstsein weiter entfalten und unserem HigherMind einen Schritt näher kommen. Ciao.

 

Danke an:  highermind.de

6 Schritte um Ihre telepathischen Fähigkeiten zu schärfen

Haben Sie sich jemals dabei ertappt, jemandes Geist zu lesen und zu wissen, was er/sie sagt, bevor sie sprechen? Wissen Sie manchmal instinktiv, was jemand denkt?

Das wird häufig als Zufall oder Intuition abgetan, es könnte aber ein Zeichen sein, dass Sie eine kultivierte, telepathische Fähigkeit haben. Es wird vermutet, dass es drei Arten der Telepathie gibt:

Instinktive (‚gefühlsbasierte‘) Telepathie

Dies ist die am häufigsten erlebte Art von psychischen Fähigkeiten, und sie wird am häufigsten zwischen engen Freunden, Familien und sogar Haustiere (das Tierreich ist bekannt dafür, instinktive Telepathie als Hauptkommunikationsform zu beschäftigen) gemeinsam genutzt. Meistens jedoch wird sie als ein intuitives Geschenk für jemanden angesehen und ist sozusagen eine natürlich geborene Fähigkeit.

Mentale (‚Geist zu Geist‘) Telepathie

Das ist vielleicht die bedeutendste Fähigkeit, und beinhaltet Gedankenübertragung zwischen zwei Köpfen.

Dies geht weit über das obige Beispiel hinaus, wo jemand instinktiv weiß, was ein anderer denkt. Es ist eher ein Gespräch und beinhaltet die Vermittlung von Wörter, Symbole oder Bilder, und somit Bedeutungen ohne zu sprechen.

Das Zentrum dieser telepathischen Kommunikation ist das Kronenchakra, und man besitzt die  Fähigkeit, über einen Raum bzw große Entfernungen zu kommunizieren – auch in anderen Galaxien in unserem Universum und anderen Dimensionen hinein!

Spirituelle (‚Seele zu Seele‘) Telepathie

Dies ist die höchste Form der Telepathie, und im grundlegenden Sinne ist Ihr Verstand Mittler zwischen den körperlichen und geistigen Welten.

Alle Chakren müssen ausgerichtet werden, um geistige Gedankenübertragung zu erreichen. Mit dieser Technik kann eine Seele Informationen zu einer anderen senden, und Informationen können in dem bewussten oder unbewussten Geist empfangen werden. Sie kann verwendet werden, um mit Geistern, Ahnen, oder Ihren geliebten Verstorbenen zu sprechen.

In der Regel ist ein meditativer oder ähnlicher Zustand geeignet um spirituelle Telepathie zu erfahren.

Verbessern Sie Ihre telepathischen Fähigkeiten

Unser eigenes menschliches Potential kann durch Kristalle, Vergegenwärtigungen und Meditationen angespannt werden. Bestimmte Kristalle, wie Apophyllit, blauer Lapislazuli, Herkimer Diamanten, Angelite, blau Calcit, Kyanit, sind gut, um telepathische Nachrichten zu senden. Jeder Kristall arbeitet verschieden für jede Person, deshalb verwenden Sie Ihre Intuition, um zu wählen welcher für Sie geeignet ist.

Hier ist ein kleiner Führer für die Vergegenwärtigung und Meditation:

  1. Schließen Sie die Augen und sitzen oder liegen Sie in einer bequemen Position. Nehmen Sie 10 tiefe Atemzüge.
  2. Wenn Sie fertig sind, visualisieren Sie Ihren Körper und Ihren Geist. Starten Sie bei Ihren Füßen, und reisen dann durch Ihren Körper, visualisieren Sie Ihre Energiefelder oder Chakren frei und klar. Sehen Sie Ihren Körper frei und klar und mit einem weißen Licht ausgerichtet!
  3. Sobald Sie an die Spitze des Kopfes angelangt sind, visualisieren Sie weiterhin das weisse Licht, und dehnen es aus Ihrem Kopf aus und in den Himmel hinein. So können Sie deutlich sehen, dass das Licht über Sie scheint.
  4. Meditieren Sie auf das Bild für ca. 10-15 Minuten, so dass Gedanken oder eine Intelligenz von Ihnen empfangen werden können.
  5. Wenn Sie mit dieser Vermittlung fortschreiten, beginnen Sie bestimmte Seelen für Beratung oder Nachrichten zu erreichen.
  6. Wenn Sie aus der Meditation kommen, bedanken Sie sich bei den Wesen und visualisieren Sie ein Schutzgitter für das Licht, welches auf der Oberseite des Kopfes noch offen ist.

Sie können diese Meditation alleine, oder mit einem anderen durchführen, wenn Sie sich für den Versuch interessieren, telepathische Information zu teilen.

Wir wünschen Ihnen mit diesen Tipps einen guten Start zur Verbesserung Ihrer eigenen latenten Telepathie!

Literatur-Tipp:


gefunden bei: denkeandersblog

Das menschliche Energiefeld wird sichtbar!

Die menschliche Aura wird sichtbar und zusammen mit unseren Intentionen haben sie Auswirkungen auf die Materie um uns herum.“ – laut Aussage einiger Wissenschaftler

Eine Aura ist ein Energiefeld, das alle Lebewesen umgibt. Es ist eine Tatsache, dass Lebewesen Energie in Form von Wärme, Licht und Strahlung emittieren. Obwohl nicht für jeden sichtbar, gibt es Hinweise darauf, dass Auren für viele Lebewesen sichtbar sind und speziell beim Menschen für diejenigen, die in der ganzheitlichen Heilkunst, die uralten Traditionen von Generation zu Generation überliefert bekommen haben.

Wenn Sie skeptisch sind, und niemals eine Aura gesehen haben, dann sind Sie nicht allein. Jedoch gibt es Schritte, die Sie vollziehen können, um zu versuchen, sie zu sehen, falls es Sie interessieren sollte.

1-1.jpg

Zum einen sollte das Motiv vor einem hellen, durchgefärbten Hintergrund sein. Die Aufmerksamkeit sollte auf einen Punkt des Körpers gerichtet werden – das dritte Auge scheint insbesondere eine prominente Position zu sein, um die Vision einzustellen.

Halten Sie den Blick weich und fokussiert für etwa eine Minute, und stellen Sie sicher, dass Sie sich konzentrieren. Vielleicht werden Sie zunächst lediglich ein weißes Leuchten, das sich in verschiedenen Farben zum hellen Hintergrund ändert, sehen. Auch hier gilt: Übung macht den Meister!

Bereits im Jahr 1777 konnte der deutsche Physiker G. Lichtenberg eigentlich nur zufällig entdecken, dass Gegenstände in einem starken elektrischen Feld anfangen können zu leuchten. J. Narkevitch-Jodko, de Moura, Nikola Tesla und weitere zahlreiche Forscher und Erfinder beschäftigten sich sehr stark mit diesem interessanten Phänomen. Das russische Ehepaar Semyon und Valentine Kirlian machte in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts dieses geheimnisvolle Leuchten weltweit bekannt. Dieser Effekt wurde auf Fotoplatten oder Fotopapier aufgenommen.

Alle diese Forscher konnten sich nicht erklären, warum unterschiedliche Aufnahmen desselben Objekts eine unterschiedliche Leuchtkraft zeigten.

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erhielt Prof. Dr. Konstantin G. Korotkov, Mitarbeiter vom Physik-Laboratorium der Technischen Universität Leningrad, von der sowjetischen Akademie der Wissenschaften den Auftrag, den Hintergrund des „Kirlian Effektes“ physikalisch zu erforschen.

Er suchte und entwickelte dabei neue Möglichkeiten der Nutzung dieses Phänomens. Bei seiner Arbeit im Institut für Feinmechanik und Optik an der Technischen Universität in Sankt Petersburg erfand er die GDV Kamera  (Gas- Discharge- Visualization). Durch den Einsatz von PC´s und digitaler Aufnahmetechnik konnte die Kirlian Methode revolutioniert werden. Das „Objektleuchten“ wird mittels digitale Video-Kameras aufgenommen und im PC gespeichert. Dementsprechend sind die Messungen jederzeit abruf- und vergleichbar.

Korotkov hat das menschliche Energiefeld studiert, und ist zu dem Schluss gekommen, dass eine Person diese Energie im Feld in Verbindung mit dem positiven Gedanken anspannen kann, um sich selbst, andere und die Welt  heilen zu können. Es ist wie ein Atem frischer Luft, zu sehen, dass ein Physiker schließlich dieses wissenschaftliche Thema beleuchtet.

‚Wir entwickeln die Idee, dass unser Bewusstsein ein Teil der materiellen Welt ist und das wir mit unserem Bewusstsein direkt unsere Welt beeinflussen können‘, sagt er.

Man geht davon aus, dass die Methode, „Bioelectrophotography“genannt, welche er entwickelt hat,  die erste wissenschaftliche Messeinheit der menschlichen Aura ist.

Diese Technologie erweist sich dadurch auch als effektive Messmethode zur Bewertung des menschlichen Gesundheitszustandes, bei der Überprüfung von individuellen Reaktionen auf unterschiedliche Trainingsprogramme und Therapieanwendungen, bei der Untersuchung der energetischen Eigenschaften von Materialien, Wasser und anderen Flüssigkeiten, z.B. Blut, Urin , Edelsteinen, der Erforschung von Veränderungen des Bewusstseinszustandes, beispielsweise von Meditationen und intensiver Konzentration, uvm.

Ein anderes vielversprechendes Gebiet der Forschung über absichtliche Gedanken, menschliche Energie und ihre Wirkung auf die Umgebung, wird durch ein weniger bekanntes Projekt an der Universität von Princeton durchgeführt. Das Princeton Ingenieur Anomalies Research (PEAR) Laboratory kam zu dem Schluss, dass genügend Beweise dafür vorhanden sind, dass der Geist die Fähigkeit hat den Ausgang eines Geräts, bekannt als Zufallsgenerator (REG), zu beeinflussen, und genau das rechtfertigt weitere Untersuchungen.

Zum Beispiel, wenn eine Münze 100mal geschnipst wird, würde man logisch erwarten, dass die Münze 50mal auf Kopf und ungefähr 50mal auf Zahl landen würde. Die Studie verwendet einen zufälligen Zahl-Generator, der diesen grundlegenden Münzflip nachahmt. Die Maschine führt 200 Flips pro Sekunde durch, und erzeugt einen Durchschnitt niedriger wie erwartet. Jedoch, als Menschen mit der Maschine aufeinander einwirkten, um die Ergebnisse mit ihren Absichten zu führen, wichen diese ab.

Wir freuen uns auf die zukünftigen Auswirkungen all dieser Forschungen!

2 wunderbare Empfehlungen von uns:

Eher für Fortgeschrittene!

Für jeden!


Credits: thespiritscience.net | elektrophotonik-berlin.de

gefunden bei: denkeandersblog

Die 7 Hermetischen Gesetze

Hermetik oder die sieben KOSMISCHEN PRINZIPIEN

(ausgearbeitet von Sigrid Heinrichs nach Studium des Kybalion mit dem Ziel, dieses für alle verständlich zu machen)

Die gesamte Philosophie beruht auf sieben KOSMISCHEN PRINZIPIEN, die für mich zusammen das GESETZ DES LEBENS sind.
Wenn man nach diesen Prinzipien lebt und nicht dagegen, wirst Du feststellen, was für eine Schöpferkraft du hast.
Thot, der ägyptische Gott der WEISHEIT = Hermes Trismegistos, „der dreimal große Hermes“ der Griechen,
hatte sie einst auf Smaragd-Tafeln geschrieben und so den Menschen überliefert. Sie wurden nur in Geheimbünden weitergegeben und gelehrt.
„Der Prinzipien der Wahrheit“ sind sieben. Derjenige, der sie kennt und versteht, besitzt den Meisterschlüssel, durch dessen Berührung sich alle Tore des Tempels öffnen. (das Kybalion)
Diese Prinzipien gelten im gesamten Kosmos, auf allen Ebenen des SEINS. Sie sind EWIG und unabänderlich.

„Wenn die Ohren des Schülers bereit sind zu hören, dann kommen die Lippen, sie mit Weisheit zu füllen“.

(aus dem Kybalion)

Die sieben Hermetischen Gesetze

1. Das Prinzip des Geistes

Alles ist GEIST. Alles was uns umgibt ist Geist. Jede Lebensform, jeder Stein, jede Blume, jeder Mensch.
Alles ist Geist. Du bist in Wirklichkeit geistiger Natur.
Du erschaffst sie mit Deinen Taten, Worten und Gedanken.
(Deine Realität und wir alle zusammen, die Realität unserer Welt.)
Geist ist Bewusstsein und Energie. Dies hat die Quantenphysik inzwischen bestätigt.
Materie ist manifestierter Geist. Materie wird vom Geist geschaffen, sie ist sehr dichte Energie.
Materie entsteht durch kausale Gedanken und daher ist Materie geistigen Ursprungs.
Wenn ALLES Geist ist, so ist ALLES miteinander verbunden.
ALLES IST EINS.
Die Quelle des LEBENS ist unendlicher SCHÖPFERGEIST.
Die SCHÖPFUNG ist mental.
GEIST herrscht über Materie.
Achte auf Deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören!
Sei Dir dabei Deiner Verantwortung bewusst!
Welche Gedanken und Worte kommen aus Dir? Was SCHAFFST Du dadurch?

2. Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogien

Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen.
Wie im Großen – so im Kleinen.
Auf das Prinzip der Entsprechung wird auch im Vaterunser hingewiesen. Wie im Himmel so auf Erden.
Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung.
(Deine Realität in Deinem Umfeld….unsere Realität gemeinsam auf der Welt.)
Du kannst darum das Große im Kleinen und im Kleinen das Große erkennen.
Und so, wie Du innerlich bist, denkst und fühlst, erlebst Du auch Deine Außenwelt
und die von Dir erlebte Außenwelt entspricht immer dem, was Du selbst innerlich bist:
Bist Du in HARMONIE mit Dir selbst, bist Du gleichermaßen in HARMONIE mit der Außenwelt.
Wenn Du Dich veränderst, verändert sich alles um Dich herum.
Alles was im Außen geschieht, hat IMMER mit Dir zu tun.
Das was du bist, manifestiert sich im Außen.
An Deinem Körper, in der Familie, in Partnerschaften, im Beruf, in deiner Freizeit, in deinen Freunden.
Dein Leben ist ein Spiegel Deines Inneren. So wie DU denkst und fühlst, so erlebst DU Deine Umwelt.
Gefällt Dir Nicht, was DU in deiner Umwelt erlebst….ändere Dein Denken und Fühlen.

3. Prinzip Ursache und Wirkung

Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache.
Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt, also zum Erzeuger, zurückkehrt.
Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen.
Aktion = Reaktion.
Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit.
Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals.
Du erntest was DU säst.
Säst Du Hafer, bekommst Du Hafer, säst Du Hass, bekommst DU Hass, säst DU Liebe, bekommst DU Liebe.
Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat.
Es gibt also keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück,
sondern nur URSACHE und WIRKUNG, die Sekunden, Minuten, Stunden, Tage, Jahre,
viele Jahrhunderte und Existenzen auseinander
liegen können und uns solange, bis sie von uns in LIEBE angenommen
und also aufgelöst worden sind, immer wieder konfrontieren.
Zufall gibt es nicht. Zufall ist der Name für eine Wirkung dessen Ursache wir nicht kennen.
Jeder Zufall hat eine Ursache und fällt uns beabsichtigt zu.
Warum hast Du bestimmte Eigenschaften?
Woher kommen Deine Verhaltensmuster?
Bedenke bei all Deinem Denken, Fühlen, Handeln die Wirkung.
Wenn Du für jemanden Hass empfindest, kehrt sofort Hass in mindestens der gleichen Intensität zu Dir zurück.
Willst Du jemandem schaden (allein schon die Absicht zählt), schadest Du in mindestens derselben Weise Dir!
Lasse also Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten TRAUEN und der LIEBE.
Du allein bist für Dich und Dein Erleben verantwortlich! Du alleine trägst die Verantwortung.

4. Das Prinzip der Resonanz oder Anziehung

Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt.
Ungleiches stößt einander ab.
Dein persönliches Verhalten bestimmt Deine persönlichen Verhältnisse und Deine gesamten Lebensumstände.
Alles im Universum schwingt auf verschiedenen Frequenzen.
Diese sendet jeweils Frequenzen aus, mit denen DU in Resonanz gehst.
Du ziehst dadurch Energien, Lebensumstände und Personen in Dein Leben, die mit DIR ähnlich schwingen.
Jeder Gedanke, jedes Wort, jedes Gefühl trägt eine ganz besondere Schwingung.
Liebe, Dankbarkeit und Freude zum Beispiel schwingen höher, als zum Beispiel Hass, Neid und Traurigkeit.
Schwingung ist der Träger, die die jeweilige Situation anzieht.
GLEICHES ZIEHT GLEICHES AN
Negative Gedanken ziehen wiederum negative Gedanken und Ereignisse nach sich.
Ängste ziehen das Gefürchtete an. Dunkles zieht Dunkles an, Hass zieht Hass an,
Sucht zieht Sucht an, Aggressivität zieht Aggressivität an und führt zu Streit und Gewalt
– und wenn wir nicht innehalten und umkehren, setzen wir eine Spirale nach unten in Gang,
die zu Depression, Verzweiflung, Unglück führt.
Möchtest Du andere Erfahrungen machen, so tust DU gut daran, Deine Gefühle, Gedanken und Worte zu ändern.
DU und nur DU bestimmst, auf welcher Schwingungsfrequenz DU DICH bewegen willst.

5. Das Prinzip der Polarität

Alles hat zwei Pole….Alles hat ein Gegenstück, Gegensatz!
Jedoch haben alle Gegensätze den gleichen Ursprung! Es sind lediglich zwei Seiten der selben Münze.
Gegensätze sind immer identisch
Hell—–Dunkel,
Heiß——Kalt,
Laut —–Leise,
Gut—–Schlecht,
Richtig—Falsch,
Licht ——Schatten.
Es gibt das Eine nicht ohne das Andere. Alles kann von zwei Seiten betrachtet werden.
Somit sind Gegensätze ihrer Natur nach identisch, nur im Grad ihrer Ausprägung verschieden.
So wie Wärme und Kälte zwei Pole auf einer Skala sind,
so sind auch das Positive und das Negative zwei Extreme, die ihrer Natur nach aber identisch sind.
Die Extreme sind in Wirklichkeit nur zwei Endpunkte der selben Sache.
Mit vielen verschiedenen Facetten und Graden zwischen den beiden Endpunkten
…so kann zwischen Heiß und Kalt auch lauwarm sein
….oder zwischen Hell und Dunkel auch dämmernd.
So ist auch in jedem Negativen ein bisschen Positives
und je mehr wir zum anderem Endpunkt kommen, alles davon.
DU bestimmst auf welchen Pol DU DEINE Aufmerksamkeit legst.
Energie folgt DEINER Aufmerksamkeit.
Was speist DU wann womit?
Drehe den Pol….die Münze um, wenn Dir etwas in Deinem Leben nicht gefällt….
DU entscheidest !!!

6. Das Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung

Alles ist ständig in Bewegung und alles unterliegt einem vorhersehbarem Rhythmus.
Einatmen und Ausatmen, Ebbe und Flut, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang,
Tag und Nacht, Geburt und Tod, Aktion und Reaktion, Hoch und Tief, Wachheit und Schlaf.
Alles ist im Fluss der Zeit, alles hat seinen vollkommenen Rhythmus.
Selbst die vier Jahreszeiten tragen Dich mit einem bestimmtem Rhythmus durch das Jahr.
Die Bewegung gleicht der eines Pendels, das immer gleich stark nach links wie auch nach rechts ausschlägt.
Alles was nach rechts tendiert, strebt auch im gleichen Maße nach links.
Das Ausgleichende und Harmonisierende ist der Rhythmus.
Wenn Du das Gefühl bekommst, Rhythmen auszugleichen und dich nicht von diesen beherrschen zu lassen,
wird es Dir möglich sein, ein ständiges Auf und Ab in DEINEM Leben abwenden zu können.
Je bewusster Du bist, desto näher kommst Du dem Angelpunkt des Pendels
und desto geringer werden Dich seine Bewegungen treffen.
Leben ist Energie….Energie ist ständig in Bewegung. Sie bewegt sich wellenförmig.
Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität!!!!!

7. Das Prinzip des Geschlechtes

Geschlechtlichkeit manifestiert sich auf allen Ebenen.
Alles besitzt männliche und weibliche Elemente.
Alles ist männlich und weiblich zugleich.
Alles besteht aus weiblichen und männlichen Energien.
Jeder Mensch trägt weibliche und männliche Energien in sich. YIN und YANG.
Es sind zwei Enden des selben Ursprungs. Sie sind EINS.
Auch Du selbst bist männlich und weiblich zugleich.
Das männliche Yang ist aktiv, gebend und feurig, das weibliche Yin ist passiv, abwartend und gefühlvoll.
Du fühlst Dich wohl und in Harmonie mit Dir selber, wenn Du Yin und Yang in ausgeglichener Balance hälst.
Und beide Seiten lebst.
Dann bist Du in Deiner Mitte und hast so die Gelegenheit, die Polarität zu überwinden.

Jeder von uns besitzt Schöpferkraft.

Diese sieben Prinzipien ermöglichen Dir, das Leben so zu erschaffen, wie Du es Dir wünschst und gut für Dich ist.
Wenn du alle sieben Prinzipien verstehst, fühlst und sie verinnerlichst,
erhältst Du den „Meisterschlüssel“.
Du wirst zu Erkenntnissen und tiefen Einsichten kommen.
Wende alles immer in Liebe an.

Es ist Arbeit, geistige Arbeit, aber es lohnt sich….für JEDEN!!!!!

„Der Prinzipien der Wahrheit sind sieben. Derjenige, der sie kennt und versteht, besitzt den Meisterschlüssel, durch dessen Berührung sich alle Tore des Tempels öffnen“. Das Kybalion

„Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, ausgenommen für die Ohren des Verstehens.“ (aus dem Kybalion)

Die vier Spiegelgesetze

Die Spiegelgesetze stützen sich auf die Entsprechung „wie innen so außen“ und damit auf das 3. Hermetische  Gesetz

1. SPIEGELGESETZ

Alles, was mich am Anderen stört, ärgert, aufregt und in Wut geraten lässt und ich anders haben will, habe ich selbst in mir.
Alles, was ich am Anderen kritisiere und bekämpfe oder verändern will,
kritisiere, bekämpfe oder unterdrücke ich in Wahrheit in mir
und hätte es gerne anders.

2. SPIEGELGESETZ

Alles, was der Andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will und wenn mich das dann verletzt, betrifft es mich – ist dies in mir noch nicht erlöst.
Mein Ego ist beleidigt – ist noch stark.

3. SPIEGELGESETZ

Alles, was der Andere kritisiert an mir und mir vorwirft oder anders haben will und bekämpft und mich dies nicht berührt, ist es sein eigenes Bild, sein eigener Charakter, seine eigenen Unzulänglichkeiten, die er auf mich projiziert.

4. SPIEGELGESETZ

Alles, was mir am Anderen gefällt, was ich liebe an ihm, bin ich selbst, habe ich selbst in mir und liebe dies im Anderen.

Ich erkenne mich selbst im Anderen. Wir sind in diesen Punkten eins.
Wenn du diese Gesetze erkannt hast, wirst du Folgendes verstehen:


Wenn Du Dich selbst kritisierst oder verurteilst,
dann werden Dich andere kritisieren und verurteilen.
Wenn Du Dich selbst verletzt,
dann werden Dich andere verletzen.
Wenn Du Dich selbst belügst,
werden Dich andere belügen.
Wenn Du Dir selbst gegenüber nicht verantwortlich handelst,
dann werden andere unverantwortlich gegen Dich sein.
Wenn Du Dich selbst beschuldigst,
werden Dich andere beschuldigen.
Wenn Du selbst nicht auf deine Gefühle achtest,
wird niemand auf Deine Gefühle achten.
Wenn Du Dich selbst liebst,
werden Dich auch andere lieben.
Wenn Du Dich selbst respektierst,
dann werden Dich auch andere respektieren.
Wenn Du Dir selbst vertraust,
dann werden Dir auch andere vertrauen.
Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist,
werden auch andere ehrlich zu Dir sein.
Wenn Du Dir selbst Anerkennung schenkst,
dann werden Dir auch andere Anerkennung schenken.
Wenn Du Dich selbst schützt,
werden Dich auch andere schützen.
Wenn Du Dich an Dir selbst erfreust,
dann werden sich auch andere an Dir erfreuen.

Textquelle

 

Meditation zur Selbstbefreiung:

Was nährt unsere Zellen wirklich?

Zellnahrung ist ein Thema, mit dem wir uns schon länger befassen. Es ist so komplex, wie die Lösung einfach ist – nur Gewohnheiten ändern ist nicht jedermannfraus Sache.

Zellnahrung – wozu eigentlich?

Zwischen zehn und 50 Millionen Körperzellen pro Sekunde baut unser Körper ab und ersetzt sie durch neue Zellen. Für nahezu jedes Organ oder Gewebe existieren Stammzellen, die ständig für Nachschub sorgen und zum Beispiel neue Haut-, Blut- oder Leberzellen bilden. Wenn die Zellen vollkommen mit allen essentiellen Nährstoffen genährt werden, können sie bessere neue Zellen bilden. Belastende Stoffe können gebunden und ausgeschieden werden.

Die 91 essentiellen Nährstoffe

sind über 60 Mineralstoffe, 12 Vitamine, Antioxidantien, essentielle Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Dies ist ein Schlüssel zu besserem Wohlbefinden und Gesundheit bis ins hohe Alter.

24aleberreinigend-600x400

Zellnahrung ist ein Thema, mit dem wir uns schon länger befassen. Es ist so komplex, wie die Lösung einfach ist – nur Gewohnheiten ändern ist nicht jedermannfraus Sache.

jede Zelle ist eine Zell-Symbiose

zwischen der Mutterzelle und den Mitochondirien

– Die Mutterzelle, der aufnehmende Teil, mit dem aneroben Stoffwechsel = Gärungs-Stoffwechsel, bildet das Zellplasma (weiblich, Yin).

– Die Mitochondrien, mit dem aeroben Sauerstoff-Stoffwechsel, erledigen nahe zu alle Stoffwechselleistungen und Entgiftungsvorgänge in der Zelle. Sie sind die Kraftwerke der Zellen oder „Turbobeschleuniger“. (männlich, Yang). Es soll etwa 1500 bis zu 6000 Mitochondrien in jeder Zelle geben.

– Bei Sport, Stress oder Hochleistung stellen die Mitochondrien die Sauerstoffversorgung der Zellen sicher.

– Die Zelle kann frei switchen vom aeroben, Mitochondrien-gesteuerten Modus in den anaeroben, Zellplasma-gesteuerten Modus zum Zeitpunkt der Zellteilung. Bei der Zellteilung wird das genetische Material des Zellkerns frei offengelegt und wäre dabei sehr anfällig für oxidative Schäden durch den aeroben Mitochondrienstoffwechsel. Außerdem liegt dies im genetischen Programm der Mutterzelle.

– Unsere Zellen ruhen nicht. Während wir schlafen herrscht erhöhte Mitochondrien-Aktivität, um Reparaturvorgänge und Anbindung an das kosmische Lichtquantenfeld (=Träume) möglich zu machen.

– Wenn Mitochondrien gestresst sind, können sie den Sauerstoff nicht mehr nutzen und es wird zu deren Schutz in den anaeroben Stoffwechsel umgeschaltet.

– Otto Warburg, Biochemiker und Arzt fand 1931 heraus, dass gesunde Zellen in einem basischen Millieu bis zu 20 mal mehr Sauerstoff umsetzen als Geschädigte.

– die Entstehung und Fixierung chronischer Krankheiten hat die Ursache grösstenteils in zerstörten Mitochondrien oder gestörten Mitochondrien-Funktionen, was fatale Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann!

– Heute weiss man, dass es sich zuerst um eine funktionelle und später strukturelle Zerstörung des „Atmungsfermentes“ in den Mitochondrien handelt. Was „nur“ funktionell gestört ist, können wir mit Hilfe geeigneter Massnahmen wieder verbessern.

Der Mitochondrien Doktor – Von Arzt zu Arzt, einfach erklärt:

Was macht die Zellen schlapp?

Bei Fehlernährung können die Mitochndrien nicht mehr vollumfänglich arbeiten und es kommt zu Gärung, Blähungen, Entzündungen, Übersäuerung und Vergiftung.

Zu hohe toxische Belastungen durch Umweltgifte, Chemtrails, Luftverschmutzung, Strahlenbelastung und Medikamente, Antibiotika (Anti Bio = gegen das Leben) Wohngifte, Kosmetika, Zahnbelastung und mehr – um nur das Wichtigste zu erwähnen.

Unser Denken hat einen sehr grossen Einfluss auf unseren Stoffwechsel und die Gesundheit. Freude, Liebe, Frust oder Ärger – nur du entscheidest, ob dein Denken dein Freund ist oder zu deinem Feind wird. Seelisch-geistige Vorgänge regulieren tatsächlich die Funktion unserer Organe und Zellen. Über 50% deiner Gesundheit hängt von deinem Denken ab!

Disziplin, ob körperliche oder gesistige, kann Spass machen oder uns als lästig erscheinen. Dank spielerischer Disziplin, kannst du dein Leben Schritt für Schritt in ein „Wunderland“ verwandeln.

Fazit
Möglichst viel „Gutes“ zuführen, auch erbauende Gedanken
möglichst wenig toxische Stoffe und industriell verarbeitete Esswaren einnehmen!

 

Was nährt unsere Zellen wirklich?

Damit die Lebens-Mittel wirklich nahrhaft sind, sollten sie auf der physischen Ebene alle essentiellen Nährstoffe und auf der ätherischen Ebene viel Prana-Energie oder Lebenskraft enthalten. Frische, rohe Lebensmittel enthalten weit mehr Lebensenergie als konservierte und erhitzte.

Viel Blattgrün, rohe, unbelastete Vitalstoff-reiche Nahrung nährt unsere Zellen (mit einem möglichst geringen Anteil an tierischen Fetten und Proteinen und industriell Verarbeitetem).

Mineralstoffe und Spurenelemente, Antioxiantien zum Schutz der Zellen und sekundäre Pflanzenstoffe sind die Inhaltstoffe auf die wir besonders achten sollten.

26roh-koestlich

Wichtig: Regelmässige Entgtiftung, Sauna, Basenbäder, Detoxkuren, frische Luft, Bauch-Atmung, Bewegung in der Natur und viel barfuss laufen, um Strahlenbelastungen zu neutralisieren.

Prana oder Chi und Ernährung

In Indien heisst es Pana, Chi in China, der Lebensatem, die Lebensenergie (Prana hat wenig zu tun mit nichts essen)

Auf der ätherischen Ebene soll die Nahrung reine Lebensenergie ausstrahlen. Sie sollte viel farbiges Prana enthalten.

Fleisch enthält schmutzig-graue Energie, vor allem Schweinefleisch. Fische haben eine reinere Energie, entahlten aber dennoch einen grauen Anteil. Denn tote Nahrung ist tatsächlich tot.

Frische Wildkräuter, Sprossen, Gemüse und Früchte enthalten eine sehr reine, strahlende Energie. Die bunten Farben der Gemüse und Früchte und ihr Duft hängen genau damit zusammen. Ihre Farbe ist der äussere Ausdruck ihres Pranas in der Materie.

farbige Prana-Energien

Dunkelgrün von Chlorophyll nährt und reinigt die Organe, das Blut und die Zellen

Frisches Grün unterstütz Leber und Galle

Gelb unterstützt Magen und Milz

Orange unterstützt die Verdauung,

Rot nährt Blut und stärkt das Herz

Violett/schwarz unterstützt die Nieren und Blase

Weiss unterstützt Lungen, Atmung und Dickdarm

Es wäre sehr wichtig, wenn die Wissenschaft diesen Aspekt besser untersuchen würde, denn hierzu gibt es kaum Studien. Meister Choa Kok Sui, ein international renomierter Heiler, chinesischer Abstammung, der auf den Philippinen lebt, gibt dieses Wissen in seinen Büchern und Schulungen weiter.

Die beste lebendige Zellnahrung

sind grüne Säfte und Smoothies, eine wunderbare Form rohe, lebendige Nahrung zu sich zu nehmen. Am kraftvollsten sind die selber angebauten Pflanzen, Sprossen und die Wildkräuter.

05smoothiebrkl-600x403Nahrungsergänzungen, ob Algen, Vitamin D, Mineralstoffpräparate oder Heilerde sind immer nur eine Ergänzung zur gesunden Ernährung. Sie können trotzdem Stoffe enthalten, die einem sonst nicht mehr zur Verfügung stehen würden. Darum ist es durchaus sinnvoll, die Nahrung bewusst zu ergänzen.

Vorteile an Nahrungsergänzungen

– Einfach einzunehmen

– Man weiss wie viel man täglich einnimmt

– Praktisch für Menschen, die keine Zeit für längeren Küchenaufenthalt haben

– Bestimmte Nährstoffe können bewusst dosiert suplementiert werden

Schau genau hin, was drin ist!

Wichtig sind die Antioxidantien, mindestens 60 ionisch kolloidale Mineralstoffe und Spurenelemente und verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe.

– Eine flüssige Form ist Presslingen vorzuziehen, da sich ionisch kolloidale Mineralstoffe in Flüssigkeiten befinden.

Frei von
künstlichen Farbstoffen, künstlichen Süssstoffen, künstlichen Geschmacksstoffen, Gluten-frei, keine BPA- Verpackung!

dieser wundervolle Artikel stammt von: www.amasolis.com/zellnahrung   Danke 🙂

Jede Krankheit hat eine spirituelle Ursache.

Warum hat jede Krankheit eine spirituelle Ursache?

Krankheit kann ein Hinweis aus unserem Innersten sein, dass wir nicht im Einklang mit unserer wahren Bestimmung leben. Wir nehmen dies als Unzufriedenheit, schlechtes Gewissen oder Stress wahr. Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, wird sich in unserem Leben in dem Masse manifestieren, wie intensiv wir daran glauben und wie stark unsere Emotionen dabei sind.

Wir haben verschiedene „Körper“, die sich gegenseitig durchdringen
und jeder davon eine verschiedene Dichte aufweist.

– Der für uns sichtbare materielle Körper,
– der fühlbare Emotionalkörper,
– der Mentalkörper, den wir durch unser Denken formen
– und unser innerstes Sein – der spirituelle Körper.

Zwischen diesen Körpern besteht eine Interaktion. Das heisst, sie beeinflussen einander. Durch unser Denken können wir dies bewusst lenken. Wer sein Denken spirituell ausrichten kann, mit seinem Herzen verbinden kann, wird seinen Körper feinstofflich reinigen und für niedrige Energien unantastbar machen. Dies geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber mit Beständigkeit kommt man weit.

Wir sind die Schöpfer unseres Da-Seins
Darum hat jede Krankheit eine spirituelle Ursache!

Krankheiten beginnen oft im Emotionalkörper

Freude oder Frust und gedankliche Impulse in Klarheit oder Zerstreutheit nähren oder zerstören unseren Körper. Krankheiten beginnen in der Regel im Emotional-Körper. Durch die negativen Emotionen blockieren wir den Energiefluss im materiellen Körper. Genau so können wir durch positive Emotionen Blockaden wieder lösen oder sie erst gar nicht aufkommen lassen. Auch tief sitzende Glaubenssätze des Mentalkörpers und Denkgewohnheiten können zu emotionalen Blockaden führen.

An den Stellen, wo sich Blockaden des emotionalen Energiesystems auswirken, kann die Energie nicht mehr frei fliessen und sie kann sich im physischen Körper festsetzen. Die Emotionen zeigen uns, wenn etwas nicht stimmt.

Hören wir auf die Zeichen unsrer inneren Stimme oder unserer Emotionen, haben wir die Macht entgegenzuwirken, bevor eine Krankheit ausbricht.

Wenn wir unsre Emotionen aufmerksamer beobachten, werden sie uns zeigen, wo wir unserem innersten Kern selber untreu sind. Wir würden ein warnendes „Knurren“ oder „unwohles Bauchgefühl“ wahrnehmen.

glücklich – von innen her!

So oft im Leben tun wir Dinge, die gar nicht unserer Bestimmung entsprechen. Wir folgen irgendwelchen Ideen, weil es vielleicht gerade bequemer ist oder wir den Mut nicht haben, zu uns zu stehen. So werden die Signale unserer Emotionen unterdrückt und sie beginnen sich im materiellen Körper als Symptom oder Schmerz zu manifestieren. Es ist die Spache der Seele, die auf diese Weise versucht die Kommunikation wieder aufzunehmen.

Wenn ein freier Energiefluss und eine ständige Erneuerung auf allen Ebenen stattfinden kann, werden wir richtig wahrhaftig glücklich von innen her! Glück kommt nicht von aussen, es ist ein natürlicher Zustand, wenn wir in lebendiger Verbindung mit unserem spirituellen Kern leben.

Der physische Körper ist ein intelligentes Wesen

Der physische Körper ist ein intelligentes Wesen, das empfindlich reagiert auf all die Impulse, mit denen wir ihn speisen. Nicht nur die materiellen Dinge wie Essen und Trinken, sondern auch die emotionellen wie z.B. Freude oder Frust und gedankliche Impulse in Klarheit oder Zerstreutheit nähren oder zerstören unseren Körper. Er ist nicht nur ein Vehikel um sich fortzubewegen, er ist ein intelligentes „Netzwerk“ über das unsere Seele die Möglichkeit hat mit all unseren Ebenen zu kommunizieren und sich in der materiellen Realität kennenzulernen.

Wenn wir schon die Emotionen ignorieren, wie sollen wir denn die Bortschaft der Krankheit verstehen? Die wahre Wegweiser-Funktion einer Krankheit zu verstehen ist ein Prozess, der andauern kann – je nach dem, wie wir uns öffnen für die innere Stimme, die uns seit langem etwas mitteilen möchte. Sobald die Kommunikation wieder in Gang kommt, kann die Energie zur Heilung wieder fliessen.

Als erstes gilt es, die Symptome, Schmerzen und die dahinter verborgene Angst zu akzeptieren und „Ja“ dazu zu sagen. Durch das Annehmen ist schon die Hälfte gewonnen. Weiter fragt es sich dann: „Was stellt diese Krankheit für mich dar? Was sind die darunter versteckten Blockaden?“ Die Geduld und die Entscheidung auf eine innere Reise zu gehen, löst schon einen grossen Teil des Problems. In deinem Herz findest du die Antwort!

wahre innere Freiheit 

Schau dir die verschiedenen Emotionen an wie: Unbehagen, Abscheu, Wut, Unsicherheit und Angst, Neid und Gier. Nur durch Mitgefühl und Liebe können wir sie transformieren. Wahre Freiheit erreichen wir dann, wenn wir uns diesen Emotionen und Blockaden stellen. Wahre innere Freiheit bedeutet, Freiheit von all diesen selber kreierten Stolper-steinen. Suche nach deiner inneren Bestimmung, deinen wahren Träumen und lebe sie.

 

Vergiss die von der Gesellschaft aufdoktrinierten Bilder der Perfektion und
beginne dein Leben JETZT in Freude und Selbstbestimmtheit zu leben!

Wir sollten nicht „nur natürlich“ leben, sondern sollten „über-natürlich“ werden.

Wir sind nicht allein – wir sind All-ein und haben die „All-Macht“, uns wieder zu vereinen!

gefunden bei: www.amasolis.com
Bildquellen: unbekannt -Danke 😉

 

13 Dinge, die mental starke Menschen nicht tun

Manche von uns kann ein Windhauch umpusten. Andere hingegen scheinen sogar einem Tornado standzuhalten. Gekrümmt vielleicht und mit verzerrtem Gesicht, aber immer noch auf den Beinen stehend. Was machen sie anders, was können wir von ihnen lernen?

Amy Morin ist eine amerikanische Psychotherapeutin und klinische Sozialpädagogin. Innerhalb von drei Jahren starben ihre Mutter und ihr 26-jähriger Ehemann, beide plötzlich und unerwartet. Wenig später erkrankte ihr geliebter Stiefvater an einem unheilbaren Krebs. Der drohende Verlust machte sie fast wahnsinnig.

In dieser Situation schrieb sie einen Brief an sich selbst. Als Erinnerung daran, dass sie stark sein wollte. Stark genug, um das zu überleben. Der Brief enthielt eine Liste mit 13 Dingen, die mental starke Menschen nicht tun. Dinge, die einem schwere Zeiten noch schwerer machen, wenn man sie nicht vermeidet. Aus dem Brief entstanden ein Blog Post und ein gleichnamiges Buch (engl./deutsch), das inzwischen in 20 Sprachen übersetzt wurde: „13 Things Mentally Strong People Don’t Do“.

Also, was unterscheidet jene, die die Schläge des Schicksals einstecken und aushalten, von denen, die auf die Bretter gehen?

Sie haben andere Gewohnheiten, gehen anders um mit ihren Gefühlen und Gedanken.

Hier meine Gedanken zu den 13 Gewohnheiten von Amy Morins Liste:

1 Sie verschwenden keine Zeit mit Selbstmitleid.

Selbstmitgefühl bringt uns an einen Ort von Fürsorge und Heilung, in ein Krankenhaus für die Seele. Selbstmitleid ist nur ein Ticket ins Jammertal, überall Schreie nach „Warum ich?“ und aufgerissene Wunden und nirgendwo Selbstverantwortung oder Akzeptanz, dass das Leben eben nicht immer fair ist. Selbstmitleid macht uns zu Zwergen. Selbstmitgefühl lässt uns wachsen, aus den Erfahrungen lernen, vielleicht sogar mit Dankbarkeit aus ihnen hervorgehen. „Okay, weiter geht’s“ statt „Oh Gott, so schlecht wie mir ging’s noch nie jemandem, ich bin der Abfalleimer des Universums!“

2 Sie geben ihre Macht nicht ab.

Nicht den Chef, nicht den Partner, nicht das Kind verantwortlich dafür machen, dass wir uns mies oder minderwertig fühlen. Und auch nicht dafür, dass es uns besser geht. Sondern die Macht über uns bei uns behalten – da gehört sie hin, dann gehört sie uns. Mitsamt der Chance, neu anzufangen.

3 Sie scheuen sich nicht vor Veränderung.

Leicht ist sie nicht. Aufzuhalten aber auch nicht. Die Veränderung. Was wir tun können:ihr die Arme öffnen, so gut es eben geht, trotz der Sorgen, die das Hirn vielleicht produziert.  Die Augen öffnen für das, was ist, und das Herz für das, was kommen mag. Dann gehen wir nicht unter. Wir werden zwar trotzdem nass, reiten aber auf den Wellen.

4 Sie verschwenden keine Energie für Dinge außerhalb ihrer Kontrolle.

Was nützt es uns, wenn wir uns beschweren über den zähen Verkehr, das zerbrochene Geschirr, das gebrochene Bein, oder über die Menschen, die sich anders verhalten, als wir es uns gewünscht hätten? Das ist, wie Glenn Turner schrieb, als würden wir im Schaukestuhl sitzen: Es beschäftigt uns, bringt uns aber nirgendwohin. Höchstens in den Wahnsinn (und ich weiß, wovon ich spreche, ich selbst hadere noch häufig mit dem Ungemach und brauche immer erst etwas Zeit, bis ich es akzeptiere).

5 Sie versuchen nicht, es jedem recht zu machen.

Es wäre schön, wenn uns alle mögen, lieben, bejubeln würden. Tun sie aber nicht und werden sie auch nie tun. Und den allermeisten da draußen sind wir ohnehin egal, Nebenfiguren in ihrem Theaterstück, wenn überhaupt. Was bringt es dann, sie beeindrucken zu wollen, indem wir zu Ja-Sagern werden? Genauso wenig wie das Gegenteil – unbedingt allen zu zeigen, wie unabhängig wir doch angeblich sind (diesen Weg gehen meinem Eindruck nach immer mehr von uns in dieser zerfallenden Welt). Mental starke Menschen geben sich so, wie sie sind. Sie stehen auf für das, was ihnen wichtig ist und halten die Kritik aus, bleiben aber auch mal sitzen und überlassen anderen die Bühne.

6 Sie fürchten sich nicht vor kalkulierten Risiken.

Keine idiotischen Risiken, keine Sprünge vom Dach, weil man ja vielleicht doch als einziger Mensch fliegen kann. Doch solche, über die wir im Vorfeld nachgedacht haben, die wir durchdacht haben. Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Und überwiegt das Gute, das passieren kann?

7 Sie verlieren sich nicht in der Vergangenheit.

Unsere Geschichte gehört zu uns. Sie zu kennen, heißt uns selbst zu kennen. Nur sollten wir uns nicht in der Vergangenheit verlieren wie ein Mensch, der eine Zeitmaschine erfunden, sie aber leider nicht mitgenommen hat bei seiner Reise ins Mittelalter und dann dort feststeckt und alle alten Drachen erneut bekämpfen muss. Unsere Energie ist am besten aufgehoben im Hier und Jetzt. Dem einzigen Ort, an dem wir verzeihen, glücklich sein, entscheiden, handeln können.

8 Sie machen nicht dieselben Fehler wieder und wieder.

Manche Fehler müssen wir mehrmals machen, bis wir sie gemeistert haben. Mehrmals, aber nicht unendlich oft. „Verrückt ist, immer wieder dasselbe zu machen und mit einem anderen Ergebnis zu rechnen“, wie Einstein bekanntlich sagte. Vielleicht sollte der nächste Partner dann doch mal kein brutaler Säufer sein, der nächste Job keine 80 Stunden in der Woche fressen und das nächste Kindermädchen keinen zwanghaften Hang zum Nacktsein haben. Fehler sind gut und wichtig, allerdings nur, wenn wir aus ihnen lernen. Entscheidend die Frage: Was kann ich beim nächsten Mal besser machen?

9 Sie nehmen anderen Menschen Erfolg nicht übel.

Ja, es gibt einen oder tausend oder millionen Leute, die das haben, wonach wir uns sehnen. Dann können wir Eifersucht und Neid und Missgunst walten oder uns von ihnen inspirieren lassen, Taten folgen lassen und unsere Energie für unsere Träume einsetzen.

10 Sie geben nicht nach dem ersten Scheitern auf.

Wenn Menschen erst im Erwachsenenalter Laufen lernen würden, säßen die meisten von uns vielleicht im Rollstuhl – weil wir, anders als Kinder, viel zu oft viel zu schnell aufgeben. „Ich bin einmal hingefallen und es hat wehgetan, nochmal probier ich das bestimmt nicht!“ Dabei bringt uns jeder Versuch näher ans Ziel (wenn wir draus lernen).

11 Sie fürchten sich nicht vorm Alleinsein.

Wir alle sollten Zeit mit uns allein verbringen. Muss ja nicht nachts im Wald sein. In der Stille können wir unsere innere Stimme am besten hören. Und nur in der Stille das finden, was wir meistens im Außen suchen: tiefes Glück und Freundschaft mit uns selbst. Wenn wir diese Kunst beherrschen, befreien wir uns von oberflächlichen Zielen und zu großer Abhängigkeit von anderen.

12 Sie glauben nicht, die Welt würde ihnen etwas schulden.

Die Welt schuldet uns nur sechs Buchstaben N i c h t s. Es ist nicht unser angeborenes Recht, dass das Leben unsere Erwartungen erfüllt. Wenn, dann sind es wir, die die Puzzle-Teile zusammenfügen und Sinn im Chaos finden müssen. Und nur wir sind dafür verantwortlich, was draus zu machen aus unserer Zeit und unseren Fähigkeiten und Zielen.

13 Sie erwarten keine sofortigen Ergebnisse.

Kein Meister ist je vom Himmel gefallen, und wenn, dann ist er beim Aufprall gestorben, hab ich neulich gehört. Alles, was etwas wert ist, ist es auch wert, dafür geduldig zu sein. Die vermeintlichen Abkürzungen rechts und links liegen lassen und mitten durch unseren Weg gehen, Tag für Tag, Schritt für Schritt. Das braucht Stärke, macht aber auch stark, weil wir so wirklich vorankommen.

 

(Ich ergänze: 14 Sie können Hilfe annehmen. Sie schämen sich nicht dafür, dass Menschen Menschen brauchen.)

Wie schwer das Leid ist, können wir oft nicht beeinflussen. Aber immer die Art und Weise, wie wir es tragen.

Quelle: mymonk.de/mental-stark

Bild: unbekannt – Danke

Die Beschleunigung der Zeit

14333559_1079843168718936_4017923740021041084_nGehören auch Sie zu den Menschen die fühlen wie sich die Zeit beschleunigt? Haben Sie festgestellt, dass die Tage buchstäblich dahinfließen; schon wieder Mittwoch, wieder eine Woche vorbei, und wo ist die Zeit geblieben?

Viele Menschen auf der ganzen Welt erleben ein Gefühl, als ob sich die Zeit beschleunigen würde. Während ein Tag noch in 24-Stunden getaktet ist, scheint die Zeit sich für viele Menschen schneller als je zuvor zu bewegen.

Es gibt mehrere Erklärungen für das Phänomen der Zeit-Beschleunigung. Die populärste Erklärung ist, dass die Zeit sich nicht beschleunigt, sondern die Veränderungen des Bewusstseins verantwortlich dafür sind, als ob es so scheint, dass sich die Zeit beschleunigen würde.

Es wird geglaubt, dieses Gefühlt entsteht dadurch, dass die Schöpfung (Kreation) sich beschleunigt. Mit anderen Worten, es passiert mehr in kürzerer Zeit. Wenn mehr in jedem Augenblick möglich ist, gibt es mehr mögliche Ergebnisse, was die Tür für Sachen weit öffnen, die wir auch als „Wunder“ bezeichnen.

Was viele Menschen nicht berücksichtigen, ist Schwingung. In der Existenz dreht sich alles um Vibrationen, sowie Atome vibrieren um unsere 3 dimensionale Realität zu erstellen. Da die Atome schneller vibrieren, beschleunigt sich die Illusion der Zeit. Unsere Körper nehmen physiologisch diese Beschleunigung wahr, allerdings können wir sie nicht ins Verhältnis setzen, außer zur Zeit.

Der Grund, warum wir physisch nicht in höheren Dimensionen sehen können, liegt daran, dass sie in einer höheren Rate vibrieren. Wenn unsere Körper beginnen, mit einer höheren Geschwindigkeit zu vibrieren, beginnen wir zu fühlen, als würde sich die Zeit beschleunigen.

Schauen Sie sich die Veränderungen in unserem Sonnensystem an. Seitdem Menschen sich erinnern, hatte die Sonne stets eine helle gelbe Farbe. Diese Farbe hat sich in letzter Zeit in ein weißliches Gelb verändert, da die Sonne die Änderungen der Schwingungen innerhalb unseres Sonnensystems reflektiert.

In der Alchemie gilt die Aussage: „Wie oben, so unten!“ Dadurch, dass unser Sonnensystem durch dramatische Veränderungen geht, erleben wir Menschen auf der Erde ebenso drastische Veränderungen. Eine dieser Änderungen ist die schwingende Ebene der Spins der Atome in unseren Körpern.

Tage, Wochen und Jahre scheinen schneller als je zuvor zu fliegen!

Worum es dabei geht!
Es ist wahrscheinlich, dass unsere 3D Körper gerade jetzt für eine höhere Dimension vorbereitet werden, in dem unsere Atome weiterhin auf einer höheren Ebene schwingen als zuvor.

Der perfekte Zeit um am Leben zu sein!

Gregg Prescott – In5D.com
Bildquelle unbekannt – Danke